Eimelsturm

Ehemaliger Befestigungsturm ist heute Gedenkstätte

in VG Bad Ems-Nassau
Ehemaliger Befestigungsturm ist heute Gedenkstätte

NASSAU Der aufragende fünfeckige „Eimelsturm“ am Nassauer Friedhof ist einer der beiden Befestigungstürme, die neben den Stadttoren die Abwehrkraft der Nassauer Ringmauer verstärkten.

Wie der in der Nassauer Grabenstrasse stehende „Graue Turm“ auch „Hexenturm“ genannt, verfügt der „Eimelsturm“ über mehrere Namen. So verschaffte ihm 1661 sowie 1691 bis 1796 das etwa 50 Meter seitlich angelegte Seylentor sowie das direkt an den Turm angebaute Seylenpförtchen den Namen Seylturm.

Nassauer „Eimelsturm“ legt lebendiges Zeugnis der Geschichte ab

Ab 1828 bis Ende des 19. Jahrhunderts war vom „Kirchhofsturm“, vom „Turm am Totenhof“ (1841 bis 1868) oder vom „Turm in der Schulstraße“ – dessen Namen er von der 1823 in seiner Nähe erbauten Elementarschule erhielt – die Rede. Erst in den 1920er Jahren bekam er den Namen „Eimelsturm“. Weiterlesen

Anzeige
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier