Schutzwall

Viele offene Fragen um den Wall am Hangrutsch in Kestert

in VG Loreley
Viele offene Fragen um den Wall am Hangrutsch in Kestert

KESTERT Ob der 100 Meter lange und 6 Meter hohe Wall, der von der Deutschen Bahn jetzt am Bahndamm künstlich geschaffen wurde, bestehen bleibt und damit einen Zufahrtsweg unpassierbar macht, wird in den nächsten Wochen geklärt. Die Ortsgemeinde Kestert hatte hierzu eine Nachricht erhalten, wonach der Wall dauerhaft bestehen bleiben sollte. Daraufhin haben VG-Bürgermeister Mike Weiland und Ortsbürgermeister Uwe Schwarz gemeinschaftlich alle Hebel in Bewegung gesetzt, um hiergegen vorzugehen.

Wöchentlich finden auf Anregung von Bürgermeister Mike Weiland mit der Bahn Videokonferenzen statt. Bereits in den beiden letzten Terminen, an denen auch der Konzernbevollmächtigte Dr. Klaus Vornhusen teilgenommen hat, haben Uwe Schwarz und Mike Weiland unmissverständlich das Thema Wall angesprochen: „Wir haben nach der Baugenehmigung und nach der Welterbeverträglichkeit gefragt – ebenso die Frage gestellt, wie lange der Wall bestehen bleiben soll – ohne klare Antwort der Bahn.“ Weiterlesen

Gehe zu Start