Abschied

Danke und Auf Wiedersehen! Abschiedsworte von Lahnsteins scheidendem Oberbürgermeister Peter Labonte

in Lahnstein
Nach 24 Jahren endet die Amtszeit von Peter Labonte als Lahnsteins Oberbürgermeister. (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Liebe Lahnsteinerinnen und Lahnsteiner, sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, am 16. Januar 2022 ist es so weit. Ich werde in die sogenannte „dritte Phase meines Lebens“, den Ruhestand, eintreten. Manchmal wundere ich mich, dass es jetzt schon so weit ist, so schnell sind diese 24 Jahre vergangen. „Tempus fugit – die Zeit flieht“, so lautet ein altes römisches Stichwort und wohl nicht nur mir kommt es vor, als würde die Zeit rasen, immer schneller, immer weiter.

Nach 24 Jahren endet die Amtszeit von Peter Labonte als Lahnsteins Oberbürgermeister. (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

Nach so vielen Jahren nehme ich daher mit nicht ganz leichtem Herzen Abschied, das gebe ich gerne zu, auch wenn jedem neuen Lebensabschnitt ein gewisser Zauber innewohnt. So scheide ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Seneca sagte einmal: „Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen“. Ich weiß noch nicht, wie ich die mir bald zur Verfügung stehende Zeit nutzen werde, bin aber zuversichtlich, sie sinnvoll zu füllen. 

Eines ist für mich klar: In der Politik werde ich mich aktiv nicht mehr engagieren. Diese Zeit ist vorbei. Aber es gibt ja sicher auch noch andere Aufgaben und Hobbys. Außerdem haben meine Frau und ich sechs Kinder und mittlerweile schon drei Enkelkinder. Die Zeit wird sicher auch so ausgefüllt sein. Weiterlesen

Abschiedsbesuch: CDU-Fraktion dankt Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte

in Lahnstein
CDU-Fraktion dankt Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte

LAHNSTEIN Bei einem Abschiedsbesuch im Rathaus dankten die Mitglieder des CDU-Fraktionsvorstands Peter Labonte für sein langjähriges Wirken. Fraktionsvorsitzender Johannes Lauer betonte, dass selbstverständlich ein gebührender Abschied seitens der CDU erfolgen werde. Da dies aber aufgrund der aktuellen Lage nicht möglich ist, wollte man aber dem langjährigen Stadtchef persönlich und kurz vor Amtsende in „seinem“ Büro danken. Weiterlesen

Abschiedswanderung von der Lahnpaper GmbH

in Lahnstein
Detlef Stoltefaut mit der reichlich gepackten Wandertasche und Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte mit dem ihm überreichten Abschiedsgeschenk einer Flasche Sekt. (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Nach 34 Dienstjahren bei der Firma Lahnpaper GmbH in Lahnstein verabschiedete sich Geschäftsführer Detlef Stoltefaut Ende Dezember von „seiner Papierfabrik“. Im März 1987 trat Stoltefaut als Chemie-Ingenieur in die Feldmühle AG, Werk Lahnstein, ein. Später wurde er Vertriebsleiter und ist ab 1996 Geschäftsführer der Papierfabrik. Weiterlesen

Danke Frank Puchtler! – Ein leiser Abschied – Willkommen Jörg Denninghoff – Das Resümee

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis
Ein Großer kommt und ein Großer geht (links: Jörg Denninghoff, rechts Landrat Frank Puchtler)

NASTÄTTEN Am Freitag um 16:47 Uhr erschütterte die Nachricht, dass Frank Puchtler nicht mehr als Landrat kandidieren würde den Rhein-Lahn-Kreis. Viele hatten nicht mit dieser Nachricht des Vollblutpolitikers gerechnet. Man kannte es nicht anders. Frank Puchtler war einfach immer da. Und einen wirklichen B-Plan oder Blaupause hatte keiner in der Schublade.

Doch an diesem denkwürdigen Abend in der Bürgerhalle in Nastätten ist vielmehr geschehen wie nur der leise Abschied eines Landrats. Sicherlich zauberte die SPD mit Jörg Denninghoff einen großartigen Kandidaten für den vakanten Posten des Landrats hervor und dennoch wirkte die Situation surreal. Was überwog mehr? Einen erlöschenden Stern am Politikerhimmel mitzuverfolgen der einen lange Zeit wie selbstverständlich begleitete oder aber zu wissen, dass man mit Jörg Denninghoff die Weichen für die Zukunft stellen konnte? Weiterlesen

Sommerfest im Kinderheilwald und Abschied der Detektive

in Lahnstein/Schulen
Sommerfest im Kinderheilwald (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Nach langer Zeit konnten sich die Kinder, Eltern und Erzieherinnen der Kita Rambazamba nun endlich am 30. Juni wieder zu einem kleinen, entspannten Sommerfest mit Picknick treffen. Dieses fand im Kinderheilwald der Stadt Lahnstein statt. Nachdem Steffi Ems, Leitung der Kita Rambazamba, alle Familien begrüßt und einige Worte an sie gerichtet hatte, lud sie alle Kinder ein, sich auf der großen Wippe auszuprobieren. Ziel war es, die Wippe in die Waage zu bringen. Und auch die Eltern durften sich an dieser Aufgabe versuchen.

Dann ging es weiter ins Waldklassenzimmer des Kinderheilwaldes, in dem alle Familien an lange Seile gebeten wurden, die zu einem Kreis gelegt waren. Mit einer schönen Anekdote aus dem Rambazamba-Alltag wurde so verbildlicht, was trotz der Corona-Lage fester und wichtiger Bestandteil des Kita-Alltags ist:”Wir sind eine Gemeinschaft und miteinander verbunden”.

Anschließend hatten alle die Möglichkeit, ihre Decken auszubreiten, das selbst mitgebrachte Essen zu genießen, ins Gespräch zu kommen und den Kinderheilwald zu erkunden. In gelöster und vergnügter Atmosphäre konnte so ein schöner Nachmittag ausklingen, der noch viele positive Rückmeldung seitens der Eltern und Erzieherinnen nach sich zog.

Abschied der Detektive

Ein weiteres großes Ereignis stand mit dem Abschied der Detektive, den Vorschulkindern der Kita, ins Haus. Bereits seit Wochen sprachen die Kinder davon und konnten den Tag kaum erwarten. Nach einem gemütlichen Frühstück starteten die Detektive am 06. August, mit zwei ihrer Erzieherinnen zur Festung Ehrenbreitstein. Dort besuchten sie die „Räuber Hotzenplotz“-Mitmachausstellung. In verschiedenen, fantasievollen Stationen konnten die Kinder ihr Wissen rund um den schaurigen Räuber testen und dazu experimentieren.

Bei Räuber Hotzenplotz (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

Nach einem Mittagsimbiss ging es dann weiter auf den Abenteuerspielplatz. Dort war Zeit zum Toben und um der ganzen Aufregung Luft zu machen. Denn schon am Abend sollte es weitergehen. Nach einer kurzen Verschnaufpause zuhause, ging es für die Detektive und ihre Familien zum THW Lahnstein, wo die Erzieherinnen bereits mit einigen Überraschungen warteten. Ein selbst gedichtetes Detektiv-Lied wurde gesungen, eine Schulranzen- und Schultüten-Modenschau vorgeführt, Geschenke und die Portfolioordner der letzten Jahre fanden ihren Weg zu den Kindern. Bei Würstchen, Nudelsalat und anderen Leckereien, war dann auch Zeit, sich über das Erlebte auszutauschen.

Und dann wurde es richtig spannend, denn die Detektive durften sich auf den Weg in die Kita machen, um dort zu schlafen, so wie es schon lange ihr Wunsch war. Mit Decken, Kissen und Kuscheltier bepackt, wurde zuerst das Schlaflager aufgebaut. Es folgte eine Disco mit Naschereien und Bowle sowie eine Nachtwanderung durch die Straßen von Niederlahnstein. Zurück in der Kita waren alle sichtlich müde, sodass nach zwei Kapiteln aus dem Buch „Räuber Hotzenplotz“ alle Kinder friedlich schlummerten.

Tolle Schultüten. (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

Am nächsten Morgen wurden die Erzieherinnen und einige der Kinder bereits mit der Sonne wach und konnten, nach einem Spaziergang zum Bäcker, die übrigen Detektive mit frischen Brötchen wecken. Mit einem leckeren Frühstück fand der erlebnisreiche Abschied der Detektive dann sein Ende und alle konnten, noch etwas müde, aber glücklich, den Heimweg antreten.

Abschied von der Kindergartenzeit – Neues aus der Kita MäuseBärenland in Dörsdorf

in Schulen/VG Aar-Einrich
Abschied von der Kindergartenzeit - Neues aus der Kita MäuseBärenland in Dörsdorf

DÖRSDORF Mit einer abenteuerlichen Schatzsuche durch Dörsdorf wurden die „Schlauen Raben 2021“ der Kita MäuseBärenLand Dörsdorf verabschiedet. Wie im Jahr zuvor mussten die 10 Vorschulkinder auf Angebote außerhalb und Besucher innerhalb der Kita , wie z.B.  Zahnarzt- oder Feuerwehrbesuch, verzichten. Da war es umso erfreulicher, dass sich im Juni doch einige Möglichkeiten, bedingt durch Lockerungen, boten.

Die zukünftigen Erstklässler wurden von der Grundschule im Einrich zum „Schnupperbesuch“ eingeladen . Mit großer Vorfreude trafen die „Schlauen Raben“ mit ihrer Erzieherin auf ihre zukünftigen LehrerInnen. Bei einem Rundgang durch das Schulgelände lernte man sich dann schon etwas kennen. Weiterlesen

Kapitänin Martina Griese verlässt nach fast 20 Jahren die Arche Noah in Bad Ems

in Schulen/VG Bad Ems-Nassau
Kapitänin Martina Griese verlässt nach fast 20 Jahren die Arche Noah in Bad Ems

BAD EMSTschüss! Macht’s gut und bleibt gesund!“ Mit diesen Worten hat sich Martina Griese von den Kindern der evangelischen Kindertagessstätte Arche Noah in Bad Ems in den Ruhestand verabschiedet. Nach fast 20 Jahren als Leiterin der Einrichtung hätten ihr Team, Kinder, Eltern und die Kirchengemeinde beziehungsweise das Dekanat Nassauer Land als Träger gern eine größere Abschiedsfeier bereitet, am liebsten im Rahmen eines von der leidenschaftlichen Musikerin einst initiierten Spatzenkonzertes. Doch die Corona-Pandemie ermöglichte nur in kleinen Kreisen Dankesworte und gute Wünsche für den nächsten Lebensabschnitt.

So kannte man Martina Griese in der Arche Noah – Sie wird der evangelischen Kindertagesstätte fehlen

Einen Rahmen zu schaffen, in dem sich Eltern, Familien und Kinder jeder Herkunft und sozialer Lebenssituation angenommen fühlen und gesund entwickeln, lag Martina Griese immer am Herzen. Ebenso wichtig war ihr, dass in der Einrichtung  Fachkräfte ihre jeweiligen Stärken entdecken, ausbilden und einsetzen konnten. Qualitätsmanagement, Konzepte zur Erziehungspartnerschaft und -beratung, die Einführung der Marte-Meo-Praxis, Beschwerdemanagement wurden beherzt entwickelt und umgesetzt. „In wunderbaren Kooperationen mit Familien, Team, dem neu geschaffenen Förderverein, Kirchenmusik und Trägerschaften“, wurde etwa das Spielhofgelände entwickelt, erinnert sich Griese. Weiterlesen

Abschied in den Ruhestand

in VG Loreley
Jedes Kind und jede Kollegin legt einen individuell gestalteten Rheinkiesel in die bepflanzte Schubkarre, unser Abschiedsgeschenk für Gabi.

ST. GOARSHAUSEN Nach mehr als 29 Jahren als Erzieherin in der Ev. Kita „arche am rhein“ St.Goarshausen verabschiedet sich Gabi Kadlubowski in den wohlverdienten Ruhestand.

Bei Wind und Wetter kam Gabi mit dem Fahrrad von ihrem Wohnort Lierschied zur Kita geradelt und hier war sie unsere „Draußen Frau“. Ihre Ehrfurcht und die Liebe zur Natur vermittelte sie Kindern und Kolleginnen und auch den Eltern der Kita-Kinder immer wieder auf unterschiedlichste Art und Weise. Weiterlesen

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier