Kita

Zertifizierung für die Kita Eisenbach in Bad Ems

in Schulen/VG Bad Ems-Nassau
Zertifizierung für die Kita Eisenbach in Bad Ems

BAD EMSDie toben ja nur“ – Bewegung ist nicht nur „Toben“ sondern mit durchdachten pädagogischen Zielen verknüpft. Bewegung findet in der Kindertagesstätte Eisenbach in Bad Ems überall statt, sie ist ein existenzieller Teil der täglichen Arbeit. Weiterlesen

Anzeige

Verabschiedung der “Maxis” der KiTa Waldwichtel in Dausenau

in Schulen/VG Bad Ems-Nassau
Verabschiedung der "Maxis" der KiTa Waldwichtel in Dausenau

DAUSENAU Anfang September fand bei tollem Wetter die Verabschiedung der “Maxis” in der KiTa statt. Viele kleine mutige Räuber Hotzenplotz und kleine Hexen liefen in der KiTa umher, liebevoll, wie gewohnt, von den Erzieherinnen Inga und Hücra betreut. Insgesamt 14 Kinder konnten verabschiedet werden, eine stattliche Zahl für unseren kleinen Ort. 

Wir wünschen allen Kindern einen tollen Anfang und viel Erfolg in der Grundschule und bedanken uns bei allen Erzieherinnen für die gute Betreuung in der KiTa! (Pressemitteilung Michelle Wittler, Ortsbürgermeisterin in in Dausenau)

Anzeige

Eltern müssen tiefer in die Tasche greifen – Stiftung Scheuern erhöht Essenspreise für Kitas in der Verbandsgemeinde

in Gesundheit/Schulen/VG Bad Ems-Nassau
Symbolbild - Autorin: Anastasia Shuraeva

NASSAU Es sind schwere Zeiten für alle, aber manche trifft es zukünftig noch mehr. Wie der BEN-Kurier erfuhr, müssen einige Kindergärten und Schulen die Preise für die Mittagsverpflegung wahrscheinlich anpassen und erhöhen. Betroffen davon sind nach derzeitigem Stand die Kitas Scheuern, Singhofen, Geisig und Winden, die kommunale Kita in Dausenau sowie die Grundschule in Nassau.

Die Stiftung Scheuern, die das Essen für diese Einrichtungen zur Verfügung stellt, teilte der Verbandsgemeinde als Träger mit, das Essen um mehr als 25% zu verteuern. Das heißt, dass der bisherige Preis für eine Mahlzeit zukünftig von 3,65€ auf 4,60€ steigen soll. Das wird viele Familien, besonders mit mehreren Kindern sehr treffen, bedeutet das doch bei zwei Kindern und 20 Mahlzeiten im Monat, knapp 40€ mehr die im Portmonee fehlen.

Logische Konsequenz aus der aktuellen Lage

Was bei einigen für Missmut und Unverständnis sorgen wird, entpuppt sich bei genauerem hinsehen aber als vermutlich bittere Notwendigkeit: Wie Jürgen Schlepper, kaufmännischer Vorstand der Stiftung Scheuern mitteilt, beruht die bisherige Preiskalkulation auf Verträgen aus dem Jahr 2019, also deutlich vor Corona- und Ukrainekrise. Beide Krisen verursachten nicht nur gestiegene Preise, die wir alle bereits zu spüren bekommen. Für die Stiftung kommt ein weiterer Faktor hinzu: Das kurzfristige Absagen von Mahlzeiten, beispielsweise aufgrund von Erkrankungen, Schließungen oder anderen Ausfällen führt dazu, dass die Kalkulation unberechenbarer wird und sogar bereits gekochte Mahlzeiten vernichtet werden müssen.

All das führte dazu, dass man sich gezwungen sah, der Verbandsgemeinde ebendiese Preissteigerung anzutragen um wirtschaftlich zu bleiben. Greifen soll nach Wunsch der Stiftung
diese Erhöhung bereits ab 01.10.2022.

Das Wann bleibt fraglich

Die Verbandsgemeinde scheint das derzeit aber noch anders zu sehen: Wie Verbandsgemeindebürgermeister Uwe Bruchhäuser dem BEN-Kurier auf eine Anfrage hin erklärte, wurde bei einer ersten Verhandlung keine für beide Parteien tragbare Lösung gefunden. Allerdings ist der Vertrag für die Belieferung durch die Stiftung Scheuern zum 31.12.2022 kündbar. Klar ist, dass mit Preisen aus dem Jahr 2019 wohl niemand effektiv kalkulieren und wirtschaften kann. Problematisch wäre eine Kündigung allemal: Es geht um hunderte Mahlzeiten täglich an sechs verschiedenen Standorten.

Das ist organisatorisch und logistisch ein Aufwand, den zu leisten im Rhein-Lahn-Kreis wohl nur wenige im Stande sind. Ob die Stiftung kündigt, es zu einer Neuausschreibung kommt oder es eine andere Lösung gibt ist derzeit völlig offen. Eine Neuausschreibung würde allerdings Zeit und Geld kosten, ohne dabei eine Garantie auf eine bessere Lösung zu bieten.

Bürgermeister Bruchhäuser gibt sich dazu aber wortkarg und teilt mit: „Es ist beabsichtigt mit der Stiftung Scheuern weiterhin zu verhandeln, um möglichst eine Einigung zu erzielen, andernfalls wären die Leistungen kurzfristig neu auszuschreiben.

Das aber bisher die Eltern nicht offiziell informiert wurden, eine Neuausschreibung das Problem wohl kaum von heute auf morgen löst und selbst die Einrichtungen teilweise noch nicht informiert sind, mutet dabei befremdlich an, sind es doch keine hundert Tage mehr bis zum neuen Jahr. In Punkto langfristiger Planungssicherheit für die Familien sicherlich kein Glanzstück der Verwaltung.

Wie soll es weitergehen?

Wichtig ist zu betonen, dass die Stiftung bisher gute Arbeit leistet: Die Grundschule Nassau lobt die Kommunikation und Arbeit der Stiftung Scheuern ausdrücklich. Nur leider bietet das den Eltern keinen Ausweg. Jürgen Schlepper fallen da aber Möglichkeiten ein, um den Kostendruck bei den Eltern zu reduzieren. Eine Ausweitung des Cook & Chill, also des Vorkochens, Kühlens und der abschließenden Erwärmung vor Ort würde wohl die Planbarkeit verbessern. Das reduziere auch die Fahrtkosten, so Schlepper. Eine Übernahme der Kosten durch das Land oder den Bund sind gute Ideen, aber vermutlich kaum realistisch derzeit. Alternativ könnte man eine Kita-Gebühr einführen, die bedürftige Eltern nicht zahlen müssen und das Essen aus diesen Gebühren finanzieren.

Das würde vermutlich bei einigen einen Entrüstungssturm auslösen, da gerade Rheinland-Pfalz keine Gebühren in der Kinderbetreuung verlangt, aber könnte ein Weg sein um
die Last solidarisch auf alle zu verteilen. Gut ist, dass die Stiftung offen ist, als regionaler Partner weiter die Versorgung der Kinder sicherzustellen. Wie das Problem allerdings gut lösbar ist, ist mehr als unklar. Sicher ist nur eins: Eltern sollten sich auf Preissteigerungen einstellen. Denn egal wie, ohne wird es nicht funktionieren.

Anzeige

Es geht weiter…. Arbeiten an Fachbacher Kita schreiten voran

in VG Bad Ems-Nassau
Foto: Heibel, Gemeinde Fachbach

FACHBACH Nachdem am 06.September die Lüftungsanlage mit Hilfe eines Krans vom Dorfplatz aus auf das Dach der Kita gehoben wurde, gehen dort die Arbeiten zügig voran. Diese Lüftungsanlage wird den Kindern im Winter einige kalte Stunden, die sonst durch das Lüften entstanden wären, ersparen. Durch das integrierte Wärmerückgewinnungssystem wird die Frischluft bereits effizient durch die Abluft aufgewärmt und spart damit massiv Heizenergie ein und sorgt dennoch für frische Luft. Weiterlesen

Anzeige

Grillen, Grashüpfer und ganz viel Grün – Lahnsteiner LahnEggs-Kids im Kur- und Heilwald

in Lahnstein/Schulen
Im Lahnsteiner Kur- und Heilwald gab es für die Gruppe Franz Hahn viel zu entdecken. (Fotos: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Jeden Morgen freuten sich die Kinder der Gruppe „Franz Hahn“ der kommunalen Lahnsteiner Kindertagesstätte „LahnEggs“ schon auf die Fahrt mit dem Linienbus, der sie hoch zum Aspich brachte. Oben im Wald angekommen wurde erst einmal ausgiebig gefrühstückt, um gut gestärkt für die Erkundung des Waldes zu sein. Anschließend gab es viel zu entdecken: Neben den verschiedenen Pflanzen und Bäumen waren besonders die kleinen Tiere interessant – die Kita-Kinder fanden sogar eine Ameisenstraße, die genau beobachtet wurde. Auf den Wiesen hatten sie viel Spaß dabei, unterschiedliche Grillen und Grashüpfer zu entdecken. Weiterlesen

Anzeige

Polizei sucht Täter nach Vandalismus an Kindertagesstätte

in Blaulicht/Koblenz
Polizei sucht Täter nach Vandalismus an Kindertagesstätte

KOBLENZ (ots) An der eingerichteten Baustelle einer Kindertagesstätte auf der Karthause, Konrad-Zuse-Straße (neben der Hochschule), treiben bislang unbekannte Täter seit Längerem ihr Unwesen. Bereits im letzten halben Jahr gab es immer wieder Probleme mit Vandalismus. Vergangene Woche wurde von den Polizeibeamten eine versuchte Brandstiftung aufgenommen. Dabei verschafften sich die Täter unbefugten Zutritt zur Baustelle und entzündeten dort ein kleines Feuer. Am Wochenende wurde dann das Dach an mehreren Punkten durchstochen, so dass Regen eingedrungen ist. Weiterlesen

Anzeige

Bären, Uhus und Alpakas – „wilder“ Abschied der Vorschulkinder

in Lahnstein/Schulen
Die jungen Piraten stärken sich für die Suche nach dem Schatz. (Fotos: Kita „Rambazamba“)

LAHNSTEIN Bereits seit Wochen sprachen die Vorschulkinder „Schlaue Eichhörnchen“ der Kita „Rambazamba“ von kaum etwas anderem: Ihr Abschied stand bevor und damit der Ausflug in den Wild- und Freizeitpark Gackenbach.

Rotwild, Esel, Wildschweine – die Tiere im Wild- und Freizeitpark waren zum Greifen nah und kreuzten den Weg der Kita-Kinder. Manche ließen sich füttern und streicheln, für andere brauchten die Vorschulkinder ein scharfes Auge, denn sie mussten im hohen Gras oder hinter Bäumen erst erspäht werden. Mit viel Ruhe und durch langsames Voranpirschen gelang es den „Schlauen Eichhörnchen“ sogar, sich einer freilaufenden Gruppe Damwild zu nähern. Nicht nur die Nähe zu den Tieren war eine besondere Erfahrung an diesem Tag, auch die Sommerrodelbahn und der große Abenteuerspielplatz sorgten für große Begeisterung. Weiterlesen

Anzeige

Dr. Blum aus Bad Ems dankt mobilen Corona-Testteam für ihren unermüdlichen Einsatz

in Allgemein/VG Bad Ems-Nassau
Ein teil des mobilen Corona Testteams von der Praxis Dr. Blum feierte in Nassau

BAD EMS Zeitweilig waren über 80 Mitarbeiter der Zahnarztpraxis Dr. Blum aus Bad Ems im Einsatz der mobilen Corona-Testungen. Noch immer sind 20 engagierte Helfer präventiv gegen die Pandemieaktiv vor Ort. Seit März 2021 werden Kindergärten angefahren. Besonders die Kleinsten sollen etwas mehr Sicherheit haben beim Spielen. Die Jüngsten können nicht geimpft werden obwohl sie häufig Träger des Corona – Virus sind oder werden. In der Regel weisen sie zwar nur geringe Symptome auf, aber sie sind Überträger und das kann besonders für ältere Menschen gefährlich fatal Folgen haben.

Durch diese Maßnahmen vor Ort sollen vorrangig Risikopatienten geschützt werden. Dabei beschränken sich die Maßnahmen nicht ausschließlich auf Kitas. Die Tester von der Zahnarztpraxis Dr. Blum waren auch auf Festen, der Gastronomie und dem Einzelhandel vertreten. Weiterlesen

Anzeige

Ausflug der „LahnKobolde“ zu Lahnsteiner Pferden

in Lahnstein/Schulen
Die „LahnKobolde“ helfen fleißig beim Säubern der Pferdeställe. (Foto: Waldkindergarten)

LAHNSTEINWir würden gerne Pferde besuchen!“, so lautete die Ausflugsidee der Vorschulkinder des kommunalen Waldkindergartens in Lahnstein. Dank einer Lahnsteiner Familie, konnte dieser Wunsch in Erfüllung gehen: Sie luden die „LahnKobolde“ ein, ihre zwei Pferde kennenzulernen, die auf einer privaten Wiese leben.  Die Kinder durften die Pferde striegeln und säubern, ihre Hufe auskratzen, den Stall fegen und mit den ihnen kuscheln. Hierbei lernten sie vieles über die Tiere und deren korrekte Haltung, verbrachten Zeit an der frischen Luft und stärkten ihr Verantwortungsbewusstsein und Selbstvertrauen durch den Umgang mit den Pferden. Weiterlesen

Anzeige

Kita Niederwallmenach kündigt Zusammenarbeit mit Dekanat -Zukunft ab 2023 noch unklar

in Schulen/VG Nastätten
Kita Niederwallmenach kündigt Zusammenarbeit mit Dekanat -Zukunft ab 2023 noch unklar (Symbolbild)

NIEDERWALLMENACH Ab dem Jahr 2023 wird das evangelische Dekanat Nassauer Land nicht mehr Träger der evangelischen Kindertagesstätte in Niederwallmenach sein. Der Zweckverband, dem die Ortsgemeinden Lautert, Niederwallmenach, Oberwallmenach, Reitzenhain und Rettershain angehören, hat die Zusammenarbeit mit dem kirchlichen Träger zum Ende des Jahres gekündigt.

Rundschreiben an Mitarbeitende und Eltern der Einrichtung in Niederwallmenach – Zukunft ab 2023 noch unklar

In dieser Woche wurden in zwei Schreiben des Dekanats die Belegschaft und die Eltern über die Entscheidung und die damit verbundenen Konsequenzen informiert. Seit 1975 arbeitete der Zweckverband mit den freien Trägern zusammen, zunächst mit der evangelischen Kirchengemeinde Niederwallmenach, seit 2021 mit dem Dekanat und dessen hauptamtlicher Geschäftsführung. Weiterlesen

Anzeige
1 2 3 8
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier