Blauen Ländchen

Neuer Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verbandes e. V. stellt sich in der VG Nastätten vor

in VG Nastätten
Neuer Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verbandes e. V. stellt sich in der VG Nastätten vor (Bild von links: Jens Güllering, Tanja Steeg, Philipp Borchardt, Frank Puchtler)

NASTÄTTEN Gemeinsam mit Landrat Frank Puchtler und Tanja Steeg, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein Lahn mbH, besuchte der neue Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verbandes e. V., Philipp Borchardt, am 10.06. die Verbandsgemeinde Nastätten, um sich und den Verband vorzustellen. Bürgermeister Jens Güllering freute sich über den Besuch und den gemeinsamen Austausch über die touristischen Potentiale im „Blauen Ländchen“.

Alle Anwesenden waren sich einig, dass das „Blaue Ländchen“ durch seine optimale Lage zwischen Rhein- und Lahntal und seine hohe landschaftliche Attraktivität große Entwicklungschancen hat. Diese gilt es, gemeinsam zu erschließen. Dabei sollte man nicht nur Gäste von außen im Blick haben, sondern auch der Bevölkerung vor Ort die Schönheit und die Besonderheiten der Region nahebringen. Nicht zuletzt wird die geplante Bundesgartenschau (BUGA), die 2029 im Oberen Mittelrheintal zwischen Bingen/Rüdesheim und Koblenz stattfinden wird, nachhaltige Wirtschaftseffekte generieren, die auf die Gesamtregion ausstrahlen.

Der Lahntal Tourismus Verband e. V. ist der touristische Dachverband für die Urlaubsregion „Das Lahntal“, zu der auch die VG Nastätten gehört. Sein Wirkungsbereich umfasst das Tal der Lahn und seine Seitentäler und erstreckt sich über die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz. Der Verband hat 24 Mitglieder, die aus sechs Landkreisen bzw. deren Tourismusorganisationen sowie einer Reihe von Städten und kommunalen touristischen Teilregionen besteht. Philipp Borchardt hat die Geschäftsführung des Verbands zum 01.06.2021 übernommen. Zuvor war er im Luftkurort Braunfels tätig, wo er als Geschäftsführer der Braunfelser Kur GmbH viele Jahre das Stadt- und Tourismusmarketing verantwortete.

CO²-Messgeräte für die Grundschulen im Blauen Ländchen

in Schulen/VG Nastätten
Stellvertretende Schulleiterin Katrin Menzel, Robin Balzer, Patrick Klos, Schulleiterin Susanne Heck-Hofmann und Bürgermeister Jens Güllering in einem Klassenraum der Mühlbachschule in Miehlen (von links)

MIEHLEN/NASTÄTTEN Für alle Klassen- und Fachräume der beiden Grundschulen im Blauen Ländchen wurden CO²-Messgeräten angeschafft. Dazu erklärt Robin Balzer von der Bauabteilung der Verbandsgemeinde Nastätten: „Die Geräte sind so programmiert, dass sie ein optisches und akustisches Signal abgeben, wenn sich der CO²-Gehalt im Klassenraum dem Grenzwert nähert oder diesen überschreitet“.

Zur Vorbereitung dieser Entscheidung wurden Probemessungen durchgeführt und die Vorgehensweise mit den Schulen, den schulischen und politischen Gremien und dem Gesundheitsamt besprochen. Insgesamt wurden 45 Messgeräte beschafft und zwischenzeitlich in allen Räumen in Betrieb genommen.

In der Grundschule Miehlen haben sich jetzt Bürgermeister Jens Güllering gemeinsam mit dem Sachgebietsleiter Schulen und Soziales Patrick Klos und Bauamtsmitarbeiter Robin Balzer die Geräte exemplarisch angesehen.

Die Messgeräte ersetzen natürlich nicht das regelmäßige und richtige Lüften“, so Bürgermeister Jens Güllering beim gemeinsamen Termin in Miehlen. Sie geben aber rechtzeitig einen Hinweis und leisten damit eine wertvolle Unterstützung für die Lehrerinnen und Lehrer und geben der gesamten Schulgemeinschaft eine zusätzliche Sicherheit. Und dies dauerhaft und unabhängig der Pandemie. „Denn regelmäßiges Lüften ist immer sinnvoll und trägt zu einem gesünderen und besseren Arbeitsklima bei“, ergänzt Schulleiterin Susanne Heck-Hofmann.

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier