Stadtrat Bad Ems

Ein Ende der Parkprobleme in Bad Ems?

in VG Bad Ems-Nassau
Parkplatzlösung in der Römerstraße wurde zugestimmt

Wie in jeder größeren Stadt ist auch das Thema Parken in Bad Ems ein leidiges. Anwohner von besucherreichen Straßen wie der Römerstraße haben hier oft das Nachsehen: Mehrfamilienhäuser haben oft keine eigenen Parkmöglichkeiten, dass suchen von Parkplätzen nach Feierabend ist eine Qual und dann muss auch noch ein Parkticket gezogen werden. Über Urlaubstage, an denen das Auto mal stehen bleibt, ist dabei noch gar nicht geredet. 

In Bad Ems soll das zukünftig ein Ende haben. Wie der Stadtbürgermeister Oliver Krügel schon im März (Link zum Artikel) im Gespräch mit Bürgervertretern betonte, ist er sehr an einer tragbaren Lösung für dieses schon lange vorherrschende Problem interessiert. In der gestrigen Ratssitzung am 07.06.22 war es nun so weit: Die Einführung von Wochen- und Monatstickets stand auf dem Plan. Zukünftig soll es jedem Parker (also auch Personen von Außerhalb die bspw. in Bad Ems arbeiten) möglich sein, Tickets zu ziehen, die entweder eine Woche oder einen ganzen Monat gelten. Weiterlesen

Anzeige

Stadtrat im Wald unterwegs

in Politik/VG Bad Ems-Nassau
Stadtrat im Wald unterwegs

BAD EMS Der Bad Emser Stadtrat hat auf Einladung des Bürgermeister Oliver Krügel, am vergangenen Samstag einen Waldbegang durchgeführt. Unter der Führung von Revierförster Rainer Jäger wollte Krügel den Gremiumsmitgliedern einen fachkundig kommentierten Eindruck vom Waldzustand ermöglichen.

Unser heimischer Wald erlebt derzeit einen Wandel“, begrüßte der Stadtbürgermeister die Kolleginnen und Kollegen und führte weiter aus: „Wir mussten in diesem Jahr herbe Verluste hinnehmen, sowohl finanzieller als ideeller Art!“. Der Wald hat vielerlei wichtige Funktionen und eine wichtige Bedeutung für die Trinkwasserversorgung, durch seine Speicherfähigkeit, sowie für die Luftreinhaltung, den Artenschutz sowie eine Erholungsfunktion.

Doch der wirtschaftliche Aspekt spielt ebenso eine herausragende Rolle. Die Stadt Bad Ems musste im Forsteinrichtungswerk, auch als Inventur des Waldes bezeichnet, 800.000 € an Waldbestand abschreiben. Dieser Verlust wirkt sich massiv auf die ohnehin angespannte Haushaltssituation aus. Hinzu kommen die Kosten für den Abtransport des Totholzes sowie die Wiederaufforstung. Weiterlesen

Anzeige
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier