Die Bedeutung von Bienen und Insekten begreifbar und greifbar machen: Nektar-Tankstelle an der KiTa in Klingelbach

Nektar-Tankstelle in Klingelbach

in VG Aar-Einrich

KLINGELBACH Die Kindertagesstätte Klingelbach erhielt von der Town&Country Stiftung im Rahmen der bundesweiten Umwelt-Initiative eine NektarTankstelle. Das ist eine Steingabione oder auch Kräuterspirale mit mehrjährigen bienenfreundlichen Blumenstauden sowie ein Wildbienenhaus, in dem bereits Mauerbienen angesiedelt sind.

Anzeige

Noch dazu gab es einen Gutschein über 100 Euro für den Kauf der Pflanzen und ein Buch. Das Buch wird von den Erzieherinnen in der Kindertagesstätte als ergänzendes Arbeitsmittel mittlerweile sehr gerne verwendet und gelobt. Die Botschafter der Town & Country Stiftung bieten bundesweit Schulen und Kitas die Gelegenheit, auf diese Weise Naturerfahrungen mit der faszinierenden Insektenwelt zu machen.

Anzeige

Die jüngste Generation soll ein nachhaltiger Umgang mit unserer Umwelt vermittelt werden. Durch die regelmäßige Beobachtung und Pflege der Anlage wird die unverzichtbare Rolle der Insekten begreifbar und greifbar gemacht.

Anzeige

Der Rückgang von Insekten ist derzeit in aller Munde. Neben dem Rückgang der Artenvielfalt in Flora und Fauna hat der Rückgang der sechsbeinigen Bestäuber nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische Folgen. Denn etwa 75 Prozent der Nutzpflanzen sind von der fremden Befruchtung abhängig. Neben Honigbienen und Schmetterlingen sind auch viele andere Insektenarten betroffen.

Die Bedeutung von Bienen und Insekten begreifbar und greifbar machen: Nektar-Tankstelle an der KiTa in Klingelbach

Um die Thematik des Bienen- und Insektensterbens sowie mögliche Ursachen und Folgen verstehen und bewerten zu können, ist das Beschäftigen mit dem Thema und das Wissen über den Nutzen von Bestäubern wichtig. „Nur Dinge, die wir kennen, nehmen wir auch als schützenswert wahr“, so Michaela Funk, unter deren Anleitung die Kräuterspirale in der Kindertagesstätte bepflanzt wurde.

Ein glücklicher Umstand, dass die junge Imkerin aus Reckenroth in der Kita Klingelbach tätig ist. Sie besitzt im Wald von Reckenroth neun Bienenvölker und beschäftigt sich seit dem Jahr 2011 mit dem Thema. „Bienen sind sehr sozial, ich bin davon überzeugt, dass die Kinder von ihnen viel lernen können“, so Michaela Funk.  Jeder kann das Leben der Bienen retten. Für Kinder beginnt dieser Prozess spielerisch. Sie hatten Freude daran, die entsprechenden Pflanzen wie Katzenminze, Ehrenpreis, Kriechthymian zum Beispiel in die Kräuterspirale zu pflanzen. „Natürlich musste auch eine Erdbeerpflanze mit hinein“ schmunzelt Michaela Funk. Und: „Es besonders wichtig, schon die Kinder auf die Bedeutung der Bienen und der Insekten aufmerksam zu machen.“ 

Genau an diesem Punkt setzt das Projekt NektarTankstelle an. Die Artenvielfalt der Insekten, die uns im Alltag begleiten und die wir für so selbstverständlich halten, muss bewusst erlebbar werden.  (Bild- und Textquelle: Uschi Weidner).

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der VG Aar-Einrich

Waldbegehung in Burgschwalbach

BURGSCHWALBACH Interessierte Bürgerinnen, Bürger und Ratsmitglieder folgten der Einladung des Ortsbürgermeisters zur…

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier