Luftaufnahmen der ehemaligen Volksschule Filsen aus dem Jahre 1967

Volksschule Filsen im Jahre 1967

in Schulen/VG Loreley

FILSEN Dass die ehemalige Volksschule Filsen in dem Gebäude des heutigen Dorfladens und des Feuerwehrgerätehauses eingerichtet war, dürfte sicherlich allen in Filsen bekannt sein. Mehr und mehr aber verblasst das Bild, wie das Schulgebäude ursprünglich gebaut und ausgerichtet war und welches Ortsbild sich um den heutigen Dorfplatz mit Brückenweg und Schulstraße zeigte.

Die bisher bekannten Fotografien bilden immer nur einen Teil des Gebäudes ab; aus der Zeit der Erbauung (1937/38) gibt es leider nur eine völlig vergilbte, undeutliche Aufnahme. Auf dieser ist allerdings auch noch eine Dachfläche des an die Schule angrenzenden Lehrerwohnhaues sichtbar. Von dem Haus selbst, welches bei einem Bombentreffer am 20. Juli 1944 völlig zerstört wurde und in dessen Keller neun Menschen zu Tode kamen, ist offensichtlich kein Bild vorhanden.

Nachdem die Schule in dem Haus Oberstraße 13 für den Schulauftrag zu eng geworden war, wurde im Herbst 1937 die Baufirma Dorn aus Kestert mit dem Bau einer modernen Schule mit angrenzender Lehrerwohnung beauftragt. Der Bau ging zügig voran und bereits am 18. Dezember 1938 konnte die Schule unter dem Lehrer Josef Fox mit 62 Schüler*innen ihren Betrieb aufnehmen.

Luftaufnahmen der ehemaligen Volksschule Filsen aus dem Jahre 1967

Nach dem fürchterlichen Bombenangriff im Sommer 1944, bei dem auch der Lehrer den Tod fand, ruhte der Schulbetrieb für über ein Jahr. Erst zum 1. Oktober 1945 begann Lehrer Hubert Querbach mit Genehmigung der französischen Militärbehörde den Unterricht. Insgesamt 76 Kinder (39 Mädchen, 37 Jungen) durften sich wieder auf einen geregelten Schulablauf freuen.

Im Zuge einer Schulreform wechselten ab 6. November 1967 die Schüler*innen der 5. bis 9. Klasse zur Mittelpunktschule Kamp-Bornhofen. Die zunächst noch in Filsen verbliebenen Klassen eins bis vier der Grundschule mussten mit dem 31. Juli 1971 nach Osterspai wechseln.

Damit endete in Filsen eine fast dreihundertjährige Schulgeschichte. Den ersten Hinweis auf eine Schule im Dorff Filzen finden wir im Protokoll der Kirchenvisitation vom 22. März 1681 („Am Festmahl nehmen teil der Pfarrer, der Lehrer, zwei Sänger und der „senior magister”).

Im Rahmen seiner Recherchen zur Dorfgeschichte beim Landeshauptarchiv Koblenz stieß Alfred Neckenich vor einiger Zeit in der dort geführten Bildagentur auf zwei Fotoaufnahmen von Filsen. Es handelt sich um Luftaufnahmen (Bildnummer: LU146 und LU147), die beide am 8. August 1967 von dem Fotografen Gustav Rittstieg beim Überflug über Filsen gefertigt wurden. (Text: Alfred Neckenich)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Schulen

Gehe zu Start