Koblenz

Gymnasium Nonnenwerth – Staatsanwaltschaft hat Ermittlungsverfahren eingestellt

in Koblenz
Gymnasium Nonnenwerth - Staatsanwaltschaft hat Ermittlungsverfahren eingestellt (Foto: Autor: Thoma - Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International)

KOBLENZ Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat ein gegen den Vertreter der Schulträgerin des ehemaligen Gymnasiums Nonnenwerth geführtes Ermittlungsverfahren gemäß § 170 Absatz 2 der Strafprozessordnung eingestellt. Die Insel Nonnenwerth sowie die Geschäftsanteile des darauf befindlichen Gymnasiums wurden Ende des Jahres 2019 von der bisherigen Betreiberin veräußert. Zeitnah nach der Veräußerung teilten die frühere und die neue Betreiberin den Eltern der die Schule besuchenden Schülerinnen und Schüler mit, der Schulbetrieb werde ohne wesentliche Veränderungen fortgeführt. Weiterlesen

Anzeige

Polizei zieht positive Bilanz zu “Rhein in Flammen”

in Blaulicht/Koblenz/Lahnstein

KOBLENZ (ots) Gestern fand die traditionsreiche Veranstaltung “Rhein in Flammen” zum ersten Mal seit der coronabedingten Pause wieder im Bereich der Stadt Koblenz und umliegenden Ortschaften statt. Die Polizei Koblenz begleitete die Großveranstaltung mit starken Kräften und zieht nun eine positive Bilanz aus dem Sondereinsatz.

Oberstes Ziel des Polizeieinsatzes waren der Veranstaltungsschutz und die Minimierung von Verkehrsbeeinträchtigungen. Polizeiführer Björn Neureuter unterstreicht den positiven Verlauf nach vorangegangenen intensiven Abstimmungen: “Wir können heute zufrieden sein mit dem Ablauf der Veranstaltung. Mit starker Polizeipräsenz haben wir die Lage gut bewältigt. Insbesondere die Zusammenarbeit mit der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, der Koblenz-Touristik GmbH sowie Feuerwehr und Ordnungsamt der Stadt Koblenz sind hier hervorzuheben. Gemeinsam haben wir in enger Abstimmung ein Veranstaltungskonzept entworfen, das funktioniert hat.” Weiterlesen

Anzeige

Mit 4 Promille aus Fenster uriniert

in Blaulicht/Koblenz

KOBLENZ In der Nacht auf Mittwoch, den 10.08.2022 gegen 1 Uhr morgens wurde der Polizei Koblenz eine Person gemeldet, die im Gebrüder-Dommermuth-Weg einen Tisch sowie mehrere Glasflaschen aus dem Fenster auf die Straße warf. Die Situation konnte wie beschrieben von den Einsatzkräften vorgefunden werden, einen Verantwortlichen konnten man in dem Gebäudekomplex zunächst nicht ausmachen.

Als der gleiche Sachverhalt zwei Stunden später wieder gemeldet wurde, konnte diesmal ein Verantwortlicher festgestellt werden, da dieser nun zusätzlich aus dem Fenster seiner Wohnung auf die Straße urinierte. Der 37-Jährige konnte sodann einer Kontrolle unterzogen werden. Er erschien erheblich alkoholisiert und machte wirre Angaben zum Grund seines Verhaltens. Demnach habe er die Gegenstände aus dem Fenster geworfen, weil er sich mit seiner Freundin gestritten habe. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,99 Promille.

Da er sich renitent zeigte, musste er für eine Untersuchung im Rettungswagen fixiert werden. Im Anschluss wurde er in die RMF Klinik nach Andernach verbracht.

Anzeige

Mit 15 offenen Haftbefehlen unterwegs

in Blaulicht/Koblenz

KOBLENZ Am Dienstag, den 09.08.2022 gegen 19:30 Uhr wollte eine Streifenwagenbesetzung der Polizei Koblenz einen Pkw auf der Pfaffendorfer Brücke einer Kontrolle unterziehen, da der Beifahrer nicht angeschnallt war. Als die Einsatzkräfte die Daten der 29-jährigen Fahrerin und des 28-jährigen Beifahrers überprüften, staunten sie nicht schlecht: Beide Personen hatten zusammengerechnet 15 offene Haftbefehle. Weiterlesen

Anzeige

Mit Waffe am Löhrrondell gesessen

in Blaulicht/Koblenz
Mit Waffe am Löhrrondell gesessen

KOBLENZ (ots) Am Dienstag, den 02.08.2022 gegen 18:30 Uhr wurde der Polizei Koblenz eine männliche Person gemeldet, die mit einer Waffe im Hosenbund in der Schloßstraße sitzen solle. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte einen 14-Jährigen Koblenzer in einer Gruppe Jugendlicher antreffen. Im Hosenbund trug der Beschuldigte tatsächliche offen eine Airsoftwaffe der Marke H&K. Zur Herkunft der Luftpistole gefragt, gab der 14-Jährige an, dass er diese vor einiger Zeit gefunden und behalten hätte. Da er keinen Eigentumsnachweis vorbringen konnte, wurde die Softairwaffe sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Unterschlagung eingeleitet. Für das Führen der Waffe in der Öffentlichkeit wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erfasst.

Anzeige

Verfahren wegen Parteispenden an die CDU -Staatsanwaltschaft hat Strafbefehlsantrag gestellt

in Allgemein
Verfahren wegen Parteispenden an die CDU -Staatsanwaltschaft hat Strafbefehlsantrag gestellt (Foto: Wikepedia Autor: Asperatus Lizenz: Creative Commons //creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/

KOBLENZ In dem Ermittlungsverfahren wegen Parteispenden an den CDU-Kreisverband Cochem-Zell sowie den Landesverband der Partei hat die Staatsanwaltschaft Koblenz den Erlass eines Strafbefehls gegen einen ehemaligen Abgeordneten des Deutschen Bundestages bei dem Amtsgericht Cochem – Strafrichter – beantragt, den dieses auch erlassen hat. Der Strafbefehl ist mittlerweile rechtskräftig.

Darin wird dem Abgeordneten in seiner Eigenschaft als Verantwortlichem des CDU-Landesverbandes zur Last gelegt, sechs Parteispenden in einer Gesamthöhe von 56.000,- EUR in den Jahren 2010, 2011, 2012, 2014, 2015 und 2016 entgegen § 25 Abs. 2 Nr. 6, Abs. 4 PartG pflichtwidrig nicht an den Präsidenten des Deutschen Bundestages abgeführt zu haben. Wegen der Einzelheiten verweise ich auf die hiesige Presseerklärung vom 22.11.2017. Wegen der Nichtmeldung verhängte der Präsident des Deutschen Bundestages eine Strafzahlung nach § 31c PartG in Höhe des Dreifachen der Spenden gegen die CDU. Die Spenden der Jahre 2012 und 2014 haben darüber hinaus Eingang in die jährlichen Rechenschaftsberichte der CDU Deutschlands gefunden, die infolgedessen unrichtig waren. Die Staatsanwaltschaft bewertet dies als Untreue in sechs Fällen (§ 266 Abs. 1 Strafgesetzbuch) und in zwei Fällen als Vergehen gem. § 31d Abs. 1 Nr. 1 PartG. Im Übrigen wurde das Verfahren nach § 154 Strafprozessordnung eingestellt. Gegen vier weitere Beschuldigte dauern die Ermittlungen an. Weiterlesen

Anzeige

Randale endet im Gewahrsam

in Blaulicht/Koblenz
Randale endet im Gewahrsam

KOBLENZ (ots) Gegen 19 Uhr des gestrigen Montags wurde der Polizei eine mehrfach auffällig gewordene und randalierende Person im Bereich des Markenbildchenwegs gemeldet. Bereits am Vormittag hatte der 37-Jährige einen ganztägigen Platzverweis vom Ordnungsamt erhalten. Davon scheinbar wenig beeindruckt, pöbelte er auch weiterhin Passanten und Gäste einer dort befindlichen Gaststätte an. Die Polizeibeamten konnten ihn nach kurzer Absuche an den Rheinanlagen antreffen. Auf den Sachverhalt angesprochen, gelob er Besserung und wollte dem Platzverweis nachkommen. Kurz darauf meldete sich der Wirt erneut und gab die Rückkehr des Randalierers durch. Diesmal wurde er von den Einsatzkräften mit ins Polizeigewahrsam genommen.

Anzeige

Exhibitionist belästigt Schwimmbadbesucherin

in Blaulicht/Koblenz
Exhibitionist belästigt Schwimmbadbesucherin

KOBLENZ (ots) Am Samstag, den 30.07.2022 gegen 14 Uhr wurden Einsatzkräfte der Polizei Koblenz in ein Schwimmbad in Koblenz gerufen. Dort war eine 24-Jährige von einem Exhibitionisten belästigt worden. Der 53-jährige Beschuldigte hatte sich zunächst in die unmittelbare Nähe der jungen Frau gesetzt und diese permanent beobachtet. Die 24-Jährige wurde auf den Beschuldigten aufmerksam und sah sodann, wie dieser an seine Hose griff und an seinem Glied manipulierte.

Die Geschädigte stand sofort auf und informierte den Bademeister. Der hielt den Beschuldigten bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte fest. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen exhibitionistischer Handlungen erfasst. Er erhielt zudem ein Hausverbot für das Schwimmbad.

Anzeige

Brunnen im Schlossgarten bleibt trocken

in Koblenz
Foto (Stadt Koblenz): Der Brunnen hinter dem Koblenzer Schloss ist undicht und soll saniert werden. Bis dahin bleibt das Wasser abgestellt.

KOBLENZ Der Brunnen Vater Rhein und Mutter Mosel im Schlossgarten des Koblenzer Schlosses bleibt längerfristig abgestellt. Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen veranlasst momentan eine Sanierung des Brunnens, da das Becken große Mengen Wasser verliert. Es ist geplant, dass der Brunnen im nächsten Jahr mit der Marmorstatue des Koblenzer Bildhauers Johann Hartung aus dem Jahre 1854, die Vater Rhein und Mutter Mosel symbolisiert, wieder als Hintergrund für Hochzeitsfotos genutzt werden kann.

Anzeige

Mehrere Randalierer beschäftigen die Polizei

in Blaulicht/Koblenz
Mehrere Randalierer beschäftigen die Polizei

KOBLENZ (ots) Alle Hände voll zu tun hatte die Polizeiinspektion Koblenz 1 gestern im Stadtgebiet. Beginnend gegen 09:30 Uhr, wurde ein 37-jähriger Mann in der Viktoriastraße gemeldet, der am dortigen Imbiss selbst mitgebrachten Alkohol konsumierte. Daraufhin von den Betreibern angesprochen, wurde er aggressiv und beleidigend. Beim Eintreffen der Beamten hatte er sich bereits von der Örtlichkeit entfernt, konnte aufgrund weiterer Beschwerden anderer Passanten jedoch wenig später gestellt werden. Auch den Einsatzkräften gegenüber verhielt er sich aggressiv und uneinsichtig. Er erhielt einen Platzverweis für die Koblenzer Alt- und Innenstadt. Weiterlesen

Anzeige
1 2 3 31
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier