Limburg-Weilburg

Klimaschutz kennt keine Grenzen

in Rhein-Lahn-Kreis
Foto: Landrat Frank Puchtler und Jasmin Lemler bei der gemeinsamen Radtour mit Johannes Baumann (Westerwaldkreis), Mira Stockmann (Stadt Limburg) und Verena Nijssen (Kreis Limburg-Weilburg)

RHEIN-LAHN Mit Unterstützung von Landrat Frank Puchtler erkundeten die Klimaschutzmanager*innnen des Rhein-Lahn Kreises, des Kreises Limburg-Weilburg, der Stadt Limburg und des Westerwald-Kreises auf einer gemeinsamen Tour am Sonntag den Lahn-Radweg.

Landrat Puchtler informierte die Gruppe über den geplanten Lückenschluss des Lahn-Radwegs zwischen Laurenburg und Geilnau, „Der Lückenschluss ist nicht nur ein wichti-ger Schritt für den Tourismus in der Region, er ermöglicht auch mehr Menschen einen sicheren Alltagsradverkehr,“ so der Landrat, der nach der Tour auch zum nächsten Ter-min mit dem Rad fuhr. Die Tour im Rahmen des STADTRADELNs führte von Limburg nach Obernhof. Die malerische Strecke des Lahn-Radweges führt über die Landesgrenze Hessen nach Rheinland-Pfalz. Denn neben dem Radfahren stand vor allem der Aus-tausch der Kreise und der Stadt Limburg zum Thema Klimaschutz auf der Tagesordnung. „Klimaschutz endet nicht an den Grenzen der Kommunen oder Bundesländer. Weiterlesen

Anzeige

Ausbau der Kooperation angestrebt

in Rhein-Lahn-Kreis
Foto: Landrat Frank Puchtler, Tanja Steeg und Lars Wittmaack.

RHEIN-LAHN Zum Ausbau der Kooperation stimmte sich die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn Tanja Steeg mit Landrat Frank Puchtler und dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Limburg- Weilburg-Diez, Lars Wittmaack ab.

Der Ausbau der Kooperation und die Initiierung gemeinschaftlicher Projekte standen im Fokus des Gesprächs. Verbindende Elemente sind der gemeinsame Wirtschafts- und Lebensraum und die Lebensader Lahn im historisch gewachsenen Nassauer Land, zu dem beide Landkreise gehören.

Standortmarketing mit regionalen Kampagnen, Messen, Foren und Veranstaltungen sind weitere Elemente der Kooperation. Auch die Infrastrukturprojekte in der Region sehen die Gesprächspartner als wichtige Aufgabe.

Unter Federführung der Wirtschaftsförderung Rhein-Lahn soll als nächster Schritt der südlich angrenzende Rheingau-Taunus-Kreis in die Kooperation eingeladen werden. Es gilt, so Landrat Frank Puchtler, die strategische Nähe zum Rhein-Main-Gebiet gemeinsam zu nutzen.

Anzeige
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier