Connect with us

Politik

Jörg Denninghoff startet heute als Landrat durch – Glückwunsch und viel Erfolg! – Dienstantritt am 15. Juli!

Veröffentlicht

am

Heute Abend wird Jörg Denninghoff als neuer Landrat des Rhein-Lahn-Kreises ernannt und eingeführt.

BAD EMS/KOMMENTAR Heute ist es endlich soweit. Jörg Denninghoff wird zum neuen Landrat des Rhein-Lahn-Kreises ernannt. Im Bad Emser Marmorsaal soll der Allendorfer in sein neues Amt eingeführt werden. “Glück auf der Steiger kommt“, wird die Bergmannsgemeinde aus seinem Heimatort singen. Ein Lied der Beständigkeit. Im Gegensatz dazu der Song “Ihr von morgen” von Udo Jürgens.  Eine Strophe darin besagt: “Ihr von Gestern! Eure Träume. Schweben immer noch durchs All….. Doch aus euren Fehlern haben wir gelernt.

Genau diese Zeilen deuten auf einen neuen und ureigenen Weg des neuen Landrates hin. Sein Amtsvorgänger Frank Puchtler war dafür bekannt, dass er stets für die Bürger ein offenes Ohr hatte und sinnbildlich auf drei Veranstaltungen gleichzeitig sein konnte. Die Erwartungen an Jörg Denninghoff sind hoch und er lässt auch keinen Zweifel daran, diese erfüllen zu wollen, aber mit eigenen Ideen und Lösungen. Er möchte keine Kopie seines Amtsvorgängers sein.

Anzeige

Das zeigte sich auf der vergangenen Kreistagssitzung. Aus persönlichen Gründen tritt er seinen Dienst im Kreishaus statt am 01. Juli erst zum 15. des Monats an. Gerade persönliche Gründe sollten ausreichend sein damit sie nicht hinterfragt werden müssen zumal die 1. Beigeordnete Gisela Bertram seit drei Monaten den erkrankten Landrat Frank Puchtler bravourös vertreten hatte. Zwei weitere Wochen hätten die gestandene Kreisvertreterin kaum aus dem Konzept gebracht.

Dieses sahen Fraktionsmitglieder der CDU, FWG und Freien Wähler durchaus anders. Die Rede war von mangelnder Kommunikation, fehlender Rechtfertigung oder auch der Umstand, dass die Mitarbeiter der Kreisverwaltungen schon mehr als drei Monate auf ihren Chef warten müssten. Eine Zeit, in welcher der noch amtierende Landrat Frank Puchtler von der erfahrenen Gisela Bertram vertreten wurde…..

Persönliche Gründe gehören nicht hinterfragt selbst wenn diese teilweise damit begründet wurden, dass  Jörg Dennighoff seine dann achtjährige Arbeit im Landtag vollenden möchte. Etwas zu vollenden ist etwas Gutes. Mit dieser Aussage düpierte er die Anfragenden im Kreishaus denn es zeigte früh wofür er steht: “Keine Baustellen zu hinterlassen und überlegte Entscheidungen treffen.” Dabei äußerte sich der kommende Landrat erst gar nicht zu den Fragen sondern hörte lieber zu.

“Ich bin dann mal weg”, schrieb einst Harpe Kerkeling in einem vielbeachteten Bestseller. Aus persönlichen und nicht hinterfragten Gründen beschritt er den Jakobsweg. Durchatmen, auf sich selber besinnen und sich danach auf neue Aufgaben konzentrieren. Jörg Denninghoff muss keineswegs den Jakobsweg beschreiten, aber aus persönlichen Gründen wünschen wir ihm viel Erfolg für seinen etwas verspäteten Dienstantritt zum 15. Juli den wir nicht hinterfragen brauchen (Kommentar BEN Kurier).

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Koblenz

Sammeltour mit der Koblenzer Tafel

MdB Rudolph macht sich Eindruck von der Arbeit der Helfer

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen

Veröffentlicht

am

von

KOBLENZ Auch in Koblenz und den angrenzenden Städten und Verbandsgemeinden haben viele Menschen Probleme, die Kosten für Lebensmittel aufzubringen und sind auf die Hilfe der Tafel angewiesen. Die Tafel Koblenz versorgt aktuell rund 5000 Menschen in der Region mit Lebensmitteln, die ansonsten vernichtet werden würden. Um sich einen Eindruck von der Arbeit der 230 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zu machen, begleitete der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph den Vorsitzenden der Tafel, Peter Bäsch, bei einer Sammeltour.

Sammeltour mit der Tafel Koblenz: MdB Rudolph macht sich Eindruck von der Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer

Es ist unglaublich, welche Mengen an Lebensmitteln bei einer solchen Tour zusammenkommen. Und es ist gut, dass diese nicht in der Mülltonne landen, sondern dass Menschen damit konkret geholfen werden kann. Die Helferinnen und Helfer leisten hier einen enorm wichtigen gesellschaftlichen Beitrag“, so Rudolph.

Anzeige

Im Rahmen der Sammeltour steuerten Bäsch und Rudolph diverse Supermärkte an, mit denen die Tafel Vereinbarungen getroffen hat, dass sie nicht benötigte Lebensmittel spenden. Insgesamt sind sechs Kühlfahrzeuge der Tafel unterwegs, die täglich circa 5 Tonnen Lebensmittel einsammeln. „Auf diese Weise werden jährlich 1200 Tonnen an Lebensmitteln vor der Vernichtung gerettet und unser Klima nachhaltig geschützt“, sagt Bäsch. Er schätzt, dass der Wert der ausgegebenen Lebensmittel rund 4 Millionen Euro beträgt. (mehr …)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Lahnstein

Grüne wollen Kommunalen Klimapakt beitreten

Klimaschutzoffensive des Landes birgt große Chancen für Lahnstein

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen

Veröffentlicht

am

von

LAHNSTEIN Die Lahnsteiner Grünen begrüßen die Kommunale Klima-Offensive der Landesregierung mit dem Finanzierungsprogramm Kommunales Investitionspaket für Klimaschutz und Innovation, kurz “KIPKI” und dem Beratungsprogramm Kommunaler Klimapakt (KKP) sehr. Die Grüne Fraktion reichte bereits einen Antrag dazu ein, um von den Programmen für ein grüneres Lahnstein zu profitieren. Grünen-Fraktionsvorsitzende Jutta Niel sagt: “Die beiden Programme KIPKI und KKP bringen die Kommunen in Sachen Klimaschutz immens voran. Gerade, weil für die Kommune keine Zusatzkosten entstehen, ist das wirklich ein Doppelwumms. Deshalb ist es ein absolutes MUSS, dass Lahnstein dem Kommunalen Klimapakt beitritt. So wird die Stadt dauerhaft von Expertinnen und Experten in Sachen Klimaschutz und Klimafolgenanpassung unterstützt und bei der Umsetzung entsprechender Strategien begleitet.” (mehr …)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Politik

SPD Kreistagsfraktion tauscht sich zur Zukunft der Kreis-Abfallwirtschaft aus

Veröffentlicht

am

von

SINGHOFEN  In den nächsten Wochen stehen wegweisende Entscheidungen zur Abfallwirtschaft im Rhein-Lahn-Kreis in den Kreisgremien an. Insbesondere wird zu entscheiden sein, ob und wie weit die Gebühren erhöht werden müssen. Um diese Thematik näher in der Fraktion erörtern zu können und sich für die Beratungen Hintergrundinformationen zu beschaffen, hat die SPD-Kreistagsfraktion um Carsten Göller das Abfallwirtschaftszentrum in Singhofen besucht. Mit dabei waren auch Landrat Jörg Denninghoff, die Erste Kreisbeigeordnete Gisela Bertram sowie die Kreistagsmitglieder Annette Wick und Peter Schleenbecker. Von der Werkleitung haben Thomas Fischbach und Andreas Warnstedt der SPD-Fraktion die aktuellen Zahlen sowie einige Themen für die Zukunft der Abfallwirtschaft erläutert. (mehr …)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier