Thorsten Massenkeil

Arina Abel spendet der Stadt Bad Ems einen Kirschbaum auf der Lahnstrasse

in VG Bad Ems-Nassau
Foto von links: Arina Abel Inhaberin des Hotels „Prinz Eitel“, Stadtbürgermeister Oliver Krügel, Bauhofleiter Thorsten Massenkeil

BAD EMS Frau Arina Abel ist Inhaberin des Hotels “Prinz Eitel”. In ihrer Freizeit interessiert sie sich besonders für den Umweltschutz und ist gemeinsam mit Stadträtin Elfriede Schmidt im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland engagiert. 

Mit der Baumspende in der Lahnstraße wollte Frau Abel ein Zeichen setzen.

“Der Kirschbaum wirkt sich auf das Klima und  den Boden positiv aus.  Die Schadstoffe in der Luft werden durch alle Pflanzen und besonders Bäumen gefiltert. Dadurch wird das Mikroklima in der Stadt wird verbessert. Bad Ems ist eine schöne Kurstadt und bietet  vielen Menschen aus verschiedenen Regionen und Ländern die Möglichkeit Energie zu tanken und ihre Gesundheit aufzubauen.”, so Frau Abel, die weiter ausführt.

“Leider erkennen wir in der Umgebung von unserem Kurort die dramatischen Vorgänge des Klimawandels. Die Fichten sind das Symbol für die saubere Luft und gelungene Waldbewirtschaftung. Die Natur ist  die Grundlage für unsere Existenz. Das Wachstum der Wirtschaft, mit der sind wir alle so begeistert ,nimmt aber immer mehr vom unserem Lebensraum weg. Deswegen fordern wir  als Mitglieder vom BUND  so viel wie möglich Bäumen anzupflanzen und weniger Bäumen fällen.”

Stadtbürgermeister Oliver Krügel bedankte sich im Namen der Stadt Bad Ems bei Frau Abel für die großzügige Spende und die damit verbundene Aufwertung des Stadtbildes.

Familie Faddoul spendet für Sitzgruppe in der Bad Emser Schillerallee

in VG Bad Ems-Nassau
Das beigefügte Bild der Bürgerstiftung zeigt ( von links nach rechts) Oliver Krügel (Stadtbürgermeister), Nabil Faddoul, Yacoub Faddoul, Halloun Faddoul, Wilhelm Augst (Vorsitzender Stiftungsvorstand Bürgerstiftung Bad Ems), Thorsten Massenkeil (Bauhofleiter)

BAD EMS Mit einer zweckgebundenen Spende der Familie Faddoul an die Bürgerstiftung Bad Ems konnte in der Schilleralle eine attraktive Sitzgruppe aufgestellt werden. Die Montagearbeiten wurden gewohnt fachmännisch vom städtischen Bauhof erledigt.

Seit einigen Tagen ist in der Schilleralle eine neue Rastmöglichkeit mit Tisch und Bänken vorhanden. Dafür hat die Bad Emser Familie Faddoul der Bürgerstiftung eine zweckgebundene Spende überwiesen. „Mit der Spende wollen wir unseren Beitrag leisten, um Bad Ems noch attraktiver zu gestalten und noch weiter aufzuwerten. Bürger und Gäste haben nun die Möglichkeit eine Rast einzulegen und dabei verweilend die wunderschöne Landschaft zu genießen“, erklärte der Senior der Familie, Yacoub Faddoul, bei der „ offiziellen“ Übergabe der Sitzgruppe an die Stadt. Weiterlesen

Bad Emser Schnelltestzentrum kommt

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau
Sie sind die Köpfe hinter dem Schnelltestzentrum in Bad Ems: von links: Bernd Geppert, Oliver Krügel, Uwe Bruchhäuser, Carsten Reifert, Thorsten Massenkeil

BAD EMS Die Planungen zum Bad Emser Schnelltestzentrum laufen auf Hochtouren. In der Nachbarstadt Nassau können sich die Menschen  im MVZ bereits seit zwei Wochen testen lassen. Doch warum wurde in der Kurstadt kein solche Möglichkeit geboten?

Die Verbandsgemeinde und Stadt waren im Gespräch mit der Hausarztpraxis Dres, Schwab, Simons & Kollegen welche bereits die Aufgaben der Corona Ambulanz übernommen hatten. Die Lösung wäre naheliegend gewesen doch zwischenzeitlich sagten die Mediziner wegen nachvollziehbaren logistischen Gründen ab.

Somit musste eine andere Lösung gefunden werden. “Möglich wäre der Aufbau im alten Rathaus gewesen” ,teilte der Bad Emser Stadtbürgermeister Oliver Krügel mit. Doch die wirklich zündende Idee fand der Wehrführer Carsten Reiferts.  Ein Drive In soll es werden.  Die Verbandsgemeinde Nastätten hat mit dieser Möglichkeit bereits gute Erfahrungen gemacht (Der BEN Kurier berichtete: //ben-kurier.de/2021/03/16/schnelltestzentrum-in-nastaetten-ist-eroeffnet ).

Entstehen soll das Schnelltestzentrum unter der Leitung des Wehrführers Carsten Reiferts in der Wagenbauerhalle des Bartolomäusmarktvereins. “Das Testzentrum wird mit dem ÖPNV für Jedermann gut erreichbar sein. Auch die Fußgänger werden wir berücksichtigen. Dazu wird es Konzepte geben” ,führt der Stadtbürgermeister Oliver Krügel aus.

Und wie wird das in der Praxis aussehen? Ganz einfach. Mit dem Auto fahren die Testpersonen einen Parcours entlang, wo sie sich mit ihrem Ausweisdokumenten registrieren können. Im Anschluss erfolgt der Schnelltest in einem ausgewiesenen Wartebereich außerhalb der Wagenbauhalle. Und dann? Jetzt heißt es 15 Minuten auf das Ergebnis warten. Aussteigen? Das braucht niemand. Mehr Komfort und Sicherheit für alle Beteiligten sind kaum möglich.

Dieses Vorhaben begrüßt und unterstützt auch der Verbandsbürgermeister Uwe Bruchäuser. Wann es losgehen wird? Ein wenig Geduld werden wir noch aufbringen müssen.  Zwar wurden die benötigten Schnelltest bereits bestellt aber diese werden vom Land nicht mehr versendet sondern müssen in Mainz abgeholt werden. Unklar ist auch, ob der regelmäßige Nachschub zeitnah gewährleistet werden kann.

Wann es losgehen wird? “Ich hoffe nach Ostern” ,zeigt sich der Kurstädter Stadtchef zuversichtlich. Die Testungen werden im Ehrenamt von der freiwilligen Feuerwehr übernommen. Unterstützt werden diese von städtischen Bauhof. Applaus.  Selbst in den Feierabendstunden soll das Testzentrum geöffnet haben.

Neuer Bauhofleiter bei der Stadt Bad Ems

in VG Bad Ems-Nassau
v.l. Stadtbürgermeister Oliver Krügel, Thorsten Massenkeil (Bauhofleiter) und Rolf Daniels (stellv. Bauhofleiter)

BAD EMS Am 1. September 2020 hat Thorsten Massenkeil (Fotomitte) seinen Dienst als neuer Bauhofleiter der Stadt Bad Ems angetreten. Der 44-jährige Miellener ist verheiratet und hat zwei Kinder. Weiterlesen

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier