Bartholomäusmarkt

Bartholomäusmarkt in Bad Ems wurde abgesagt

in VG Bad Ems-Nassau
Bartholomäusmarkt in Bad Ems wurde abgesagt

BAD EMS Nun ist es Gewissheit. Der beliebte Bartholomäusmarkt wurde abgesagt. Der Vorsitzende des Bartholomäusmarktvereines Bernd Geppert, teilte dem SWR gegenüber mit, dass die steigenden Corona Inzidenzzahlen der Hauptgrund der Absage sei. Somit möchte man das Geld lieber einsparen und für das Jahr 2022 verwenden wo auch der Blumenkorso wieder stattfinden soll.

Ähnlich äußerte sich auch der Bad Emser Stadtbürgermeister Oliver Krügel auf seiner Facebook Seite. Er dankte den Verantwortlichen des Bartholomäusmarktvereines, die bis zum Schluss versuchten eine Alternativveranstaltung zu organisieren. Die Stadt habe die Überlegung aktiv unterstützt. Doch anhand der aktuell geltenden Corona -Maßnahmen, in Verbindung mit den begrenzten Besucherzahlen, ließe sich das nicht wirtschaftlich darstellen.

Auch dieses Jahr wird es keinen Bad Emser Blumenkorso geben

in VG Bad Ems-Nassau
Auch dieses Jahr wird es keinen Bad Emser Blumenkorso geben

BAD EMS Nun ist es traurige Gewissheit. Auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie, wird es keinen Blumenkorso in der Kurstadt geben.

Und diese Entscheidung des Bartolomäusmarktvereins (BMV) ist nachvollziehbar. Zu hoffen, dass die Inzidenzzahlen im Sommer soweit gesunken sind, dass eine Großveranstaltung möglich wäre, ist ein unkalkulierbares Risiko.

Die Vorbereitungen für den Blumenkorso hätten bereits jetzt beginnen müssen. Dieses beinhaltet nicht nur den Bau der über 25 Wagen sondern auch den Kauf der etwa 1,5 Millionen Blüten welche die Korsofahrzeuge schmücken.

Während der Blumenkorso 2021 Geschichte ist, könnte es durchaus eine abgespeckte Version des Bartholomäusmarktes geben. Dieses plant der Marktmeister Willi Willig. Für die Stadt Bad Ems und die umliegenden Gemeinden ist das mehr wie nur ein kleiner Hoffnungsschimmer auf ein wenig Normalität in der Corona Zeit.

Bad Emser Schnelltestzentrum kommt

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau
Sie sind die Köpfe hinter dem Schnelltestzentrum in Bad Ems: von links: Bernd Geppert, Oliver Krügel, Uwe Bruchhäuser, Carsten Reifert, Thorsten Massenkeil

BAD EMS Die Planungen zum Bad Emser Schnelltestzentrum laufen auf Hochtouren. In der Nachbarstadt Nassau können sich die Menschen  im MVZ bereits seit zwei Wochen testen lassen. Doch warum wurde in der Kurstadt kein solche Möglichkeit geboten?

Die Verbandsgemeinde und Stadt waren im Gespräch mit der Hausarztpraxis Dres, Schwab, Simons & Kollegen welche bereits die Aufgaben der Corona Ambulanz übernommen hatten. Die Lösung wäre naheliegend gewesen doch zwischenzeitlich sagten die Mediziner wegen nachvollziehbaren logistischen Gründen ab.

Somit musste eine andere Lösung gefunden werden. “Möglich wäre der Aufbau im alten Rathaus gewesen” ,teilte der Bad Emser Stadtbürgermeister Oliver Krügel mit. Doch die wirklich zündende Idee fand der Wehrführer Carsten Reiferts.  Ein Drive In soll es werden.  Die Verbandsgemeinde Nastätten hat mit dieser Möglichkeit bereits gute Erfahrungen gemacht (Der BEN Kurier berichtete: //ben-kurier.de/2021/03/16/schnelltestzentrum-in-nastaetten-ist-eroeffnet ).

Entstehen soll das Schnelltestzentrum unter der Leitung des Wehrführers Carsten Reiferts in der Wagenbauerhalle des Bartolomäusmarktvereins. “Das Testzentrum wird mit dem ÖPNV für Jedermann gut erreichbar sein. Auch die Fußgänger werden wir berücksichtigen. Dazu wird es Konzepte geben” ,führt der Stadtbürgermeister Oliver Krügel aus.

Und wie wird das in der Praxis aussehen? Ganz einfach. Mit dem Auto fahren die Testpersonen einen Parcours entlang, wo sie sich mit ihrem Ausweisdokumenten registrieren können. Im Anschluss erfolgt der Schnelltest in einem ausgewiesenen Wartebereich außerhalb der Wagenbauhalle. Und dann? Jetzt heißt es 15 Minuten auf das Ergebnis warten. Aussteigen? Das braucht niemand. Mehr Komfort und Sicherheit für alle Beteiligten sind kaum möglich.

Dieses Vorhaben begrüßt und unterstützt auch der Verbandsbürgermeister Uwe Bruchäuser. Wann es losgehen wird? Ein wenig Geduld werden wir noch aufbringen müssen.  Zwar wurden die benötigten Schnelltest bereits bestellt aber diese werden vom Land nicht mehr versendet sondern müssen in Mainz abgeholt werden. Unklar ist auch, ob der regelmäßige Nachschub zeitnah gewährleistet werden kann.

Wann es losgehen wird? “Ich hoffe nach Ostern” ,zeigt sich der Kurstädter Stadtchef zuversichtlich. Die Testungen werden im Ehrenamt von der freiwilligen Feuerwehr übernommen. Unterstützt werden diese von städtischen Bauhof. Applaus.  Selbst in den Feierabendstunden soll das Testzentrum geöffnet haben.

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier