Metzgerei

Minister und Abgeordnete zu Besuch im Unternehmen Bayer

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis/VG Nastätten
Minister und Abgeordnete zu Besuch im Unternehmen Bayer (Foto von links: C. Göller, J. Denninghoff, J. und U. Bayer, R. Lewentz)

NIEDERWALLMENACH Innenminister Roger Lewentz, Landtagsabgeordneter Jörg Denninghoff und Kreistagsfraktionsvorsitzender Carsten Göller haben am 7. Juni den Betrieb Bayer in Niederwallmenach zu einem Informationsgespräch besucht.

Vorab nutzten sie die Gelegenheit, sich bei einem Betriebsrundgang einen Eindruck davon zu verschaffen, wie das Unternehmen aufgestellt ist und mit welchen Qualitäts- und Nachhaltigkeitsansprüchen es geführt wird.

Bayer Betriebsbesichtigung

Neben der gewissenhaften Veredelung der vielfältigen Produkte und dem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen wie Energierückgewinnung, Photovoltaik und Regenwassernutzung, wurde den Besuchern der hohe Stellenwert des schonenden Umgangs mit den Tieren vermittelt. Die Politiker zeigten sich beeindruckt von der regionalen Verwurzelung, in die neben den umliegenden Landwirten auch die Handwerksbetriebe der Region integriert sind. „Kurze Wege für die Tiere und schonende Behandlung sind wichtige Bestandteile des Tierwohls.“ so der Landtagsabgeordnete Denninghoff „In unserer Region haben wir mit dem Schlachthof Bayer einen Betrieb, der sich hier vorbildlich einsetzt.“

Im Anschluss an den Rundgang fand noch ein Gespräch statt, in dem es um die Probleme und Sorgen des Unternehmens ging, die die Besucher aufnahmen, um die Landesregierung dafür zu sensibilisieren. Vorrangig ging es um die Entsorgungsproblematik bzw. die Erhöhung der Tierkörperbeseitigungsgebühren, über die bereits in verschiedenen Medien berichtet worden ist. Minister Lewentz sowie der Abgeordnete Denninghoff und Kreistagsfraktionsvorsitzender Göller konnten dabei eine wettbewerbsverzerrende Gebührenfestsetzung feststellen. Firmeninhaber Ulrich Bayer und Sohn Jannic begrüßten die Anregung von Minister Lewentz, nach der parlamentarischen Sommerpause weitere Personen aus dem Regierungsumfeld nach Niederwallmenach einzuladen, um diesen dort die regionale Lebensmittelerzeugung näherzubringen und ihnen damit den Unterschied zu den Fleischkonzernen zu verdeutlichen.

Abschließend bedankten sich die Gastgeber bei den Politikern aus dem Rhein-Lahn-Kreis für den Besuch und ihre Zusicherung, sich der angesprochenen Probleme des mittelständischen Unternehmens annehmen zu wollen.

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier