Heute Abend wird Jörg Denninghoff als neuer Landrat des Rhein-Lahn-Kreises ernannt und eingeführt.

Jörg Denninghoff startet heute als Landrat durch – Glückwunsch und viel Erfolg! – Dienstantritt am 15. Juli!

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau

BAD EMS/KOMMENTAR Heute ist es endlich soweit. Jörg Denninghoff wird zum neuen Landrat des Rhein-Lahn-Kreises ernannt. Im Bad Emser Marmorsaal soll der Allendorfer in sein neues Amt eingeführt werden. “Glück auf der Steiger kommt“, wird die Bergmannsgemeinde aus seinem Heimatort singen. Ein Lied der Beständigkeit. Im Gegensatz dazu der Song “Ihr von morgen” von Udo Jürgens.  Eine Strophe darin besagt: “Ihr von Gestern! Eure Träume. Schweben immer noch durchs All….. Doch aus euren Fehlern haben wir gelernt.

Anzeige

Genau diese Zeilen deuten auf einen neuen und ureigenen Weg des neuen Landrates hin. Sein Amtsvorgänger Frank Puchtler war dafür bekannt, dass er stets für die Bürger ein offenes Ohr hatte und sinnbildlich auf drei Veranstaltungen gleichzeitig sein konnte. Die Erwartungen an Jörg Denninghoff sind hoch und er lässt auch keinen Zweifel daran, diese erfüllen zu wollen, aber mit eigenen Ideen und Lösungen. Er möchte keine Kopie seines Amtsvorgängers sein.

Anzeige

Das zeigte sich auf der vergangenen Kreistagssitzung. Aus persönlichen Gründen tritt er seinen Dienst im Kreishaus statt am 01. Juli erst zum 15. des Monats an. Gerade persönliche Gründe sollten ausreichend sein damit sie nicht hinterfragt werden müssen zumal die 1. Beigeordnete Gisela Bertram seit drei Monaten den erkrankten Landrat Frank Puchtler bravourös vertreten hatte. Zwei weitere Wochen hätten die gestandene Kreisvertreterin kaum aus dem Konzept gebracht.

Dieses sahen Fraktionsmitglieder der CDU, FWG und Freien Wähler durchaus anders. Die Rede war von mangelnder Kommunikation, fehlender Rechtfertigung oder auch der Umstand, dass die Mitarbeiter der Kreisverwaltungen schon mehr als drei Monate auf ihren Chef warten müssten. Eine Zeit, in welcher der noch amtierende Landrat Frank Puchtler von der erfahrenen Gisela Bertram vertreten wurde…..

Persönliche Gründe gehören nicht hinterfragt selbst wenn diese teilweise damit begründet wurden, dass  Jörg Dennighoff seine dann achtjährige Arbeit im Landtag vollenden möchte. Etwas zu vollenden ist etwas Gutes. Mit dieser Aussage düpierte er die Anfragenden im Kreishaus denn es zeigte früh wofür er steht: “Keine Baustellen zu hinterlassen und überlegte Entscheidungen treffen.” Dabei äußerte sich der kommende Landrat erst gar nicht zu den Fragen sondern hörte lieber zu.

“Ich bin dann mal weg”, schrieb einst Harpe Kerkeling in einem vielbeachteten Bestseller. Aus persönlichen und nicht hinterfragten Gründen beschritt er den Jakobsweg. Durchatmen, auf sich selber besinnen und sich danach auf neue Aufgaben konzentrieren. Jörg Denninghoff muss keineswegs den Jakobsweg beschreiten, aber aus persönlichen Gründen wünschen wir ihm viel Erfolg für seinen etwas verspäteten Dienstantritt zum 15. Juli den wir nicht hinterfragen brauchen (Kommentar BEN Kurier).

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Politik

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier