Roger Lewentz

Hohe Bundesförderung für die Koblenzer Stadtentwicklung

in Koblenz/Politik
Auf dem Foto zu sehen v.l.n.r.: Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz, Bundesjustizministerin Christine Lanbrecht, Dr. Thorsten Rudolph, Anna Köbberling, MdL, Detlev Pilger, MdB

KOBLENZ Hoher Besuch in Koblenz. Auf Einladung des rheinland-pfälzischen SPD Vorsitzenden Roger Lewentz, besuchte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht die Stadt an Rhein und Mosel.

SPD Bundestagskandidat Dr. Thorsten Rudolph unterwegs mit Roger Lewentz und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht

Auf dem Programm stand dabei ein Besuch der Festung Ehrenbreitstein sowie der Feste Kaiser Franz in Lützel. Hier wird aktuell viel Geld investiert, um vor allem zweigroße städtebauliche Projekte zu verwirklichen. Sowohl das Projekt‚ Großfestung Koblenz‘ als auch die Maßnahmen im Rahmen des Programms‚ Stadtgrün Lützel‘ werden für eine nachhaltige und gute Entwicklung des Stadtteils sorgen. Hier trägt auch der Bund einen großen finanziellen Anteil, ohne den diese Projekte nicht umsetzbar wären“, erläutert Rudolph am Rande des Treffens, an dem neben Lambrecht und Lewentz auch der amtierende Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger und die SPD-Landtagsabgeordnete Anna Köbberling teilnahmen.

Bislang flossen bereits 7,4 Millionen Euro in die Instandsetzung und Entwicklung der Koblenzer Festungsanlagen mit Ausnahme der landeseigenen Festung Ehrenbreitstein. In Lützel konnten so beispielsweise die ursprüngliche Poterne der Anlage instandgesetzt  werden.

Auch ist der neuerrichtete Festungspark mittlerweile für die Öffentlichkeit zugänglich „Hier treffen Naherholung und die Geschichte unserer Stadt zusammen. So sieht eine gelungene Integration von Festungsanlagen in das Stadtbild aus“, freut sich Pilger.

Neben der Feste Kaiser Franz wird der Stadtteil Lützel aber auch im Rahmen des Programms‚ Stadtgrün Lützel‘ massiv gefördert. Der Anteil an Mitteln des Bundes für die Stadtteilentwicklung beläuft sich dabei auf rund 1,9 Millionen Euro, der des Landes auf rund 2,7 Millionen Euro. „Unser Ziel ist es, eine nachhaltige grüne Infrastruktur in den Städten und Quartieren zu schaffen, mit der die Lebens- und Wohnqualität insgesamt gesteigert und das Klima verbessert werden soll“, führt Lewentz aus und freut sich über die sichtbaren Fortschritte.

Rudolph denkt dabei aber auch an die Zukunft: „Städte und Gemeinden sind so gut wie immer auf Landes- und Bundesförderungen angewiesen, um infrastrukturelle Maßnahmen umsetzen zu können. Vor allem im Hinblick auf das große Thema der nachhaltigen Stadtentwicklung sind auch in Koblenz weitere Investitionen nötig. Insofern werde ich mich in Berlin nachdrücklich dafür einsetzen, dass auch zukünftig Fördergelder nach Koblenz fließen werden, damit unsere Stadt sich weiterentwickeln kann.“

Minister und Abgeordnete zu Besuch im Unternehmen Bayer

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis/VG Nastätten
Minister und Abgeordnete zu Besuch im Unternehmen Bayer (Foto von links: C. Göller, J. Denninghoff, J. und U. Bayer, R. Lewentz)

NIEDERWALLMENACH Innenminister Roger Lewentz, Landtagsabgeordneter Jörg Denninghoff und Kreistagsfraktionsvorsitzender Carsten Göller haben am 7. Juni den Betrieb Bayer in Niederwallmenach zu einem Informationsgespräch besucht.

Vorab nutzten sie die Gelegenheit, sich bei einem Betriebsrundgang einen Eindruck davon zu verschaffen, wie das Unternehmen aufgestellt ist und mit welchen Qualitäts- und Nachhaltigkeitsansprüchen es geführt wird.

Bayer Betriebsbesichtigung

Neben der gewissenhaften Veredelung der vielfältigen Produkte und dem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen wie Energierückgewinnung, Photovoltaik und Regenwassernutzung, wurde den Besuchern der hohe Stellenwert des schonenden Umgangs mit den Tieren vermittelt. Die Politiker zeigten sich beeindruckt von der regionalen Verwurzelung, in die neben den umliegenden Landwirten auch die Handwerksbetriebe der Region integriert sind. „Kurze Wege für die Tiere und schonende Behandlung sind wichtige Bestandteile des Tierwohls.“ so der Landtagsabgeordnete Denninghoff „In unserer Region haben wir mit dem Schlachthof Bayer einen Betrieb, der sich hier vorbildlich einsetzt.“

Im Anschluss an den Rundgang fand noch ein Gespräch statt, in dem es um die Probleme und Sorgen des Unternehmens ging, die die Besucher aufnahmen, um die Landesregierung dafür zu sensibilisieren. Vorrangig ging es um die Entsorgungsproblematik bzw. die Erhöhung der Tierkörperbeseitigungsgebühren, über die bereits in verschiedenen Medien berichtet worden ist. Minister Lewentz sowie der Abgeordnete Denninghoff und Kreistagsfraktionsvorsitzender Göller konnten dabei eine wettbewerbsverzerrende Gebührenfestsetzung feststellen. Firmeninhaber Ulrich Bayer und Sohn Jannic begrüßten die Anregung von Minister Lewentz, nach der parlamentarischen Sommerpause weitere Personen aus dem Regierungsumfeld nach Niederwallmenach einzuladen, um diesen dort die regionale Lebensmittelerzeugung näherzubringen und ihnen damit den Unterschied zu den Fleischkonzernen zu verdeutlichen.

Abschließend bedankten sich die Gastgeber bei den Politikern aus dem Rhein-Lahn-Kreis für den Besuch und ihre Zusicherung, sich der angesprochenen Probleme des mittelständischen Unternehmens annehmen zu wollen.

Feuerwehrakademie-Leiter informiert bei Feuerwehrkonferenz

in Blaulicht/Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
von links nach rechts.: M. Lemgen, H.-P. Plattner, R. Lewentz, F. Puchtler, G. Erler (Foto: KV RLK)

BAD EMS Erstmals in digitaler Form startete im Kreishaus die virtuelle Feuerwehrkonferenz für Führungskräfte im Rhein-Lahn-Kreis. Themenschwerpunkte waren die aktuelle Lehrgangssituation an der Feuerwehr- und Katastrophenschutz- Akademie im Zeichen von Corona und die neuen digitalen Lehrgangsangebote (Lemgen).

Als Teilnehmer der Konferenz informierten aus dem Kreishaus Innenminister Roger Lewentz, der Leiter der Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Akademie Branddirektor Hans-Peter Plattner, der Digitalbeauftragte der Akademie Matthias Lemgen und Landrat Frank Puchtler gemeinsam mit Kreisfeuerwehrinspekteur Guido Erler.

Konferenzraum Kleiner Sitzungssaal (Foto: KV RLK)

Administrativ organisiert wurde die Veranstaltung über das BKS Portal Rheinland-Pfalz. Landrat Frank Puchtler begrüßte mehr als 60 Konferenz-Teilnehmer wie den Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes, die Führungskräfte der Feuerwehren , die Kreisausbilder und zahlreiche Bürgermeister für die Aufgabenträger der Feuerwehren und bedankte sich für den Einsatz der Feuerwehrkräfte. Staatsminister Roger Lewentz zeigte in seinem Grußwort die Bedeutung der Feuerwehren und der notwendigen Aus- und Weiterbildung auf.

Der Feuerwehr-Akademie-Leiter, Hans-Peter Plattner, informierte über die Schritte seitens des Landes zu einer nachhaltigen und professionellen Digitalisierung der BKS-Ausbildung in Rheinland-Pfalz. So steht ab Sommer 2021 in der Akademie in Koblenz ein eigenes Studio mit Medienpersonal zur Verfügung.

Der eingeschränkte Regelbetrieb an der Akademie soll am 07.06.21 wieder aufgenommen werden“, teilte Feuerwehr-Akademie-Leiter Hans-Peter Plattner mit, „wobei wir aber weiter auf Sicht fahren müssen.“

Anschließend ging Matthias Lemgen, Digitalbeauftragter der Akademie auf die notwendigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Digitalausbildung ein. Anhand verschiedener Praxisbeispiele zeigte er, wie z.B. die Funktion Big Blue Button im BKS Portal für die Ausbildung eingesetzt werden kann.

Es ist dabei mit einfachen Kenntnissen möglich, individuelle Onlineschulungen zu entwickeln“, erklärte Matthias Lemgen anhand von anschaulichen Beispielen. Im Anschluss an die Vorträge nutzten die Konferenz-Teilnehmer die Möglichkeit zu Fragen und zur Diskussion mit den Referenten im Kreishaus.

Weitere Feuerwehr-Konferenzen sind, so Landrat Frank Puchtler, zur Information der Wehren geplant.

Weiland/Göller: Vom neuen Koalitionsvertrag wird auch der Rhein-Lahn-Kreis profitieren

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis
Foto: Frank Puchtler, Mike Weiland, Roger Lewentz, Carsten Göller und Günter Kern (v.r.n.l.) haben sich über den neuen Ampel-Koalitionsvertrag ausgetauscht.

RHEIN-LAHN Eine positive Bewertung zum neuen Koalitionsvertrag haben der SPD-Kreisvorsitzende Mike Weiland und der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag Carsten Göller abgegeben. Die beiden Kommunalpolitiker sehen viele Punkte, von denen der Rhein-Lahn-Kreis in den nächsten fünf Jahren profitieren kann. „Wir sind froh, dass die neue Landesregierung eine starke sozialdemokratische Handschrift hat und die Menschen in den Kommunen im Blick behält“, so Weiland und Göller. Die beiden haben in einem gemeinsamen Gespräch mit Roger Lewentz und Frank Puchtler den Vertrag erörtert.

Kreis SPD zieht positive Bilanz zum neuen Koalitionsvertrag

In der Vereinbarung von SPD, Grünen und FDP finden sich auch zahlreiche Projekte aus dem Kreis wieder. Dazu zählen insbesondere die Fortführung der von Innenminister Roger Lewentz auf den Weg gebrachten Planungen für die Mittelrheinbrücke, die Vorbereitungen für die Bundesgartenschau 2029 im Welterbetal und die Reaktivierung der Aartalbahn. Erfreulich ist auch die angekündigte Unterstützung der Limes-Kommunen. „Wir sind ein Kreis mit zwei Welterben und wollen in Bad Ems ein drittes, da ist Unterstützung aus Mainz von großer Bedeutung“, so Frank Puchtler, Landrat. Weiterlesen

TV Reitzenhain erhält moderne Flutlichtanlage

in Sport/VG Loreley
Auf dem Bild von links: Innenminister Roger Lewentz, TV Reitzenhain Vorsitzender Gert Breithaupt, Geschäftsführer Stephan Witzel, Verbandsbürgermeister Mike Weiland. - TV Reitzenhain erhält moderne Flutlichtanlage

REITZENHAIN Es war die erste Flutlichtanlage in den 70er Jahren gewesen. Aber diese ist nunmehr in die Jahre gekommen. Nach rund 50 Jahren bekommt man nur noch sehr schwer Ersatzteile für die Beleuchtung des Sportplatzes.

Besonders in der kalten Jahreszeit wurde das Fußballspielen zu einer schwierigen Aufgabe. Es musste eine Lösung her und diese war nicht leicht zu finden denn eine moderne LED Flutlichtanlage ist sehr kostenintensiv.

So stellte der TV Reitzenhain Förderanträge bei den entsprechenden Institutionen. Einige Zusagen gingen ein und endlich erhielten die Sportler den ersehnten Bewilligungsbescheid des Landes- & Sportbundes in Höhe von 10200 EUR. Überreicht wurde dieser vom Innenminister Roger Lewentz im Beisein des Verbandsbürgermeisters Mike Weiland.

Roger Lewentz spendet Blut

in Gesundheit/VG Loreley
Mit gutem Beispiel voran - Innenminister Roger Lewentz kam zum DRK Blutspendetermin in Dörscheid-Weisel

DÖRSCHEID Einen prominenten Blutspender konnte der kleine DRK-Ortsverein Dörscheid-Weisel am 10. März 2021 zu seinem Blutspendetermin im evangelischen Gemeindehaus in Weisel begrüßen: Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hatte sich im Vorfeld über das Terminreservierungssystem des Blutspendedienstes West seinen persönlichen Blutspendetermin gesichert.

Pünktlich angekommen und gut geschützt begab er sich gemeinsam mit seiner Ehefrau, die ebenfalls einen Termin zum Blutspenden reserviert hatte, in den „Einbahnstraßenverkehr“ zur Blutspende. Weiterlesen

SCB Filsen erhält Förderung für Sportplatz

in Sport/VG Loreley
Der SC SB Filsen hat einen weiteren Schritt in Richtung Neugestaltung seines Sportgeländes getan

FILSEN Der SC SB Filsen hat einen weiteren Schritt in Richtung Neugestaltung seines Sportgeländes getan. Da das Gelände in den letzten Jahren stark unter dem Schwarzwild gelitten hatte, und dieser Zustand unhaltbar war, stellte der Sportclub einen Förderantrag zur Einfriedung beim Landessportbund und der Kreisverwaltung.

Im Zuge dessen kam Innenminister Roger Lewentz am Freitag, den 5.3.2021, bei Anwesenheit des kompletten geschäftsführenden Vorstandes und des Ortsbürgermeisters Otmar Schnitzius, um die Zusage zur Förderung in Höhe von 5.450,– EUR durch den Landessportbund zu überbringen. Der Vorstand des SC SB Filsen freute sich über diese Nachricht und hofft nun auf die noch ausstehende Zusage der Kreisverwaltung Bad Ems, um mit der Baumaßnahme loslegen zu können. Weiterlesen

Franziska Giffey virtuell zu Gast in Koblenz

in Koblenz/Politik/Rhein-Lahn-Kreis
Franziska Giffey virtuell zu Gast in Koblenz - Austausch zu Jugendthemen mit den SPD-Landtagsabgeordneten

KOBLENZJugend auf Augenhöhe – was erwarten junge Menschen von uns?“ – unter diesem Motto stand der virtuelle Austausch der SPD-Landtagsabgeordneten Dr. Anna Köbberling, Roger Lewentz und Marc Ruland mit Franziska Giffey, Bundesministerin.

Zu Beginn des Dialoges führte Franziska Giffey aus, dass die Corona-Pandemie zahlreiche Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche habe. Sowohl im schulischen, als auch im privaten Bereich. Außerdem sei zu befürchten, dass die Jugendarbeitslosigkeit steigen werde, da derzeit auch weniger Ausbildungsplätze angeboten werden.

„Wichtig sei es genau herauszufinden, was unsere Kinder und Jugendlichen nach Corona brauchen und mit diesen auf Augenhöhe diskutiert wird und nicht über sie. Dies wurde auch heute dank der großen Teilnahme der Jugendlichen im virtuellen Austausch deutlich“, erklärte Franziska Giffey. Weiterlesen

Jugend auf Augenhöhe

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis
Was erwarten junge Menschen von uns? Online Dialog mit Franziska Giffey

RHEIN-LAHNJugend auf Augenhöhe – was erwarten junge Menschen von uns?“ – das ist die Frage, die drei SPD-Mitglieder des rheinland-pfälzischen Landtags mit Franziska Giffey, Bundesministerin, am Dienstag, dem 9.3.2021 um 17.30 Uhr diskutieren wollen. Weiterlesen

Unterstützung für Lahnsteins Partnerstadt

in Lahnstein
, Übergabe des Förderbescheids durch Innenminister Roger Lewentz an Hans Rothenbücher und Vertreter des Partnerschaftsvereins in Beisein von Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte. (Fotos: Tina Schmidt / Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Seit über 40 Jahren ist Ouahigouya Partnerstadt von Lahnstein. Die afrikanische Stadt liegt am Rande der Sahelzone im Norden des Binnenstaates Burkina Faso und zählt 55.000 Einwohner, die vorrangig von Landwirtschaft und Handel leben.

Derzeit wird sich in Ouahigouya um mehrere tausend Flüchtlinge aus dem eigenen Land gekümmert. Terroristen dringen aus den Nachbarländern in den Norden des Landes ein und überfallen die kleinen Dörfer.

Minister Lewentz übergibt Bewilligungsbescheid für ein Projekt zur Verbesserung der sozio-ökonomischen Lebensbedingungen der Frauen

Viele Menschen suchen Schutz und Zuflucht in der nächstgrößeren Stadt – Ouahigouya – darunter viele Frauen und Kinder. Bereits im vergangenen Jahr wurden auch in Lahnstein in einer Zusammenarbeit von Landesregierung, Stadt und Partnerschaftskreis Lahnstein-Vence-Ouahigouya monetäre Mittel zur Hilfe bei der Flüchtlingsarbeit Diese Hilfe wird auch im Jahr 2021 fortgesetzt und zielt vor allem auf die Eigenversorgung der Binnenflüchtlinge ab. Weiterlesen

Gehe zu Start