Corona - page 3

Sechs Corona-Fälle im Schlachthof Bayer

in Gesundheit/VG Nastätten
6 positive Corona-Fälle beim Schlachthof Bayer in Niederwallmenach

NIEDERWALLMENACH Wie der Landrat Frank Puchtler informierte, wurden die Mitarbeiter/innen des Schlachthofes Bayer in Niederwallmenach bereits zum zweiten Mal vom Kreisgesundheitsamt auf Corona getestet.

Bei sechs Mitarbeitern wurde eine Corona Infektion festgestellt. Erforderliche Maßnahmen wurden veranlasst. Auch die Kontaktermittlungen wurden eingeleitet. Die weiteren nötigen Maßnahmen stimmt der Betrieb eng mit dem Kreisgesundheitsamt ab.

Der Betriebsablauf des Schlachthofes Bayer wird laut der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises nicht beeinträchtigt.

ADD erlaubt Schnelltests an Realschule plus

in Schulen/VG Aar-Einrich
ADD erlaubt Schnelltests an der Realschule plus in Katzenelnbogen

KATZENELNBOGEN Wir spielen mit dem Leben und der Zukunft unserer Kinder russisches Roulette? Zu drastisch? Keineswegs. Denn die Stimmen in der Gesellschaft werden immer lauter, dass die Öffnung der Schulen ohne Schnelltests an den Lernenden niemals hätte stattfinden dürfen.

Und genau dieses wollte die engagierte Realschule plus & Fachoberschule Einrich in Katzenelnbogen ändern. „Die Sicherheit sowie Gesundheit der Lehrer und Schüler sowie deren Familien muss oberste Priorität haben“, monierte der Schulleiter Rüdiger Klotz.

Und damit hat er nicht unrecht. Seine Rechnung ist plausibel. „Ein Lehrer, der sechs Stunden in vielen Lerngruppen unterrichtet, kommt auf etwa 100 Kontakte am Tag“, führte der Schulleiter aus. Vermutlich haben selbst Altenpfleger oder Polizeibeamte weniger persönliche Berührungspunkte im täglichen Arbeitsgeschehen. Dennoch standen Lehrkräfte bis Anfang März überhaupt nicht auf der Prioritätenliste der bundesdeutschen Impfstrategie. Welche Ignoranz!

Die Realschule im Einrich erarbeitet Konzept mit hiesigen Apotheker

Die Realschule im Einrich ergriff Eigeninitiative. Mit einem hiesigen Apotheker wurden wöchentliche Schnelltests an den Lehrkräften vereinbart und in der Lehranstalt durchgeführt. Aber dieses konnte nur ein Anfang sein, denn die Schüler wurden noch immer nicht überprüft.

Unsere Schüler sind sehr diszipliniert und halten sich vorbildlich an die Corona-Schutzmaßnahmen bzw. Verordnungen. Trotzdem dürfen wir eines nicht vergessen: Es sind Kinder. Garantieren, dass der Abstand immer eingehalten wird, kann keiner“, stellt Rüdiger Klotz fest.

Und dieses ist nicht von der Hand zu weisen. Bereits der Schulweg im ÖPNV birgt Risiken. Nicht immer können Sicherheitsabstände gewährleistet werden.

Ich habe daraufhin reagiert und fragte beim örtlichen Apotheker an, ob dieser auch bei den Schülern Schnelltests wöchentlich durchführen kann. Das wurde bestätigt.“ Eine spontane Umfrage der Eltern ergab, dass mehr als die Hälfte das Projekt Schnelltestung unterstützen. Im Laufe der Zeit wären es vermutlich deutlich mehr geworden.

Doch es sollte anders kommen. Aus einem Zeitungsbericht der Rhein-Zeitung ging hervor, dass eine Landrätin im Kreis Bad Kreuznach, Schnelltests an Schulen durchführen lassen wollte. Dieses wurde ihr von der Landesregierung untersagt.

Wenn schon einer Landrätin die eigenverantwortliche Corona – Schnelltestung an den Schulen verboten wird, wer wird dann unserer kleinen Schule bzw. Gemeinde dieses erlauben wollen?“, stellte der Schulleiter verständnislos fest.

Landtagsabgeordneter Denninghoff versucht zu helfen

Der BEN Kurier fragte beim SPD Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff an, wie er diese Situation einschätzt. „Leider fragte keiner bei mir an. Ich musste aus der Zeitung von den Vorgängen erfahren. Das ist sehr bedauerlich. Meines Wissens nach, ist seitens der Realschule plus kein Konzept für die Schnelltestung bei der zuständigen ADD (Aufsichts- & Dienstleistungsdirektion) eingereicht worden. Ich werde trotzdem einmal schauen, was ich tun kann“, teilte der Landtagsabgeordnete mit.

Und er scheint in kürzester Zeit einiges bewirkt zu haben. Denn nur wenige Stunden nach dem Gespräch, meldete sich die ADD telefonisch beim Schulleiter der Realschule im Einrich mit einer positiven Nachricht. Testungen an der Realschule plus in Katzenelnbogen sind ab sofort möglich: Ein Erfolg für das große Engagement des Schulleiters zugunsten der Sicherheit sowie Gesundheit der Schulgemeinschaft und deren Familien.

Unklar ist jedoch noch, wie sich das im Einzelnen gestalten soll. Der Schulleiter arbeitet mit der hiesigen Apotheke zurzeit an einem Konzept. Wir hoffen, dass im Sinne aller Beteiligten schnellstens und unbürokratisch eine Lösung gefunden wird. Der BEN Kurier bleibt an der Sache dran.

Koblenz macht dicht

in Gesundheit/Koblenz
So leer wird es ab morgen wieder in der Löhrstraße aussehen - Ab morgen schließt auch Koblenz die Pforten wieder. Der Inzidenzwert lässt keine andere Entscheidung zu.

KOBLENZ Im Rahmen der Anfang März zwischen Bund und Ländern vereinbarten Öffnungsperspektiven, wurden auch Regeln festgelegt, wie mit steigenden Inzidenzzahlen umzugehen ist. Kommunen, deren Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über 50 liegt, bei einer gleichzeitigen Landesinzidenz von über 50, müssen dann zusätzliche Schutzmechanismen in Kraft setzen, so zum Beispiel die Einschränkung auf ein Terminshopping in den meisten Geschäften.

Das Land Rheinland-Pfalz hatte hierzu mit Kammern, Einzelhandel und Kommunen bereits vor Beginn der zuletzt erfolgten Öffnungsschritte entsprechende Absprachen getroffen. Weiterlesen

Testung an Katzenelnbogener Schule nicht gewünscht

in Politik/Schulen/VG Aar-Einrich
Testung an Katzenelnbogener Schule nicht gewünscht

KATZENELNBOGEN “Die Schulen sind wieder geöffnet, zigfache Kontakte zwischen den SchülerInnen und sogar hundertfache Kontakte durch den Unterricht in verschiedenen Klassen sind für LehrerInnen damit unumgänglich. Testen, testen, testen ist offiziell das Gebot der Stunde – doch in der Realität wird den LehrerInnen und SchülerInnen genau dieses so wichtige Instrument im Kampf gegen das Virus aktiv verweigert:

Die Rhein-Zeitung berichtete am Freitag, 12.März 2021, auf ihrer Landes-Seite über genau so einen Fall aus Bad Kreuznach (siehe Anhang): Die Landesregierung hatte ein Testprojekt für SchülerInnen in einem ganzen Landkreis gestoppt.

Testung an Schule bislang von der Landesregierung nicht gewünscht

Und auch eine Initiative der Schulleitung der RS plus/FOS im Einrich in Katzenelnbogen, Rhein-Lahn-Kreis wurde abgesagt:

Hier hatte der Schulleiter in Kooperation mit einer regionalen Apotheke ein Konzept für regelmäßige Testungen der LehrerInnen schon organisiert und durchgeführt, was er auf SchülerInnen, die daran Interesse hatten – natürlich nach Rücksprache mit den Eltern – ausweiten wollte. Tests, Kostenübernahme und Personal waren organisiert – doch dann las der Schulleiter, dass diese Eigeninitiative seitens der Landesregierung nicht gewünscht sei und diese die Testungen selbst in die Hand nehmen wolle.

Seit Montag sind nun auch die Kinder aller Klassen wieder im Wechselunterricht in der Schule präsent – Testungen gibt es keine Einzige.

Auch Impfungen der Lehrer finden bislang nicht statt. Schule wird nach wie vor nicht als HotSpot erkannt.

Eine Situation, die für alle Beteiligten – Schüler, Lehrer und Eltern – gerade auch vor den neuen Erkenntnissen zu explodierenden Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen eine unerträgliche/überaus riskante/nicht nachvollziehbare, unverantwortliche Situation darstellt.

Wertvolle Hilfe für den Leifheit-Campus

in Schulen/VG Bad Ems-Nassau
Wertvolle Hilfe für den LC – Sven Wunder als ehrenamtlicher Systembetreuer im Einsatz

NASSAU Wenn es um digitales Lernen geht, ist der Leifheit-Campus nicht erst seit der Corona-Pandemie gut ausgestattet. Doch gerade im gegenwärtigen Fernunterricht zeigt sich besonders, wie entscheidend eine fundierte Infrastruktur und die damit verbundenen Möglichkeiten für ein erfolgreiches schulisches Arbeiten sind.

Großen Anteil daran, dass alles so gut funktioniert, hat neben den beauftragen IT-Firmen der Schule auch Sven Wunder, der Vater eines Lerners aus der 7. Klasse. Als ehrenamtlicher Systembetreuer, der dem Campus sein Knowhow unentgeltlich zur Verfügung stellt, war er bereits während des ersten Lockdowns eine wertvolle Hilfe. Weiterlesen

Schnelltestzentrum in Nastätten ist eröffnet

in Gesundheit/VG Nastätten
Großer Andrang beim Probelauf am vergangenen Samstag. Alle Besucher fahren mit ihrem Auto durch einen Parcours, werden dann am Testfenster (Schwimmbadgebäude) abgestrichen und warten anschließend im Auto auf das Ergebnis

NASTÄTTEN Die Verbandsgemeinde Nastätten betreibt seit dem 14. März ein kommunales Schnelltestzentrum am Waldschwimmbad in Nastätten.

Mit diesem Testzentrum leisten wir unseren Beitrag zum Umsetzung der Schnellteststrategie des Bundes“, so Bürgermeister Jens Güllering. Nach der Testverordnung können sich alle Bürgerinnen und Bürger mindestens einmal wöchentlich kostenfrei und anlasslos testen lassen. Mit der Umsetzung wurden neben Arztpraxen und Apotheken auch die Kommunen beauftragt. Weiterlesen

Lahnsteiner Schnelltestzentrum nahm Betrieb auf

in Gesundheit/Lahnstein
Schnelltests für alle in Lahnstein (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Das Kommunale Schnelltestzentrum Lahnstein hat in der Stadthalle seinen Betrieb aufgenommen. Von Montag bis Freitag haben die Bürgerinnen und Bürger in der Zeit von 17:00 bis 20:00 Uhr die Möglichkeit, sich einem kostenlosen Schnelltest zu unterziehen. Im Vorfeld ist eine Anmeldung unter der Telefonnummer 02621 914-170 erforderlich. Ohne Termin können keine Testungen erfolgen.

Die Tests werden von geschultem Personal durchgeführt. Über das Ergebnis erhalten die getesteten Personen eine Bescheinigung.

Dank der tatkräftigen Unterstützung von DRK, der DLRG und zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern ist es uns gelungen, binnen weniger Tage ein entsprechendes Angebot zu schaffen und das Testzentrum aufzubauen. Hierfür möchte ich bei den Beteiligten ausdrücklich bedanken“, so Oberbürgermeister Peter Labonte, der stolz auf das Engagement der dort tätigen Kräfte ist.

Weitere Testmöglichkeiten gibt es in Lahnstein in der Lahn-Apotheke (Tel.: 02621 922115, der Gemeinschaftspraxis Dres. med. Lutterbeck u. Paolazzi (Tel.: 02621 40055) u. der Praxis Dr. Julis Kremer-König (Tel.: 02621 4808). Bei dem Betrieb des Testzentrums wird die Stadt Lahnstein von dem DRK Ortsverein Lahnstein, der DLRG Ortsgruppe sowie zahlreichen freiwilligen Helfern unterstützt.

Schnelltestzentrum in Holzappel öffnet morgen

in Gesundheit/VG Diez
Schnelltestzentrum in Holzappel öffnet morgen

DIEZ Bereits am 8. März 2021 ist das Kommunale Schnelltestzentrum der Verbandsgemeinde und des Rhein-Lahn-Kreises in Diez (Corona-Ambulanz Dr. von Bergh im Diezer Werkes) an den Start gegangen. Ein zweites Kommunales Schnelltestzentrum ist für den Bereich der Esterau in Holzappel aufgebaut worden und wird ab Mittwoch, 17. März 2021, zwischen 17.00 und 19.00 Uhr im Foyer der Esterauhalle Holzappel erstmals in Betrieb gehen.

Schnelltests sind möglich in der Corona-Ambulanz im Diezer Werkes, in der Esterau-Halle Holzappel und bei den Maltesern am Marktplatz in Diez

Bei guter Akzeptanz soll der Mittwoch mit den vorgenannten Uhrzeiten als fester Termin beibehalten werden und darüber hinaus der Freitag oder der Samstag als zusätzlicher Öffnungstag dazukommen. Weiterlesen

Nassauer Corona Schnelltestzentrum eröffnet

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau
Foto: vlnr.: Dominik Klos, Bereitschaftsleiter DRK Ortsverein Singhofen e.V., Kai Böttcher, Notarzt DRK Ortsverein Singhofen e.V., Bürgermeister Uwe Bruchhäuser und Carsten Reifert, stv. Wehrleiter

NASSAU Am vergangenen Samstag, 13.03.2021 startete mit einem Probelauf der Betrieb des kommunalen Schnelltestzentrum im KS medical center Nassau (ehem. Marienkrankenhaus), Neuzebachweg 2. Das Schnelltestzentrum wird dort in Trägerschaft der Verbandsgemeinde Bad Ems – Nassau mit ca. 40 freiwilligen Feuerwehrleuten und personeller Unterstützung des DRK, Ortsverein Singhofen e.V., betrieben.  

Corona Schnelltestzentrum Nassau, Neuzebachweg 2 hat den Betrieb aufgenommen

Nach einer Einweisung an alle Helfer durch den stv. Wehrleiter der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau und organisatorischen Leiters des Testzentrums, Carsten Reifert, wurde das Testen in den Räumlichkeiten des KS Medical Centers vormittags aufgenommen. Bürgermeister Uwe Bruchhäuser dankte den freiwilligen Helfern der Feuerwehren für deren Bereitschaft und dem DRK, vertreten durch den anwesenden Bereitschaftsleiter Dominik Klos vom Ortsverein Singhofen e.V. für die fachlich personelle Unterstützung sowie  Stefan Schmidt vom KS medical center für die Zurverfügungstellung der großzügigen Räume mit über 150 m² Gesamtfläche, um dort unter optimalen Bedingungen Corona-Schnelltests durchführen zu können. Weiterlesen

Rhein-Lahn-Kreis macht ab Dienstag wieder dicht

in Gesundheit/Rhein-Lahn-Kreis
Rhein-Lahn-Kreis schließt - Aber in Koblenz und Umgebung bleibt alles offen

RHEIN-LAHN Das war ein kurzes Vergnügen. Die Corona Inzidenz liegt im Rhein-Lahn-Kreis seit langer Zeit über den 50er Wert wo Lockerungen möglich gewesen wären. Und auch in Rheinland-Pfalz sind die Zahlen ansteigend. In drei aufeinanderfolgenden Tagen ist der Wert über 50 Fälle je 100.000 Einwohner angestiegen.

Im einzelnen bedeutet es, dass der Einzelhandel wieder nur mit Terminshopping genutzt werden darf (Ausnahmen: Drogerie, Apotheken, Lebensmittelmärkte, Bücherläden, Baumärkte, Gärtnereien und Blumenfachgeschäfte), Amateursport (Verein) mit max. 20 Kinder bis einschließlich 14 Jahren, Freizeitsport mit max. 5 Personen aus zwei haushalten und auch der Kulturbetrieb mit Proben sowie Auftritten ist untersagt.

Rhein-Lahn-Kreis schließt – Andere Städte bleiben offen (Koblenz usw.)

Dabei war es primär verwunderlich, dass der Rhein-Lahn-Kreis überhaupt die Corona Regeln lockerte. Denn seit Monaten war der Kreis nicht mehrtägig unter dem Inzidenzwert von 50 gesunken.

Letztlich muss diese regionale Lockdown und Lockerungspolitik hinterfragt werden denn es ist nicht auszuschließen, dass nunmehr ein übergreifender Einkaufstourismus in Regionen ohne Beschränkungen folgen wird. Denn nicht weit entfernt ist das möglich. Sei es in Mayen-Koblenz (auch die Stadt Koblenz) Bad Kreuznach oder Cochem-Zell.

Gehe zu Start