Rheinhöhenbus fährt ab August zwischen St. Goarshausen und Loreley-Plateau

Rheinhöhenbus fährt ab August zwischen St. Goarshausen und Loreley-Plateau

in VG Loreley

ST. GOARSHAUSEN  Ab August rollt nach der Freigabe der L 338 zwischen St. Goarshausen und dem Loreley-Plateau der Rheinhöhenbus an und verbindet über Land künftig die Städte St. Goarshausen und Kaub. Auf dem Weg dorthin fährt er neben dem Loreley-Plateau künftig die Rheinhöhengemeinden Bornich, Weisel und Dörscheid an. „Damit löse ich ein weiteres Versprechen zur Verbesserung des ÖPNV ein“, zeigt sich Bürgermeister Mike Weiland erfreut, dass er und Landrat Frank Puchtler nun mit langem Vorlauf auf den Weg bringen konnten.

Bürgermeister Mike Weiland und Landrat Frank Puchtler lösen weiteres gemeinsames Versprechen gegenüber Bürgerinnen und Bürgern, Gastronomen, Unternehmen und Orts- und Stadtbürgermeistern ein

Viel Vorarbeit hat dies in Videokonferenzen und Besprechungen gekostet. Immer wieder neue Ideen zur Fahrplangestaltung wurden vom zuständigen Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM) eingebracht und vor allem auch die Routenmöglichkeiten in den Rheinhöhengemeinden ausgetüftelt, mit den Gemeinden besprochen, um jeden Umlauf so zügig wie möglich und in den Gemeinden so wenig störend wie denkbar zu organisieren. Werden vorhandene Haltestellen genutzt oder kann man durch geschickte Anlage neuer Haltestellen die Fahrzeiten verkürzen.

Weitere Verbesserung im ÖPNV: Rheinhöhenbus rollt ab August nach der Freigabe der L 338 an

Jede Minute kostet Geld, Fahrzeuge und Personal. Herausgekommen ist ein Ergebnis, das sich für Weisel, Bornich und Dörscheid sehen lassen kann. Neben dem bestehenden Fahrplan in Richtung Blaues Ländchen werden die Gemeinden nun montags bis freitags zusätzlich zweimal vormittags und zweimal nachmittags von St. Goarshausen nach Kaub und zurück angefahren. Samstags, sonntags und an Feiertagen verkehrt die neue Rheinhöhenbuslinie künftig zweimal vormittags und sogar dreimal nachmittags jeweils hin und zurück, also von St. Goarshausen über die Rheinhöhengemeinden bis Kaub und von Kaub wieder über Dörscheid, Weisel und Bornich wieder zurück. „Das ist eine enorme Verbesserung für die Menschen, die selbst nicht mobil sind“, so Bürgermeister Mike Weiland im Einklang mit den Vertretern der jetzt besser versorgten Gemeinden.

Fahrten zum Einkaufen, zum Frisör, zum Arzt und das in alle Richtungen – sowohl in die Städte am Rhein als auch zum Arzt nach Weisel sind künftig möglich, denn gerade in Weisel wird es in der Brückenstraße eine neue Haltestelle in der Nähe der Arztpraxis und dennoch nahe der Ortsmitte geben. Auch Fahrten zum Fußball oder sonstigen sportlichen Aktivitäten von Vereinen ersparen vielleicht so manche Fahrt des ‚Mama-Taxis‘. „Wenn wir wollen, dass der Bus künftig rege genutzt wird, müssen wir die Fahrzeit und die Anbindungen an die örtliche Infrastruktur so attraktiv wie möglich machen“, sind sich Landrat Frank Puchtler und Bornich Ortsbürgermeisterin Karin Kristja sicher.

Doch nicht nur für tägliche Fahrten soll der Bus genutzt werden. Mit diesem Rheinhöhenbus erschließen sich nun auch Ausflüge gerade für ältere Menschen: Man kann beispielsweise mit dem Bus nach Kaub fahren. Dort entsteht am Wendeplatz neben dem Anleger der Köln-Düsseldorfer ebenfalls eine neue Kurz-Haltestelle. Von dort kann man dann mit dem Schiff rheinabwärts nach St. Goarshausen fahren und kommt mit dem Bus wieder via Loreley-Plateau nach Hause. So haben alle beteiligten Gemeinden und Städte etwas davon, vor allem aber die Unternehmen. „Touristen und Wanderer können den Bus natürlich ebenso nutzen“, betont der Stadtbürgermeister Martin Buschfort (Kaub). Bornichs Ortsbürgermeisterin Karin Kristja lobt ebenfalls den Einsatz von Bürgermeister Mike Weiland und Landrat Frank Puchtler: „Der Kreis finanziert dieses Angebot und die Menschen müssen nun künftig natürlich durch entsprechende Nutzung auch Gebrauch davon machen.“ Zudem loben Martin Buschfort und Karin Kristja die Verbandsgemeinde Loreley: Über Wirtschaftsfördermittel habe Bürgermeister Mike Weiland die Stadt und die Gemeinde bei örtlichen Veränderungen bei der Verkehrsbeschilderung und -markierungen unterstützt – eine tolle Gemeinschaftsleistung.

Bilduntertitel: Ortsbürgermeisterin Karin Kristja, Bürgermeister Mike Weiland, Landrat Frank Puchtler sowie die Stadtbürgermeister Martin Buschfort (v.l.n.r.) waren sichtlich begeistert über den bevorstehenden Start des Rheinhöhenbusses.

Man sieht, wie schnell man viel erreichen kann, wenn alle an einem Strang ziehen. Dabei mussten wirklich viele Personengruppen involviert und deren Anliegen berücksichtigt werden. Ein tolles Beispiel, wie man gemeinsam positive Änderungen für die Menschen in unserer Heimat herbeiführen kann“, bedankte sich Bürgermeister Mike Weiland insbesondere bei Landrat Frank Puchtler, aber auch bei den Gemeinde- und Stadtvertretern abschließend.

Den neuen Fahrplan finden Sie u.a. auf der Homepage der Verbandsgemeinde Loreley (www.vgloreley.de)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der VG Loreley

Gehe zu Start