Explosion

Psychiatrie oder Haft?

in Blaulicht/VG Bad Ems-Nassau
Psychiatrie oder Haft - Nach Explosion an Arzbacher Wohnhaus, muss sich der Beschuldigte vor dem Landgericht Koblenz verantworten

ARZBACH Mit einer Sprengstoffexplosion in einem Wohnhaus in Arzbach, wollte sich der 54-jährige Mann das Leben nehmen. Nun muss er sich am 26.04 vor dem Landgericht in Koblenz für diese Tat verantworten. Denn es hätten auch Unbeteiligte verletzt werden können. Ihm wird vorgeworfen, dass er an fünf Gasflaschen den Han aufdrehte um eine Explosion herbeizuführen. Und genau zu dieser ist es auch gekommen.

Zusätzlich entfachte er ein Feuer im Keller des Hauses. Der Vorderbereich des Anwesens wurde völlig zerstört. Aufgrund des erheblichen Schadens, musste das Gebäude abgerissen werden. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Unklar ist, ob der Mann überhaupt für seine Taten strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden kann.  Die Kammer des Landegerichtes Koblenz wird zu prüfen haben, ob der Beschuldigte gemäß §63 des StGB in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen wird. Aktuell sind zwei öffentliche Verhandlungstermine angesetzt (26.04 und 10.05).

Hausexplosion in Arzbach war kein Unfall

in Blaulicht/VG Bad Ems-Nassau
Explosion war kein Unfall -Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

ARZBACH Die Staatsanwaltschaft Koblenz teilte heute mit, dass die verheerende Hausexplosion in der vergangenen Woche kein Unfall war sondern mutwillig herbeigeführt wurde. Wie sich herausstellte waren mindestens zwei Gasflaschen geöffnet worden. Zwei angezündete Kerzen ließen das entströmende Gas entzünden und führten somit zu der schrecklichen Explosion. Weiterlesen

Explosion eines Wohnhauses

in Blaulicht/VG Bad Ems-Nassau
Explosion eines Wohnhauses

ARZBACH Vergangene Woche wurden viele Orzbächerinnen und Orzbächer Zeuge einer nicht alltäglichen Situation. Vormittags wurden die Feuerwehren Bad Ems und Arzbach alarmiert, aufgrund der Meldung Gebäudebrand eines Wohnhauses. Kurz nach der Erstalarmierung erfolgte die Information über eine Explosion vor Ort. Nachalarmiert wurden anschließend die Wehren Fachbach, Kemmenau, Dausenau, die Führungsgruppe der VG Bad Ems-Nassau, Weinähr, Isselbach, Cramberg, die Technische Einsatzleitung des Rhein-Lahn-Kreises, der Bundesverband Rettungshunde, das THW Lahnstein samt Fachberater, der DRK-Rettungsdienst und die Abschnittsleitung Gesundheit mit Organisatorischem Leiter und Leitendem Notarzt, die Schnelleinsatzgruppe des Deutschen Roten Kreuzes sowie Kräfte der Polizei.

Claus Eschenauer bedankt sich bei den Einsatzkräften

Vor Ort waren rund 180 Einsatzkräfte eingesetzt. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand das Dachgeschoss des Hauses im Vollbrand. Das Haus war in Gänze zerstört und auch angrenzende Wohn- und Gartenhäuser, sowie Garagen wurden beschädigt. Die umliegenden Gebäude wurden sofort evakuiert. Weiterlesen

Haus explodiert in Arzbach – Ein Schwerverletzter

in Blaulicht/VG Bad Ems-Nassau
Schwere Hausexplosion in Arzbach

ARZBACH Am heutigen morgen explodierte in Arzbach ein Haus. Die Ursache ist noch ungeklärt. Eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife entdeckte einen schwelenden Brand am Haus.

Kurze Zeit später gab es eine laute Explosion. Sicher ist, dass diese nicht durch Gasleitungen sondern vermutlich durch herumstehende Propanflaschen ausgelöst wurde. Bei dem Unglück wurde ein 54-jähriger Mann schwerverletzt.

Schwere Explosion in Arzbach

Dieser wurde zwischenzeitlich per Hubschrauber in eine Klinik nach Mainz geflogen. Laut aktuellen Informationen besteht keine Lebensgefahr. Brandverletzungen hat der Verunglückte nicht erlitten.

Die Löscharbeiten dauern an. Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften und Lahnstein wurden hinzugezogen. Angrenzende Gebäude wurden durch die Explosion in Mitleidenschaft gezogen.

Der Unglücksort befindet sich unmittelbar an der Hauptdurchgangsstraße in Arzbach. Die Zufahrtsstraßen rund um den Ort sind großräumig abgesperrt. Die Brand- bzw. Explosionsermittlungen werden durch die Kriminalinspektion Montabaur übernommen.

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier