Blumenwiese

Nieverner Blumenwiese wächst und gedeiht

in VG Bad Ems-Nassau
Nieverner Blumenwiese wächst und gedeiht

NIEVERN Die auf dem für die Erweiterung des Friedhofes vorgesehenen Grundstück vor einigen Wochen von freiwilligen Helfern angelegte Blumenwiese wächst und gedeiht. Während in einem separaten Teil die rote Farbe des Klatschmohns wie fast überall seine Dominanz zeigt, setzen sich verschiedene Gräser, Margeriten, Lilien, Schlüssel- und Kornblumen im weiten Teil des Geländes durch. Sollte die Witterung weiterhin feucht und warm bleiben, wird sich die ganze Vielfalt der Blumenwiese in Kürze zeigen und dann – wie jetzt schon zu beobachten – von vielen Faltern, Schmetterlingen, Hummeln, Bienen sowie anderen Insekten bevölkert werden.

Idee mit „Blaulicht-Bienen

Gerade für Bienen, eine der für unser ökologisches Gleichgewicht wertvollsten Tierart, ist diese Fläche ideal, so dass die Gemeinde die Idee der Bambini- und Jugendfeuerwehr Nievern unterstützt, dort evtl. einem Volk von „Blaulicht-Bienen“ eine Heimat zu bieten. Die Aktion wird von der Jugendfeuerwehr und dem THW Lahnstein gemeinsam mit dem Imkerverband Rhein-Lahn bereits seit gut 2 Jahren erfolgreich durchgeführt und ist mittlerweile auch vom Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz in sein Förderprogramm aufgenommen. Es wäre schön, wenn dieses Projekt unter fachlicher Betreuung eines heimischen Imkers auch bei uns umgesetzt werden könnte (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern).

Bunte Blumenwiese in Nievern errichtet

in VG Bad Ems-Nassau
Bunte Blumenwiese in Nievern errichtet

NIEVERN Auf eine erfolgreiche Umsetzung hoffen auch die freiwilligen Helfer aus der Gruppe „Heckebock First“, die in gemeinsamer Anstrengung mit unserem Gemeindearbeiter auf der unteren (noch) Freifläche des Friedhofgeländes eine ökologisch wertvolle Blumenwiese angelegt haben.

Mit Unterstützung der Firma Hies aus Fachbach wurde die Fläche zunächst gefräst, um anschließend den Boden aufwendig von Gras, Moos und sonstigen pflanzlichen Reststoffen weitgehend zu befreien und diese abzutragen. Nach einem erstmaligen Abwalzen wurde jetzt der Blumensamen eingesät, die Fläche nochmals abgewalzt und anschließend bewässert, was derzeit auch mit natürlicher Unterstützung „von oben“ erfolgt. Die fachmännisch begleitete und mit einem finanziellen Zuschuss aus Mitteln der Naturparks Nassau durchgeführte Aktion soll ein kleiner Beitrag zum Erhalt der ökologischen Vielfalt und u.a. auch für die Bienen eine „Nektar-Tankstation“ sein– und das mitten in unserer Gemeinde. Weiterlesen

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier