Staatsanwaltschaft

Ermittlungsverfahren wegen Schwarzarbeit

in Blaulicht/Koblenz/Recht
Ermittlungsverfahren wegen Schwarzarbeit

KOBLENZ Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat gegen sechs Männer und eine Frau deutscher, kroatischer, serbischer und slowenischer Nationalität im Alter zwischen 32 und 59 Jahren Anklage zum Landgericht – Wirtschaftsstrafkammer – in Koblenz erhoben. Den Angeschuldigten wird zur Last gelegt, in Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Sachsen und Hessen in der Zeit von März 2017 bis Juli 2020 Scheinrechnungen erstellt bzw. angekauft zu haben. Weiterlesen

Anzeige

Mann niedergeschlagen – Mordkommission ermittelt

in Allgemein
Mann niedergeschlagen - Mordkommission ermittelt

KOBLENZ Wie bereits berichtet wurde am Sonntag, 03.04.2022, gegen 01:00 Uhr eine verletzte männliche Person an der Einmündung Rosenstraße/Mittelstraße in Remagen gemeldet. Der mit schweren Kopfverletzungen aufgefundene Geschädigte war zum Auffindezeitpunkt nicht ansprechbar und musste einer intensivmedizinischen Versorgung zugeführt werden.. Weiterlesen

Anzeige

Gymnasium Nonnenwerth: Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen eingeleitet

in Koblenz/Schulen
Gymnasium Nonnenwerth: Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen eingeleitet (Foto: Günter Rauch, Crative Commons Licence //creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)

KOBLENZ Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat Ermittlungen im Zusammenhang mit der Veräußerung und der angekündigten Beendigung des Schulbetriebs des Gymnasiums Nonnenwerth eingeleitet (Aktenzeichen: 2020 Js 12483/22).

Die Insel Nonnenwerth sowie die Geschäftsanteile des darauf befindlichen Gymnasiums wurden zu Beginn des Jahres 2020 von der bisherigen Betreiberin veräußert. Unmittelbar nach der Veräußerung sollen die frühere und die neue Betreiberin den Eltern der die Schule besuchenden Schülerinnen und Schüler mitgeteilt haben, der Schulbetrieb werde ohne wesentliche Veränderungen fortgeführt. Entgegen dieser Aussage soll der Vertreter der neuen Betreiberin im Verlauf des Jahres 2021 mitgeteilt haben, es ergäben sich Schwierigkeiten für den Fortbestand der Schule, da das Schulgebäude sehr teure Investitionen in den Brandschutz erfordere, die die Betreiberin nicht tragen könne. Am 10.11.2021 soll diese dann mitgeteilt haben, sie werde den Schulbetrieb wegen der genannten Schwierigkeiten nicht über das Schuljahresende 2021/22 fortführen. Weiterlesen

Anzeige

Versuchtes Tötungsdelikt auf zweijährigen Jungen

in Blaulicht/Koblenz
Versuchtes Tötungsdelikt in Koblenz am 13.03.2022

KOBLENZ Die Staatsanwaltschaft Koblenz ermittelt gegen einen 39jährigen deutschen Staatsangehörigen, wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung. Ihm liegt zur Last, am 13.03.2022, gegen 14.15 Uhr im Bereich des Markenbildchenwegs nahe des Koblenzer Hauptbahnhofs einen in einem Kinderwagen liegenden zweijährigen Jungen angegriffen und durch Messerstiche schwer verletzt zu haben, nachdem er dessen Mutter weggeschubst hatte. Der Beschuldigte konnte von mehreren Passanten überwältigt werden. Das u.a. im Oberkörperbereich verletzte Kind wurde operiert; es befindet sich außer Lebensgefahr, aber weiter in stationärer Behandlung. Durch das beherzte Eingreifen der Passanten dürfte Schlimmeres verhindert worden sein. Weiterlesen

Anzeige

Gefälschte Impfpässe: Mehrere Durchsuchungen in Koblenz und Umgebung

in Blaulicht/Koblenz
Gefälschte Impfpässe: Mehrere Durchsuchungen in Koblenz und Umgebung

KOBLENZ (ots) Am frühen Morgen des 20. Januar 2022 vollstreckten Kräfte der Kriminaldirektion Koblenz 47 Durchsuchungsbeschlüsse gegen Personen, die im Verdacht stehen, gefälschte Impfpässe besessen oder diese rechtswidrig eingesetzt zu haben. Weiterlesen

Anzeige

Junge Frau tötet 37-Jährigen Mann nach Streit in ihrer Wohnung in Koblenz

in Blaulicht/Koblenz
Junge Frau tötet ihren Ehemann in ihrer Wohnung in Koblenz (Symbolbild)

KOBLENZ Wegen des Verdachts des Totschlags führt die Staatsanwaltschaft Koblenz ein Ermittlungsverfahren gegen eine 25 Jahre alte albanische Staatsangehörige. Der Beschuldigten wird zur Last gelegt, am Abend des 26.12.2021 einen 37 Jahre alt gewordenen deutschen Staatsangehörigen irakischer Herkunft in ihrer Wohnung in Koblenz nach vorangegangenen Streitigkeiten getötet zu haben.

Die Beschuldigte, die sich zum Tatvorwurf bislang nicht eingelassen hat, wurde gestern in ihrer Wohnung vorläufig festgenommen und am selben Tag der zuständigen Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Koblenz vorgeführt. Diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz Haftbefehl wegen Fluchtgefahr. Die Beschuldigte befindet sich nunmehr in Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Ermittlungen dauern an. Der Anlass der Streitigkeit und das Motiv der Beschuldigten sind bislang unklar. Aus ermittlungstaktischen Gründen können derzeit keine weitergehenden Auskünfte erteilt werden.

Rechtliche Hinweise: Wegen Totschlags macht sich gemäß § 212 StGB strafbar, wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein. Ein Haftbefehl wird erlassen, wenn gegen einen Beschuldigten ein dringender Tatverdacht und ein Haftgrund bestehen. Der Haftbefehl dient allein der ordnungsgemäßen Durchführung des staatsanwaltschaftlichen und, sofern es zur Anklageerhebung kommt, des gerichtlichen Verfahrens. Der Erlass eines Haftbefehls bedeutet mithin nicht, dass gegen den Verhafteten bereits ein Tatnachweis geführt ist oder zu führen sein wird. Für den Beschuldigten gilt vielmehr weiterhin die Unschuldsvermutung. gez. Kruse, Leitender Oberstaatsanwalt (Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Koblenz)

Anzeige

Lebenshilfe Rhein-Lahn: Die große Story!

in Blaulicht/Gesundheit/Recht/VG Bad Ems-Nassau/VG Nastätten
Lebenshilfe Rhein-Lahn - Die Story.

NASTÄTTEN Die Gelder sind weg und die Lebenshilfe Rhein-Lahn steht vor großen Herausforderungen. Doch wie konnte es überhaupt soweit kommen? Schauen wir einmal ein wenig zurück in die Vergangenheit ins Jahr 2016 wo die Geschäftsführerin Heike Bruch für den Verein verantwortlich war. Seinerzeit ging es der Lebenshilfe Rhein-Lahn e.V. finanziell nicht gut.

2017 kam erstmalig Martin M. in der Lebenshilfe als der mögliche erhoffte Retter ins Gespräch. Der 39-jährige selber gibt in den sozialen Medien an, dass er Theologie, Pädagogik und Betriebswirtschaft studierte. Freunden zeigte er gerne seinen Doktortitel der Theologie, welcher ihm von einer Universität verliehen worden sein soll. Das es sich dabei offensichtlich um einen käuflichen Ehrendoktortitel handelte, der in Deutschland nicht geführt werden darf, wussten die geblendeten Menschen nicht. Weiterlesen

Anzeige

Geschäftsführer der Lebenshilfe Rhein-Lahn verhaftet – Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr angeordnet

in Allgemein/Blaulicht/Koblenz/VG Bad Ems-Nassau/VG Nastätten
Geschäftsführer der Lebenshilfe Rhein-Lahn verhaftet - Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr angeordnet(Foto: Polizei bei der Hausdurchsuchung in den Privaträumen in Nassau )

NASTÄTTEN/NASSAU/MIEHLEN Soeben wurde bekannt, dass der Geschäftsführer der Lebenshilfe Rhein-Lahn e.V. bereits am gestrigen Abend vorläufig festgenommen wurde. Als Gründe wurden bei Martin M. eine Verdunkelungs- & Fluchtgefahr genannt. Das Verfahren wird unter dem Aktenzeichen 2050 Js68351/21 bei der Staatsanwaltschaft Koblenz geführt.

Am heutigen morgen wurde der Beschuldigte dem Haftrichter in Koblenz vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Der BEN Kurier wird am morgigen Samstag einen ausführlichen Bericht zu allen weiteren Umständen veröffentlichen.

Anzeige

Über 40 Anzeigen! – Bad Emser verklagt Polizei, Ordnungsamt, Gerichte und Stadt

in Blaulicht/VG Bad Ems-Nassau
Über 40 Anzeigen! - Bad Emser verklagt Polizei, Ordnungsamt, Gerichte und Stadt

BAD EMS Ein Bad Emser führt mehr als 40 Klagen gegen die Stadt Bad Ems, Staatsbad Bad Ems GmbH , Polizeiinspektion, Ordnungsamt,  Staatsanwaltschaft Koblenz und Verwaltungsgericht? Das geht zu mindestens aus mehreren Schreiben von Klaus P. (Name geändert, der Name ist der Redaktion bekannt) an die BEN Kurier Redaktion hervor. Klaus P. hat dem BEN Kurier zahlreiche Unterlagen und von ihm erfasste Klageschriften zur Einsichtnahme und freien Verwendung  überlassen. Weiterlesen

Anzeige

Untreue in der Verbandsgemeinde Loreley?

in Blaulicht/VG Loreley
Untreue um das neue Feuerwehrgerätehaus? (Fotoa. Alte Feuerwehr St. Goarshausen - Bild: VG Loreley)

LORELEY Die Staatsanwaltschaft Koblenz führt unter dem Aktenzeichen 2050 Js 16332/20 ein Ermittlungsverfahren gegen einen früheren Verantwortlichen der Verbandsgemeinde Loreley.
Weiterlesen

Anzeige
Gehe zu Start