MdB

MdB Thorsten Rudolph begrüßt Besuchergruppe aus seinem Wahlkreis in Berlin

in Koblenz/Politik
Bildinformationen: Thorsten Rudolph (Mitte) konnte im Bundestag eine 49-köpfige Besuchergruppe aus dem Wahlkreis Koblenz begrüßen. Bildquelle: Bundesregierung/StadtLandMensch-Fotografie

KOBLENZ Auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Thorsten Rudolph waren 49 Politikinteressierte aus dem Wahlkreis Koblenz und Rudolphs Betreuungswahlkreis in Berlin zu Gast, um dort die politische Arbeit kennenzulernen. Im Rahmen des abwechslungsreichen Programms bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Koblenz sowie den Kreisen Mayen-Koblenz Rhein-Lahn und Rhein-Hunsrück auch die Möglichkeit, mit dem Koblenzer Abgeordneten über aktuelle Themen und dessen Arbeit in der Bundeshauptstadt zu sprechen. Weiterlesen

Anzeige

MdB Rudolph tauscht sich mit den BUGA-Freunden aus

in Koblenz/Politik
Thorsten Rudolph tauschte sich mit Geschäftsführerin der BUGA-Freunde Anna Maria Schuster und dem Vorsitzenden Thomas Schilling aus. - Bildquelle: Wahlkreisbüro Thorsten Rudolph/Martin Schlüter

KOBLENZ Mit 1.100 Mitgliedern sind die Freunde der Bundesgartenschau Koblenz 2011 einer der größten Vereine in Koblenz. Ihre Strahlkraft reicht zudem weit über die Stadtgrenzen hinaus. Kürzlich konnte sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph im Gespräch mit der Geschäftsführerin Anna Maria Schuster und dem Vorsitzenden Thomas Schilling über die Aktivitäten und Pläne des Vereins informieren. „Die BUGA- Freunde sind ein beeindruckendes Beispiel für bürgerschaftliches Engagement, von dem die Stadt Koblenz und unsere Region nur profitieren“, so Rudolph. Weiterlesen

Anzeige

Katastrophenschutz: MdB Rudolph informiert sich über die aktuelle Situation des THW

in Koblenz
Bildinformationen: Thorsten Rudolph (Zweiter von links) besuchte das THW in Bendorf, um sich dort mit (von links) Christian Würker, Arno Frink und Stefan Schmitz auszutauschen. (Bildquelle: Wahlkreisbüro Thorsten Rudolph/Martin Schlüter)

KOBLENZ/BENDORF Nachdem sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph Anfang des Jahres bereits ausführlich mit dem THW-Ortsverband Koblenz austauschen konnte, besuchte er auch den Bendorfer Ortsverband des Technischen Hilfswerks. Mit dem Ortsbeauftragten Stefan Schmitz, Stabsmitglied Arno Frink sowie dem hauptamtlichen Leiter der THW-Regionalstelle, Christian Würker, sprach Rudolph über die bei der Flutkatastrophe im Ahrtal gemachten Erfahrungen, den Bedarf an Ausstattung des Bendorfer THW und die allgemeine Situation des Katastrophenschutzes. Weiterlesen

Anzeige

MdB Dr. Thorsten Rudolph lädt Tabea Steffens zum Girl´s Day nach Berlin ein

in Allgemein
Bildinformationen: Thorsten Rudolph freut sich, dass er Tabea Steffens aus Mülheim-Kärlich eine Reise zum Bundestag nach Berlin ermöglichen kann. Bildquelle: Wahlkreisbüro Thorsten Rudolph/Volker Schmidt

KOBLENZ Viele junge Frauen aus dem Wahlkreis Koblenz hatten sich um die Reise zum Bundestag nach Berlin beworben, Tabea Steffens aus Mülheim-Kärlich hat letztlich den Platz bekommen. Auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Thorsten Rudolph und der SPD-Bundestagsfraktion wird sie anlässlich des diesjährigen Girls‘ Days (28. April) in die Hauptstadt fahren und dort interessante Einblicke in die Politik bekommen.

„Wir hatten ein gutes Dutzend Bewerbungen vorliegen und mussten uns letztlich für eine Bewerberin entscheiden. Das ist mir und meinem Team wirklich schwer gefallen, denn viele der Bewerbungsschreiben, die eingereicht wurden, waren inhaltlich richtig gut“, so Rudolph. „Letztlich fiel die Wahl dann aber auf Tabea Steffens.“
Weiterlesen

Anzeige

MdB Thorsten Rudolph besucht Koblenzer Rotes Kreuz

in Koblenz/Politik
Bildinformationen: Sie trafen sich zum Gespräch (von links): Volker Grabe (Geschäftsführer des Kreisverbands), Thorsten Rudolph, Leo Biewer (Präsident des Vorstandes) und Manfred Bastian (sozialpolitischer Sprecher SPD-Stadtratsfraktion Koblenz). Bildquelle: Wahlkreisbüro Dr. Thorsten Rudolph/Martin Schlüter

KOBLENZ Mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) verbinden viele Menschen vor allem die zahlreichen Sanitäterinnen und Sanitäter, die im Notfall schnell vor Ort sind und Erste Hilfe leisten. Das DRK hat aber noch viele weitere Arbeitsschwerpunkte und Angebote. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph (SPD) und der sozialpolitische Sprecher der Koblenzer SPD-Stadtratsfraktion, Manfred Bastian, informierten sich bei einem Besuch in den Räumlichkeiten des Kreisverbandes Koblenz über das vielfältige Aufgabenspektrum und die aktuellen Herausforderungen, vor denen das DRK steht.
Weiterlesen

Anzeige

MdB Rudolph (SPD) verurteilt russischen Einmarsch in der Ukraine

in Koblenz/Politik
Dr. Thorsten Rudolph verurteilt den russischen Einmarsch in der Ukraine auf das Schärfste Thorsten Rudolph, MdB, SPD. Copyright: photothek.net

KOBLENZ Der Koblenzer SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph hat sich zur Militäroffensive gegen die Ukraine geäußert und die russische Aggression scharf verurteilt. Er sagte: „Der Angriff Russlands auf die Ukraine ist eine Katastrophe und markiert – wie Bundeskanzler Scholz es richtig formulierte – einen dunklen Tag für Europa. Ich verurteile die Militäroffensive von Präsident Putin, die eklatant gegen das Völkerrecht verstößt, aufs Schärfste.

Die Grenzen innerhalb Europas dürfen nicht gewaltsam verändert werden. Zu dieser Unverletzlichkeit der Grenzen als grundlegendem Prinzip der europäischen Friedensordnung nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich auch Russland bisher stets bekannt.

Mein Mitleid und meine Solidarität gelten dem ukrainischen Volk, den Menschen, die durch diesen grausamen Akt der Gewalt leiden. Die internationale Gemeinschaft und die Nato müssen jetzt eng zusammenstehen und entschieden gegen die russische Aggression vorgehen. Wir brauchen umgehend massive Wirtschaftssanktionen, um Putin die finanziellen Möglichkeiten zu nehmen, diesen Krieg zu führen.

Wir müssen gleichzeitig zur Kenntnis nehmen, dass sich die strategische Lage für Europa und Deutschland spätestens jetzt fundamental geändert hat. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir dauerhaft deutlich mehr in die eigene Sicherheit investieren müssen.“

Detlev Pilger, MdB: „Wann kommt die Machbarkeitsstudie?“

in Koblenz/Politik/VG Loreley
v.l.n.r. Willi Pusch (Vorsitzender der Bürgerinitiative im Mittelrheintal gegen Umweltschäden durch die Bahn e.V.), Mike Weiland (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley), Detlev Pilger (Bundestagsabgeordneter).

LORELEY Im Gespräch mit Willi Pusch, Vorsitzender der Bürgerinitiative im Mittelrheintal gegen Umweltschäden durch die Bahn e.V., und Mike Weiland, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley, betont der Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger (SPD) erneut die Dringlichkeit zur Beauftragung einer Machbarkeitsstudie für die Ausweichstrecke „Korridor Mittelrhein von Troisdorf bis Mainz-Bischofsheim“, die im potenziellen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans 2030 vorhanden ist. Pilger zeigt sich irritiert darüber, dass das von Andreas Scheuer (CSU) geführte Bundesverkehrsministerium die Studie trotz mehrfacher Ankündigungen noch immer nicht beauftragt hat. Weiterlesen

Anzeige
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier