Heidenrod

Laufenselden on Tour – Training mit Freunden

in Rhein-Lahn-Kreis/Rheinland-Pfalz/Sport
Laufenselden on Tour – Training mit Freunden

HEIDENROD Lange war es aufgrund von Corona nicht möglich, ein „normales“ Training durchzuführen oder sich mit Freunden aus anderen Kampfsport-Schulen oder –Vereinen zum gemeinsamen Training zu treffen.

Das haben jetzt die beiden Trainer, Nils Tyslik und Andreas von der SG Laufenselden e.V. nachgeholt. Sie sind in die Kampfsportschule nach Neu Anspach zu Ilja Woltschanski und seinen „Kangaroos“ gefahren, um dort gemeinsam zu trainieren. Unter anderem stand K-1, Sparring und Boxen auf dem Trainingsplan.

Das werden wir auf jeden Fall wiederholen und uns auch mit einer Einladung revanchieren. In dieser Zeit merkt man, wie wichtig Freundschaften sind und wie diese vor allem unter Corona gelitten haben – überall in unserer Gesellschaft“, so Andreas Tillmann. Wir sind getestet oder geimpft!! Wer mal ein abwechslungsreiches Training kennenzulernen will, kann gerne dienstags und/oder donnerstags ab 18.00 Uhr nach Laufenselden in die Bornbachhalle kommen.

Informationen zum Training gibt es auf der Internetseite www.a-tillmann.de, bei Instagram oder You Tube. Ein großer Dank auch an unsere Unterstützer und Sponsoren; ohne Euch würde es uns nicht geben (Pressemitteilung: WMAC, Andreas Tillmann).

Schrecklicher Verkehrsunfall bei Heidenrod: 2 junge Frauen sterben

in Blaulicht/VG Nastätten
2 junge Frauen verloren bei dem schweren Verkehrsunfall in Heidenrod ihr Leben (Foto Coypright: Wiesbaden112)

HEIDENROD Gleich fünf junge Menschen sind bei einem Verkehrsunfall bei Heidenrod in der Nähe von Nastätten schwer verunglückt. Sowohl die 18-Jährige Fahrerin wie auch eine 17-Jährige auf dem Rücksitz starben bei dem Unglück. Wahrscheinlich war die junge Fahrzeugführerin zu schnell mit dem Auto unterwegs. Dabei verlor sie in einer abschüssigen Kurve die Kontrolle über den Wagen und kam von der Straße ab.

Die 18-Jährige Fahrerin wurde leicht eingeklemmt und von der Feuerwehr befreit, verstarb jedoch noch an der Unfallstelle (Foto Copyright: Wiesbaden112.de)

Letztlich prallte das Fahrzeug seitlich gegen einen Baum. Zwei weitere 18 und 19-Jährige Insassen auf den Rücksitzen erlitten schwere Verletzungen. Der ebenfalls erst 18-Jährige Beifahrer war im Auto massiv eingeklemmt und konnte erst nach über einer Stunde mit Hilfe einer Seilwinde befreit werden.

Der Beifahrer wurde massiv in dem Fahrzeug, das sich teilwiese um den Baum gewickelt hat, eingeklemmt. Die eingedrückte Beifahrertür begrub ihn förmlich unter sich. Mit Hilfe einer Seilwinde des hinzualarmierten Fahrzeugs aus Bad Schwalbach konnte so viel Platz geschaffen werden, dass der junge Mann nach über einer Stunde befreit werden konnte. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen per Hubschrauber ins Krankenhaus. (Foto Copyright: Wiesbaden112.de)

Zur weiteren Behandlung wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht. Ein Gutachter sicherte vor Ort die Spuren um das Unfallgeschehen zu rekonstruieren.

Auch für die erst 17-Jährige auf dem Rücksitz kam jede Hilfe zu spät. (Foto Copyright: Wiesbaden112.de)

Neben mehrere Feuerwehren waren sechs Rettungswagen, drei Notärzte, zwei Rettungshubschrauber sowie ein Polizeihubschrauber vor Ort.

Sachverständige und Notfallseelsorger waren vor Ort (Foto Copyright: Wiesbaden112.de)

Notfallseelsorger kümmern sich um die Einsatzkräfte und Angehörige der Opfer.

 

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier