Jörg Sauerwein

Mitglieder der Leichtathletikabteilung des TV Weisel unterstützen Hilfsprojekte

in Vereine/VG Loreley
Jörg und Kerstin Sauerwein - „Laufen für die Flutopfer“

WEISEL Schon seit vielen Jahren nehmen Mitglieder der Leichtathletikabteilung des TV Weisel an Spendenläufen zur Unterstützung diverser Hilfsprojekte teil. Zurzeit sind Kerstin und Jörg Sauerwein unter dem Namen ihres Heimatvereins für die Aktion „Laufen für die Flutopfer“ von Alex Holl aus Holzhausen angemeldet. Als sie davon gelesen haben, war ihnen gleich klar: „Da machen wir mit!“

Bei dieser Spendenaktion über sechs Wochen (16.07. bis 29.08.2021) kann man die Flutopfer in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen mit dem Startgeld in Höhe von 10,00 Euro unterstützen. Die Anmeldung unter //my.raceresult.com/175405/registration ist noch während des gesamten Zeitraums in den Kategorien „Laufen“ (dazu zählen auch Walken, Wandern und Spazieren), „Radfahren“ und „Schwimmen“ möglich. Die zurückgelegten Kilometer trägt man selbst bei RaceResult ein. So ergibt sich zwar ein Ranking, aber das ist nicht entscheidend. Hier wird ganz einfach die Hilfe für die Flutopfer mit einem Motivationsschub für die eigene Fitness verknüpft. Der komplette Erlös dieser Challenge geht zu 100% an die Flutopferhilfen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Innerhalb von nur 5 Tagen sind so schon Spendengelder in Höhe von über 70.000,00 EURO zusammen gekommen.

Hoffentlich schließen sich noch viele Menschen dieser tollen Aktion an.

Anzeige

TV Weisel läuft “für eine Handvoll Bäume”

in Vereine/VG Aar-Einrich/VG Loreley
Reiner Kreuzberger und Jörg Sauerwein vor dem Start zum Backyard-Ultralauf in Rettert

RETTERT/WEISEL Am 02. Oktober fand in Rettert zum 2. mal ein Backyard-Ultralauf statt. Zur Erklärung: Das Format lautet kurz gefasst: “Stunde um Stunde – Runde um Runde!” Eine Runde von 6,7056 Kilometern (das ergibt in 24 Stunden 100 Meilen) muss innerhalb von 60 Minuten zurückgelegt werden.

Wer nicht zur nächsten vollen Stunde an der Startlinie steht, ist raus. Gewonnen hat, wer als letztes übrig bleibt, und dann noch eine Runde ganz allein innerhalb von 60 Minuten schafft. Gestartet wurde abends um 20:00 Uhr. Die Runde begann am Dorfgemeinschaftshaus und führte durch den hügeligen Wald wieder zurück zum Ausgangspunkt. Weiterlesen

Anzeige
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier