Mobilität

Europa ganz nah

in VG Nastätten
Neue APP informiert über Erasmus+ Programm

NASTÄTTEN Wer über das Programm Erasmus+ einen Aufenthalt im Ausland plant, kann sich künftig zentral bei einer offiziellen App informieren. Darauf macht Bürgermeister Jens Güllering aufmerksam.

Auch im Blauen Ländchen und den benachbarten Regionen gibt es viele junge Menschen, die sich für einen Auslandsaufenthalt interessieren“, so Güllering. „Die APP ist ein gutes, modernes und unkompliziertes Medium, alle notwendigen Informationen zu finden“.

Die neue Erasmus+ All stellt sicher, dass Geförderte in ganz Europa einfach auf Informationen zu den Mobilitätsangeboten des Erasmus+ Programms zugreifen können.

Zu den neuen Funktionen gehört u.a. eine Schritt-für-Schritt-Anleitung durch den Mobilitätsprozess, Tipps und Geschichten zur Unterstützung mobiler Studierender sowie Angebote, Dienstleistungen und Veranstaltungen. Für 2021 sind viele weitere Funktionen geplant. Die erste Version der neuen App kann ab sofort in Google Play, im App Store oder online heruntergeladen werden.

Erasmus+ und die neue App sind gute Beispiele die zeigen, dass Europa nicht fern und abstrakt, sondern ganz nah und für die Menschen greifbar ist“, freut sich Bürgermeister Jens Güllering.

Großer Schritt in die Mobilitätszukunft

in VG Bad Ems-Nassau
Auf dem Bild von links: Stadtbürgermeister Oliver Krügel, Klimamanager Felix Feinauer und Oliver Kaul, Geschäftsführer der Firma Amperio, bei der Vertragsunterzeichnung.

BAD EMS Stadtbürgermeister Oliver Krügel und Oliver Kaul von der Firma Amperio haben einen Vertrag über die Errichtung eines beachtlichen Ladeparks für E-Mobilität im Stadtteil Spieß am Bahnhof unterzeichnet.

Bereits vor fünf Jahren wurde ein entsprechendes Konzept für den Ausbau der Ladeinfrastruktur am Standort Bad Ems in Erwägung gezogen. Im Anschluss ist der Prozess ins Stocken geraten.

Unmittelbar nach seiner Amtseinführung im Herbst 2019, habe Stadtbürgermeister Krügel den Kontakt zur Firma Amperio gesucht, um das Projekt wieder voranzutreiben. „Die E-Mobilität ist im Kommen und die Infrastrukturausstattung wird allmählich zu einem Standortfaktor für Wohnen, Arbeit und Tourismus“, zeigt sich Stadtbürgermeister Krügel überzeugt. Weiterlesen

Gehe zu Start