VG Aar-Einrich

Schulsekretärin feiert 25jähriges Dienstjubiläum

in Schulen/VG Aar-Einrich
Schulsekretärin, Niederneisen, Doris Wick,

NIEDERNEISEN Am 12. März 2021 konnte die Schulsekretärin der Grundschule Niederneisen Doris Wick ihr 25jähriges Dienstjubiläum feiern. Nach dem Besuch der kaufmännischen Berufsfachschule in Diez war sie ab 1974 zunächst bei der Firma Wagner in Limburg und anschließend bis 1981 bei der Firma Vohl & Meyer in Limburg als kaufmännische Angestellte beschäftigt. Anschließend widmete sie sich der Erziehung ihrer drei Töchter, bevor sie am 12. März 1996 die Stelle als Schulsekretärin in der Grundschule Niederneisen antrat.

Schulsekretärin Doris Wick feierte 25jähriges Dienstjubiläum

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Harald Gemmer der Jubilarin Doris Wick eine Urkunde und dankte ihr für die geleistete Arbeit. Im Namen des Personalrates überbrachte die Vorsitzende Lisa Winkler Glückwünsche sowie im Namen des Kollegiums Schulleiter Marco Streubel und Mirijam Ackermann.

Harald Gemmer im BEN Radio – Heute 18 Uhr

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Aar-Einrich
Aar-Einrich Verbandsbürgermeister Harald Gemmer ist Samstag um 18 Uhr LIVE zum Interview im BEN Radio auf ben-radio.de

Wir freuen uns am kommenden Samstag (27.03), den amtierenden Aar-Einrich Verbandsbürgermeister Harald Gemmer bei uns im BEN-Radio Studio begrüßen zu dürfen. Die Verbandsgemeinde Aar-Einrich neue erleben und entdecken? Viel Wissenswertes von Hahnstätten bis Katzenelnbogen? Genauso ist es. Wir sind gespannt auf den Menschen Harald Gemmer und was er uns zu seinem Leben sowie zur Verbandsgemeinde berichten kann. Moderiert wird die Sendung von Dirk Kaschinski.

Sie möchten Ihre Fragen direkt an den Verbandsbürgermeister stellen? Gerne. Unter der Hotline 0261-974 097 20 stellen wir Sie direkt LIVE ins Studio. Zusätzlich ist der Chat und WhatsApp über die Webseite ben-radio.de geschaltet.

21-jähriger Motorradfahrer verstirbt an der Unfallstelle

in Blaulicht/VG Aar-Einrich
21-jaehriger Motorradfahrer verstirbt an Unfallstelle (Beispielbild)

KATZENELNBOGEN Am Mittwoch, den 24.03.2021, gegen 17:28 Uhr ereignete sich auf der B274 von Hahnstätten kommend in Fahrtrichtung Katzenelnbogen ein Verkehrsunfall mit zwei Motorradfahrern.

Nach ersten Ermittlungen zufolge kam ein 21-jähriger Fahrzeugführer im Verlauf einer Linkskurve aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet ins Schleudern. In Folge dessen stürzte er und kollidierte mit einem entgegenkommenden Motorradfahrer, der ebenfalls stürzte.

Dessen Motorrad wurde über die Schutzplanke geschleudert. Der 21-jährige Fahrzeugführer rutschte gegen die Schutzplanke und kam dort zum Liegen. Trotz sofortiger Erste-Hilfe-Maßnahmen verstarb der 21-jährige Fahrzeugführer aufgrund seiner schweren Verletzungen an der Unfallstelle.

Der entgegenkommende Motorradführer wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus transportiert.

ADD erlaubt Schnelltests an Realschule plus

in Schulen/VG Aar-Einrich
ADD erlaubt Schnelltests an der Realschule plus in Katzenelnbogen

KATZENELNBOGEN Wir spielen mit dem Leben und der Zukunft unserer Kinder russisches Roulette? Zu drastisch? Keineswegs. Denn die Stimmen in der Gesellschaft werden immer lauter, dass die Öffnung der Schulen ohne Schnelltests an den Lernenden niemals hätte stattfinden dürfen.

Und genau dieses wollte die engagierte Realschule plus & Fachoberschule Einrich in Katzenelnbogen ändern. „Die Sicherheit sowie Gesundheit der Lehrer und Schüler sowie deren Familien muss oberste Priorität haben“, monierte der Schulleiter Rüdiger Klotz.

Und damit hat er nicht unrecht. Seine Rechnung ist plausibel. „Ein Lehrer, der sechs Stunden in vielen Lerngruppen unterrichtet, kommt auf etwa 100 Kontakte am Tag“, führte der Schulleiter aus. Vermutlich haben selbst Altenpfleger oder Polizeibeamte weniger persönliche Berührungspunkte im täglichen Arbeitsgeschehen. Dennoch standen Lehrkräfte bis Anfang März überhaupt nicht auf der Prioritätenliste der bundesdeutschen Impfstrategie. Welche Ignoranz!

Die Realschule im Einrich erarbeitet Konzept mit hiesigen Apotheker

Die Realschule im Einrich ergriff Eigeninitiative. Mit einem hiesigen Apotheker wurden wöchentliche Schnelltests an den Lehrkräften vereinbart und in der Lehranstalt durchgeführt. Aber dieses konnte nur ein Anfang sein, denn die Schüler wurden noch immer nicht überprüft.

Unsere Schüler sind sehr diszipliniert und halten sich vorbildlich an die Corona-Schutzmaßnahmen bzw. Verordnungen. Trotzdem dürfen wir eines nicht vergessen: Es sind Kinder. Garantieren, dass der Abstand immer eingehalten wird, kann keiner“, stellt Rüdiger Klotz fest.

Und dieses ist nicht von der Hand zu weisen. Bereits der Schulweg im ÖPNV birgt Risiken. Nicht immer können Sicherheitsabstände gewährleistet werden.

Ich habe daraufhin reagiert und fragte beim örtlichen Apotheker an, ob dieser auch bei den Schülern Schnelltests wöchentlich durchführen kann. Das wurde bestätigt.“ Eine spontane Umfrage der Eltern ergab, dass mehr als die Hälfte das Projekt Schnelltestung unterstützen. Im Laufe der Zeit wären es vermutlich deutlich mehr geworden.

Doch es sollte anders kommen. Aus einem Zeitungsbericht der Rhein-Zeitung ging hervor, dass eine Landrätin im Kreis Bad Kreuznach, Schnelltests an Schulen durchführen lassen wollte. Dieses wurde ihr von der Landesregierung untersagt.

Wenn schon einer Landrätin die eigenverantwortliche Corona – Schnelltestung an den Schulen verboten wird, wer wird dann unserer kleinen Schule bzw. Gemeinde dieses erlauben wollen?“, stellte der Schulleiter verständnislos fest.

Landtagsabgeordneter Denninghoff versucht zu helfen

Der BEN Kurier fragte beim SPD Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff an, wie er diese Situation einschätzt. „Leider fragte keiner bei mir an. Ich musste aus der Zeitung von den Vorgängen erfahren. Das ist sehr bedauerlich. Meines Wissens nach, ist seitens der Realschule plus kein Konzept für die Schnelltestung bei der zuständigen ADD (Aufsichts- & Dienstleistungsdirektion) eingereicht worden. Ich werde trotzdem einmal schauen, was ich tun kann“, teilte der Landtagsabgeordnete mit.

Und er scheint in kürzester Zeit einiges bewirkt zu haben. Denn nur wenige Stunden nach dem Gespräch, meldete sich die ADD telefonisch beim Schulleiter der Realschule im Einrich mit einer positiven Nachricht. Testungen an der Realschule plus in Katzenelnbogen sind ab sofort möglich: Ein Erfolg für das große Engagement des Schulleiters zugunsten der Sicherheit sowie Gesundheit der Schulgemeinschaft und deren Familien.

Unklar ist jedoch noch, wie sich das im Einzelnen gestalten soll. Der Schulleiter arbeitet mit der hiesigen Apotheke zurzeit an einem Konzept. Wir hoffen, dass im Sinne aller Beteiligten schnellstens und unbürokratisch eine Lösung gefunden wird. Der BEN Kurier bleibt an der Sache dran.

Luftreinigungsgerät gespendet für Grundschule

in Schulen/VG Aar-Einrich
Spende für ein Luftreinigungsgerät - Grundschule im Einrich

SCHÖNBORN Der Ortsgemeinderat Schönborn hat in seiner Sitzung am 05.03.2021 beschlossen, aufgrund des Spendenauftrufes der Elterninitiative der Grundschule im Einrich für Luftreiniger, ein Gerät zu sponsern.

Bernd Roßtäuscher; “Wir freuen uns im Sinne unserer Kinder behilflich sein zu können.” 

Sollte das Gerät irgendwann nicht mehr in der Grundschule benötigt werden, so wird dieses die Ortsgemeinde in ihren Bestand aufnehmen und in ihren Räumlichkeiten nutzen.

Testung an Katzenelnbogener Schule nicht gewünscht

in Politik/Schulen/VG Aar-Einrich
Testung an Katzenelnbogener Schule nicht gewünscht

KATZENELNBOGEN “Die Schulen sind wieder geöffnet, zigfache Kontakte zwischen den SchülerInnen und sogar hundertfache Kontakte durch den Unterricht in verschiedenen Klassen sind für LehrerInnen damit unumgänglich. Testen, testen, testen ist offiziell das Gebot der Stunde – doch in der Realität wird den LehrerInnen und SchülerInnen genau dieses so wichtige Instrument im Kampf gegen das Virus aktiv verweigert:

Die Rhein-Zeitung berichtete am Freitag, 12.März 2021, auf ihrer Landes-Seite über genau so einen Fall aus Bad Kreuznach (siehe Anhang): Die Landesregierung hatte ein Testprojekt für SchülerInnen in einem ganzen Landkreis gestoppt.

Testung an Schule bislang von der Landesregierung nicht gewünscht

Und auch eine Initiative der Schulleitung der RS plus/FOS im Einrich in Katzenelnbogen, Rhein-Lahn-Kreis wurde abgesagt:

Hier hatte der Schulleiter in Kooperation mit einer regionalen Apotheke ein Konzept für regelmäßige Testungen der LehrerInnen schon organisiert und durchgeführt, was er auf SchülerInnen, die daran Interesse hatten – natürlich nach Rücksprache mit den Eltern – ausweiten wollte. Tests, Kostenübernahme und Personal waren organisiert – doch dann las der Schulleiter, dass diese Eigeninitiative seitens der Landesregierung nicht gewünscht sei und diese die Testungen selbst in die Hand nehmen wolle.

Seit Montag sind nun auch die Kinder aller Klassen wieder im Wechselunterricht in der Schule präsent – Testungen gibt es keine Einzige.

Auch Impfungen der Lehrer finden bislang nicht statt. Schule wird nach wie vor nicht als HotSpot erkannt.

Eine Situation, die für alle Beteiligten – Schüler, Lehrer und Eltern – gerade auch vor den neuen Erkenntnissen zu explodierenden Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen eine unerträgliche/überaus riskante/nicht nachvollziehbare, unverantwortliche Situation darstellt.

Fotoausstellung „Weltenfrauen“ ab 8. März

in VG Aar-Einrich
Kunst kommt zu den Menschen: Berührende Frauenportraits führen Kultur, Selbstverständnis und Stärke vor Augen

AAR-EINRICH Endlich wieder Kunst, Kultur und zumindest ein paar Menschen! Auch wenn die Vernissage der Fotoausstellung „Weltenfrauen“ unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden musste, hat sie doch schon am ersten Tag für viel Bewunderung und Aufsehen gesorgt: In der Glasfront des Dorfgemeinschaftshauses Hahnstätten waren die faszinierenden Portraits der Freiburger Fotokünstlerin Ellen Schmauss zu sehen und lockten bei herrlichem Frühlingswetter bereits die ein oder anderen Schaulustigen auf den Vorplatz, während im DGH mit gebührendem Abstand eine kleine Vernissage zur faszinierenden Fotoausstellung „Weltenfrauen – Im Gewand der Vielfalt“ stattfand.

Fotoausstellung „Weltenfrauen“ ab 8. März in Schaufenstern zu sehen

Die Fotokünstlerin Ellen Schmauss berichtete, dass die Begegnung mit der indisch-deutschen Tänzerin Shany Mathew vor zwölf Jahren Auslöser war für die Ausstellung, die seit einem Jahr „auf Tournee“ ist – auch wenn natürlich die Pandemie hier einiges durcheinandergewirbelt hat.

Shany Mathew war nun auch in Hahnstätten zu Gast. Sie nahm die Gäste durch ihre ruhige, beeindruckende Vorstellung von Gesten, Mimik und spannenden Einblicken in die Hintergründe des indischen Tempeltanzes mit auf eine faszinierende Reise in die indische Kultur, die sie selbst – geboren und aufgewachsen in Heidelberg – erst im jungen Erwachsenenalter und sehr bewusst kennengelernt hat. Ihre tänzerische Darbietung übertrug die Theorie anschließend auf umwerfende Weise in die Praxis. Weiterlesen

Unschöne Hinterlassenschaften

in VG Aar-Einrich
Prospekthalter als Hundekot - Mülleimer mussbraucht

AAR-EINRICH Die Tourismusabteilung der VG Aar-Einrich informiert: Wir bitten darum, die Behältnisse für Prospekte entlang der Wanderwege auch als solche zu nutzen und nicht wie am Märchenwald Parkplatz in Burgschwalbach als Mülleimer für Hundekot Beutel und Windeln zu missbrauchen.

Informationen zum Tourismus erhalten Sie bei Daniel Schmidt, Leiter der Tourismusabteilung, 06486/9179-141, tourismus@vg-aar-einrich.de und www.vg-aar-einrich.de.

Corona Mutation in Kita Oberneisen

in Gesundheit/Schulen/VG Aar-Einrich
Corona-Fall im Kindergarten in Oberneisen

OBERNEISEN In der Kita Gänseblümchen in Oberneisen wurde ein Kind positiv auf eine Corona-Mutation getestet. Für die betroffenen Kinder und Mitarbeiter wurden die erforderlichen Maßnahmen veranlasst.

Die Kontaktermittlungen laufen. Das Kreisgesundheitsamt stimmt die weiteren Maßnahmen mit der Kitaleitung und dem Träger ab.

Täter stellt sich der Polizei nach Raubüberfall

in Blaulicht/VG Aar-Einrich
Ein bis dahin unbekannter Täter stellt sich seiner Verantwortung für einen am 08.02 begangenen Raubüberfall

HAHNSTÄTTEN Am frühen Morgen des 08.02.2021 kam es in Hahnstätten zu einem Raubüberfall auf einen Auslieferungsfahrer einer Bäckereikette. Der bis dato zunächst unbekannte männliche Einzeltäter bedrohte den Lieferanten mit einer Schusswaffe und bediente sich im Anschluss an den Wertgegenständen im Fahrzeug.

Am 18.02.2021 meldete sich ein 55-jähriger Mann telefonisch bei der Polizeistation Limburg-Offheim und gab an, den Raubüberfall begangen zu haben. Er teilte mit, drogenabhängig zu sein und aus Geldnot gehandelt zu haben.

Der Mann wurde im Anschluss widerstandslos festgenommen. Im Rahmen der anschließenden Vernehmung konnte der Mann den Tatablauf detailliert beschreiben, sodass der Tatverdacht gegen ihn bestätigt werden konnte.

Der Beschuldigte wurde nach Vorführung bei dem zuständigen Amtsgericht in Koblenz zwecks Untersuchungshaft in die Justizvollzugsanstalt verbracht.

1 2 3 12
Gehe zu Start