Hakenkreuze

Koblenzer Grundschüler enttäuscht über Nazi Schmierereien

in Blaulicht/Koblenz/Schulen
Nazi Schmierereien in Koblenz

KOBLENZ Ärger um mutwillige Zerstörung in Moselweiß: Mit roter Farbe haben Unbekannte am Wochenende mehrere fröhliche Baumbilder, Sitzbänke, Mauern und sogar die Motorhaube eines Autos verunstaltet. Während die Polizei ermittelt, entfernten die Graffiti-Beseitiger des Kommunalen Servicebetriebs und die Stadtgärtner des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen umgehend einen Großteil der Hakenkreuze.

Die verfassungsfeindlichen Symbole waren bereits am Wochenende von Anwohnern übermalt und unkenntlich gemacht worden. Nicht überall ließ sich die Farbe entfernen. Einige Bänke mussten zur Neulackierung abmontiert werden. Eine Überarbeitung benötigen auch die farbenfrohen Bilder auf den Platanen am Moselufer, die Kindern der 4. Klassen der nahegelegenen Grundschule vor gut vier Wochen gemalt hatten.

Die Kunstaktion in Zusammenarbeit mit den Stadtgärtnern war zustande gekommen, nachdem Mitte März die Bäume schon einmal beschmiert worden waren. Der Eigenbetrieb hatte die Verunstaltungen mit weiße Farbflächen übermalen lassen. Diese dienten den Grundschüler anschließend als Leinwand für ihre bunten Bilder. „Die Kinder sind sehr enttäuscht darüber, dass ihre Werke verunstaltet worden sind“, sagte Schulleiterin Angela Noll. Das Thema sei im Unterricht aufgegriffen worden. Außerdem haben die Kinder und ihre Lehrerinnen zugesagt, ein weiteres Mal zu Pinsel und Farbe zu greifen.

Gehe zu Start