Rhein-Lahn

Neuer Wirtschaftsförderer an Bord

in Rhein-Lahn-Kreis
Foto: Andreas Minor verstärkt künftig das Team der WFG

RHEIN-LAHN Seit Juli 2021 hat die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH (WFG) mit Andreas Minor einen kompetenten und in der Beratung von Unternehmen erfahrenen Neuzugang, freut sich Frank Puchtler, der als Landrat auch Vorsitzender der Gesellschaft ist.

Andreas Minor hat mehr als 25 Jahre bei einer im Kreisgebiet fest verwurzelten Regional-bank gearbeitet, die letzten Jahre davon im Firmenkundengeschäft. „Ich freue mich sehr, meine langjährige Erfahrung in der Kundenberatung nun als Wirtschaftsförderer für unse-rer Unternehmer im Kreis einsetzen zu können“, so Minor, der seit seiner Kindheit in Miehlen wohnt und bereits bei vielen Unternehmern und sonstigen Akteuren im Kreis be-kannt ist. Der Schwerpunkt im Arbeitsfeld des neuen Wirtschaftsförderers und Prokuristen wird die Beratung zu möglichen Förderungen und Unterstützungen bei geplanten Investi-tionen und Hilfe bei der professionellen Vorbereitung von Bankgesprächen sein.

Generell möchten wir als WFG den Unternehmern im Kreis als starke Sparringspartner bei ihren Vorhaben zur Seite stehen, unser Netzwerk zur Verfügung stellen, helfen Wege zu ebnen und agieren daher als aktives Bindeglied zwischen Wirtschaft und Verwaltung“, so die Geschäftsführerin der Gesellschaft, Tanja Steeg.

Im Rhein-Lahn-Kreis sind über 4 000 Unternehmen ansässig, rund 2 900 davon bieten  32 000 Menschen einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz.

Pumpen, löschen, bergen: So professionell hilft das THW im Ehrenamt

in Blaulicht/Politik/Rhein-Lahn-Kreis
Pumpen, löschen, bergen: So professionell hilft das THW im Ehrenamt (Foto: Urheber CDU Stadtverband Lahnstein)

RHEIN-LAHN Das ganze Land ist erschüttert durch die Hochwasserkatastrophe. Wie können wir in dieser Notlage konkret helfen? Diese Frage war unbewusst und doch ganz aktuell Thema der Diskussionsplattform ,,CDU im Dialog‘‘, die am vergangenen Montag erstmals seit Beginn der Pandemie wieder in Präsenz und diesmal auf dem Gelände des Technischen Hilfswerks (THW) Lahnstein in Friedrichssegen stattfand. Die schreckliche Entwicklung der vergangenen Tage war an diesem Abend noch nicht absehbar.  Der Besuch gab kurz vor der Flutkatastrophe jedoch wichtige Einblicke in Bezug auf Schlagkraft, Organisation und Ausstattung der Behörde.

Der CDU Bundestagsabgeordnete Josef Oster machte sich ein Bild vor Ort

Georg Doerr und Dominique Laros führten den Lahnsteiner Oberbürgermeisterkandidaten Thomas Becher (CDU), Bundestagsabgeordneten Josef Oster (CDU) sowie alle Gäste über das Gelände des THW. Udo Rau moderierte den Dialog gekonnt versiert.

Zunächst gab es einen Überblick über die Gerätschaften: Schwerpunkt des Ortsverbandes sind Pumparbeit und der Einsatz in Hochwassernotlagen. Das zeigt sich auch in der Spezialisierung des Fahrzeugbestandes. Auch bei großen Waldbränden hilft das THW professionell. Weiterlesen

Offensiv den Tourismus nach vorne bringen

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
Offensiv den Tourismus nach vorne bringen Foto: Tanja Steeg, Philipp Borchardt, Uwe Bruchhäuer und Frank Puchtler ziehen an einem Strang.

BAD EMS Bei strahlendem Sonnenschein empfing Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser den neuen Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verbandes e.V. (LTV) Philipp Borchardt in der kaiserlich, geschichtsträchtigen Kurstadt.

Bad Ems stellt mit seinem beeindruckenden historischen Kurviertel und der bedeutenden Therme, die derzeit eine weitere Aufwertung durch den Neubau des Emser Thermen Hotels erfährt, einen wichtigen touristischen Schwerpunkt in der Destination „Das Lahntal“ dar, so waren sich alle Beteiligten einig.

Frank Puchtler, Verbandsvorsteher des LTV und Tanja Steeg, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH begleiteten die Gespräche mit den flankierenden Kreisthemen und bekräftigten, dass das intensive Werben für einen Besuch des Lahntals und die Nutzung des schönen Freizeitflusses ganz oben auf der Agenda für den Re-Start des Tourismus stehen müssen.

Alle Beteiligten waren sich über die große Bedeutung des Wirtschaftsfaktors Tourismus in der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau und die Notwendigkeit der intensiven Zusammenarbeit einig. „Wir wollen ein verlässlicher und kompetenter Partner für die Tourismusbranche und unsere Mitglieder im Lahntal sein“ betont Borchardt.

Als wichtige Arbeitsschwerpunkte, die es offensiv anzugehen gilt, sind die intensive Kooperation und zielgerichtete Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Ver-bands, die Einbeziehung der lokalen Akteure sowie die Digitalisierung der touristischen Angebote in der Destination vereinbart worden.

Gemeinsam Welterbe stärken im Nassauer Land

in Rhein-Lahn-Kreis
Foto: Landrat Frank Puchtler stimmt mit Kreisbeigeordneten Hansjörg Bathke aus dem Rheingau-Taunus-Kreis Projekte im gemeinsamen Nassauer Land ab

RHEIN-LAHN Den weiteren Ausbau der Kooperation zwi-schen dem Rhein-Lahn-Kreis und dem Rheingau-Taunus-Kreis in den gemeinsamen Welterben „Limes“ und „Oberes Mittelrheintal“ stimmten Landrat Frank Puchtler und Kreisbeigeordneter Hansjörg Bathke (Rheingau-Taunus-Kreis) im Kreishaus ab.

Hansjörg Bathke vertritt die hessischen Interessen im Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ als neuer stellvertretender Verbandsvorsteher des Welterbezweckverbandes. Gemeinsam mit Verbandsvorsteher Frank Puchtler möchte Welterbedezernent Hansjörg Bathke die Ent-wicklung im Mittelrheintal weiter vorantreiben.

Die nachhaltige Stärkung des Welterbe „Limes“ ist ein weiteres gemeinsames Aufgaben-gebiet in den beiden nassauischen Landkreisen. Dabei sind Projekte im Bereich Mobilität, Tourismus, Infrastruktur und Umwelt anzugehen.

Foto: Landrat Frank Puchtler stimmt mit Kreisbeigeordneten Hansjörg Bathke aus dem Rheingau-Taunus-Kreis Projekte im gemeinsamen Nassauer Land ab

Frauenpower-Heldinnen braucht das Land

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
Frauenpower-Heldinnen braucht das Land

RHEIN-LAHN Auf ihrer Sommertour: „Frauenpower-Heldinnen braucht das Land“ machten die Rhein-Lahn Landfrauen Station am Kreishaus. Stolz präsentierten Elke Wolf, Ute Zöller und Gudrun Klosinski als Vertreterinnen der Rhein-Lahn Landfrauen ihren neuen Leader geförderten Info-Bus.

Frauenpower-Heldinnen braucht das Land – Gemeinsam stark für den ländlichen Raum“, das ist das Motto der Landfrauen.

Landrat Frank Puchtler und die Gleichstellungsbeauftragte Dorothee Milles-Ostermann schätzen die konstruktive Zusammenarbeit und die Landfrauen als engagierte, kluge, zu-verlässige und ideenreiche Kooperationspartnerinnen. Am 11. September 2021 wird ein Gründerinnen-Projekt in Kooperation der Landfrauen, des Kulturhauses Kreml und der Gleichstellungsbeauftragten angeboten. Nähere Informationen dazu folgen in Kürze. Zu-dem ist am 17. Oktober 2021 im Limeskastell Pohl eine Theatervorstellung, organisiert von den Landfrauen und der Gleichstellungsstelle, geplant.

Das Leader-Projekt zielt auf die Verbesserung der Perspektiven für Frauen und Familien im ländlichen Raum ab und steht im Rahmen der EU-Förderung für innovative Aktionen und mehr Lebensqualität. Die Landfrauen sind auf ihrer Sommertour durch das gesamte Kreisgebiet vor Ort, um gemeinsam über zentrale Aufgaben für eine gute Zukunft auf dem Land zu diskutieren.

Landrat Frank Puchtler unterstützt die Landfrauen-Aktion und bedankt sich für das hohe gesellschaftliche Engagement der Landfrauen im Kreis.

Informationen zu den Landfrauen gibt es im Internet unter www.frauenpower.land

Rhein-Lahn-Akademie: Wasserstraße Lahn

in Rhein-Lahn-Kreis
Rhein-Lahn-Akademie: Wasserstraße Lahn

RHEIN-LAHN Einblicke rund um die „Wasserstraße Lahn“ bietet, so Landrat Frank Puchtler, die Rhein-Lahn-Akademie, am Montag, 19. Juli 2021, an. Welche Maßnahmen sind an der Lahn im Blickfeld und was sind die nächsten Schritte an der Lahn?“ sind nur zwei von vielen Fragen zum Thema „Wasserstraße Lahn“, auf die Klaus Michels, Amtsleiter des Wasserstraßen-Neubauamts Heidelberg, in einem kurzweiligen Vortrag eingehen und für Fragen bereitstehen wird.

Das Wasserstraßen-Neubauamt (WNA) Heidelberg führt zahlreiche Baumaßnahmen durch, wie z.B. an Schleusen, Wehren, Seitenkanälen, Dämmen und Fischaufstiegsanlagen und agiert bundesweit an den Bundeswasserstraßen Neckar, Mosel und Lahn. Zum weiteren Aufgabenfeld gehören Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zur Kompensation der baubedingten Eingriffe in Natur und Landschaft.

Die Moderation übernimmt Kreisentwickler Benjamin Braun. Die Veranstaltung findet digital statt und beginnt um 19 Uhr. Um eine Anmeldung über www.rhein-lahn-akademie.de bis zum 15. Juli wird gebeten.

60 Minuten SPD: Vereins- Kulturförderprogramm und das Ehrenamt nach Corona

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis
Neues Vereins- und Kulturförderprogramm und das Ehrenamt nach Corona: SPD Rhein-Lahn lädt zur nächsten “60 Minuten SPD” als Videokonferenz

RHEIN-LAHN Die nächste Ausgabe von „60 Minuten SPD“ als Videokonferenz widmet sich mit einem hoffnungsvollen Blick auf eine Zeit nach Corona und das Ehrenamt. Die politischen Gremien im Rhein-Lahn-Kreis haben kürzlich auf Initiative der SPD ein neues Vereins- und Kulturförder-Programm aufgelegt. „In guten und in schwierigen Zeiten gilt es denen zu helfen, die ehrenamtlich für andere Menschen da sind. Daher wagen wir einmal den Blick auf eine Zeit mit weniger Corona-Bestimmungen und möchten uns mit dem Ehrenamt austauschen“, so SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland.

Neues Vereins- und Kulturförderprogramm und das Ehrenamt nach Corona

Die Vielzahl an Vereinen und kultureller Angebote aus den unterschiedlichsten Bereichen ist prägend für den Rhein-Lahn-Kreis und zudem eine Bereicherung für das gesellschaftliche Miteinander in der Heimat. Durch die Auswirkungen der Pandemie wird sich auch das Ehrenamt verändern und braucht auch weiterhin immer wieder Unterstützung von Staat und Gesellschaft, damit die Errungenschaft des kulturellen Reichtums auch nach der Krise noch Bestand hat.

SPD Rhein-Lahn lädt zur nächsten “60 Minuten SPD” als Videokonferenz

SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland lädt daher ein, gemeinsam mit Landrat Frank Puchtler Vertreter*innen aus Vereinen und Kultur zum Austausch ein. Landrat Puchtler wird zudem das neue Programm vorstellen. Die Videokonferenz findet am Montag, 12. Juli 2021, 19:30 bis 20:30 Uhr, statt. Zur Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung per Mail mit vollständigem Namen und ggf. Verein an kontakt@spd-rhein-lahn.de erforderlich. Es werden dann rechtzeitig die Zugangsdaten übermittelt.

Ausbildungsstart im Kreishaus

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
Ausbildungsstart im Kreishaus

RHEIN-LAHN Zum 1. Juli 2021 beginnt der „Ernst des Lebens“ für die neuen Anwärter*innen des Rhein-Lahn-Kreises. Landrat Frank Puchtler begrüßte die jungen Menschen herzlich und sprach die besten Wünsche für eine erfolgreiche Ausbildung bzw. erfolgreiches Duales Studium mit anschließendem Karriereweg in der Kreisverwaltung aus. Den Wünschen schlossen sich die Ausbildungsreferenten Katharina Keller und André Michel an.

Frühzeitige Nachwuchsgewinnung ist, so der Landrat, eine Chance. Daher starten sieben Anwärter*innen ihr duales Studium zum Bachelor of Arts (Allgemeine Verwaltung bzw. Verwaltungsinformatik) und eine Anwärterin im Ausbildungsberuf der Verwaltungswirtin.

Das Kreishaus freut sich sehr auf die künftigen Kolleginnen Michelle Brandtner, Juliane Bullert, Lisa Burckhart, Fenja Heyeckhaus, Uta Prößler und Luisa Steudter, sowie die künftigen Kollegen Jason-Patrick Koller und Pascal Lang.

Übrigens ist aktuell das Bewerbungsverfahren für den Studien- bzw. Ausbildungsbeginn im Sommer 2022 wieder gestartet, sodass digitale Bewerbungen über www.rhein-lahn-kreis.de/verwaltung-service/stellenausschreibungen zurzeit gerne entgegen genommen werden.

Inliner-Camp vom 3. bis 6. August in Hahnstätten

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Aar-Einrich
Inliner-Camp vom 3. bis 6. August in Hahnstätten

HAHNSTÄTTEN Die Ferien stehen vor der Tür und warten nur darauf, mit Action und Spaß gefüllt zu werden. Deshalb bietet das Team Jugendpflege und Jugendschutz der Kreisverwaltung Rhein-Lahn in Kooperation mit dem Jugendzentrum Diez, der Schulsozialarbeit der Loreleyschule und dem Jugendtreff Nassau ein Inliner-Camp für Fortgeschrittene in der Zeit vom 3. bis zum 6. August an. Grundkenntnisse im Inline-Skaten müssen unbedingt vorhanden sein. Auf dem Programm stehen: Tipps und Tricks beim Inliner fahren, Sicherheits- und Fahrtechniken/Fahrtraining, Touren auf Radwegen an der Aar/Lahn und im Westerwald und Spiel und Spaß rund ums Inlineskaten.

Veranstaltungsort ist der Skateplatz in Hahnstätten am Schulzentrum. Ausrüstung (Skates, Helme und Schoner) können kostenlos ausgeliehen werden. Der Teilnahmebetrag beläuft sich auf 50 Euro, inklusive der Tagesverpflegung. Info & Anmeldung: Team Jugendpflege/Jugendschutz: karl-heinz.schreiber@rheinlahn.rlp.de, Telefon: 02603/972-539 oder 01709219800, pia.pfeiffer@rhein-lahn.rlp.de, Telefon: 02603/972-439.

Feuerwehrakademie-Leiter informiert bei Feuerwehrkonferenz

in Blaulicht/Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
von links nach rechts.: M. Lemgen, H.-P. Plattner, R. Lewentz, F. Puchtler, G. Erler (Foto: KV RLK)

BAD EMS Erstmals in digitaler Form startete im Kreishaus die virtuelle Feuerwehrkonferenz für Führungskräfte im Rhein-Lahn-Kreis. Themenschwerpunkte waren die aktuelle Lehrgangssituation an der Feuerwehr- und Katastrophenschutz- Akademie im Zeichen von Corona und die neuen digitalen Lehrgangsangebote (Lemgen).

Als Teilnehmer der Konferenz informierten aus dem Kreishaus Innenminister Roger Lewentz, der Leiter der Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Akademie Branddirektor Hans-Peter Plattner, der Digitalbeauftragte der Akademie Matthias Lemgen und Landrat Frank Puchtler gemeinsam mit Kreisfeuerwehrinspekteur Guido Erler.

Konferenzraum Kleiner Sitzungssaal (Foto: KV RLK)

Administrativ organisiert wurde die Veranstaltung über das BKS Portal Rheinland-Pfalz. Landrat Frank Puchtler begrüßte mehr als 60 Konferenz-Teilnehmer wie den Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes, die Führungskräfte der Feuerwehren , die Kreisausbilder und zahlreiche Bürgermeister für die Aufgabenträger der Feuerwehren und bedankte sich für den Einsatz der Feuerwehrkräfte. Staatsminister Roger Lewentz zeigte in seinem Grußwort die Bedeutung der Feuerwehren und der notwendigen Aus- und Weiterbildung auf.

Der Feuerwehr-Akademie-Leiter, Hans-Peter Plattner, informierte über die Schritte seitens des Landes zu einer nachhaltigen und professionellen Digitalisierung der BKS-Ausbildung in Rheinland-Pfalz. So steht ab Sommer 2021 in der Akademie in Koblenz ein eigenes Studio mit Medienpersonal zur Verfügung.

Der eingeschränkte Regelbetrieb an der Akademie soll am 07.06.21 wieder aufgenommen werden“, teilte Feuerwehr-Akademie-Leiter Hans-Peter Plattner mit, „wobei wir aber weiter auf Sicht fahren müssen.“

Anschließend ging Matthias Lemgen, Digitalbeauftragter der Akademie auf die notwendigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Digitalausbildung ein. Anhand verschiedener Praxisbeispiele zeigte er, wie z.B. die Funktion Big Blue Button im BKS Portal für die Ausbildung eingesetzt werden kann.

Es ist dabei mit einfachen Kenntnissen möglich, individuelle Onlineschulungen zu entwickeln“, erklärte Matthias Lemgen anhand von anschaulichen Beispielen. Im Anschluss an die Vorträge nutzten die Konferenz-Teilnehmer die Möglichkeit zu Fragen und zur Diskussion mit den Referenten im Kreishaus.

Weitere Feuerwehr-Konferenzen sind, so Landrat Frank Puchtler, zur Information der Wehren geplant.

1 2 3 5
Gehe zu Start