Rhein-Lahn-Kreis - page 5

Die PARTEI wählt Michael Brüggemann zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
Die PARTEI wählt Michael Brüggemann zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl

BAD EMS Am 01.06.2021 fand in Koblenz unter Beachtung der aktuellen Hygieneverordnung eine Versammlung der Partei Die PARTEI statt.  Die sämtlich negativ getesteten Mitglieder wählten den Direktkandidaten des Wahlkreis 199/Koblenz für die Bundestagswahl am 26.09.2021.

Mit 2/3 Mehrheit wurde dem Bad Emser Stadtrat Michael Brüggemann das Vertrauen ausgesprochen in diesem Wahlzirkus… pardon… Wahlkreis gegen die Direktkandidaten anderer Parteien antreten zu können.

Man wolle „Feuer mit Feuer bekämpfen“ und wählte daher einen alten weißen Mann um gegen den noch amtierenden Wahlkreisgewinner Josef Oster (€dU) anzutreten. Aufgrund des politischen Niedergangs der sogenannten „Volksparteien“ und der immer wiederkehrenden Lobby- und Schmiergeldaffairen der €dU, rechne man sich gute Chancen auf einen Erdrutschsieg aus. 100%+X sei das Ziel! Weiterlesen

Katzenelnbogens Strickfrauen spenden für Kinderkrebshilfe Mainz

in VG Aar-Einrich
Stolz zeigen Nathalie Timm (rechts)und Hannelore Rück (links) die ehrenamtlich gefertigten Socken, die durch den Verkauf jetzt wieder 500 Euro erlösten. Bild- und Textquelle: Sigrid Baumann

KATZENENBOGEN Eifrig klapperten die Nadeln der Strickfrauen, sodass sie jetzt eine Spende über 500 Euro an die Kinderkrebshilfe in Mainz überweisen werden konnte.

Seit  rund 20 Jahren erfreuen die Einricher Strickfrauen die Bevölkerung mit ihren Stricksachen. Angefangen hat alles mit der Begeisterung von Hedwig Kaiser aus Katzenelnbogen, die gerne ihre Kunstfertigkeit in der Nachbarschaft  zeigte. Das machte Lust darauf selbst die Nadeln klappern zu lassen. So fand sich schnell eine Gruppe von Frauen, die anfingen Wolldecken, Pullover, Strümpfe, Socken und vieles mehr zu stricken. Zunächst ging es um Sachspenden. Dann kam schnell die Idee auf weiter ehrenamtlich zu arbeiten und die Sachen zu verkaufen, um damit einem guten Zweck zu dienen. Schnell war eine Anlaufstelle in der Kinderkrebshilfe in Mainz gefunden, die jedes Jahr eine Spende von 500 Euro bekommt und sich herzlich dafür bedankt.  Weiterlesen

Nachtragshaushalt der Verbandsgemeinde Loreley

in Politik/VG Loreley
Nachtragshaushalt der Verbandsgemeinde Loreley

LORELEY Bereits am 20. Mai hat der Verbandsgemeinderat Loreley den von der Verwaltung vorgelegten 1. Nachtragshaushalt verabschiedet. Erstmals war der Haushalt der Verbandsgemeinde Loreley im Dezember als zweijähriger Haushalt 2021 und 2022 beschlossen worden, so dass erfahrungsgemäß im Laufe der Zeit Anpassungen notwendig werden, wenn größere Abweichungen zu den Ansätzen auftreten.

1. Nachtragshaushalt 2021 stellt Weichen für weiteres Vorankommen der großen Projekte

„Wir haben gerade bei den wichtigen großen Projekten Turner- und Jugendheim auf der Loreley, den Planungen für ein neues Verwaltungsgebäude und die neue Feuerwehr in St. Goarshausen oder auch bei der Sanierung der Marksburgschule Braubach oder des Hallenbades auf der Heide, aber auch bei kleineren Einzelmaßnahmen solche Fortschritte erzielt, dass wir dies auch im Haushalt darstellen müssen“, so Bürgermeister Mike Weiland. Weiterlesen

Junge Wildtiere schützen

in VG Aar-Einrich
Junge Wildtiere schützen

AAR-EINRICH Wald und Flur werden aktuell zur großen Kinderstube. Zahlreiche Wildtiere kommen auf die Welt und sind besonders schutzbedürftig. Während der Brut- und Setzzeit von März bis Juli brauchen die Jungtiere viel Ruhe, um Kraft zu sammeln und problemlos aufwachsen zu können. Erholungssuchende Naturliebhalter und ganz besonders Hundehalter sollten daher in den nächsten Wochen rücksichtsvoll sein und beim Spaziergang die Feld- und Waldwege nicht verlassen. „Das Eltern- und Jungwild braucht störungsfreie Ruhezonen und vor allem frei laufende Hunde können eine ernste Gefahr für trächtige Tiere und brütende Vögel sowie deren Nachwuchs darstellen.

Waldränder und Wiesen- oder Heckenstrukturen sind beliebte Aufzuchtsorte von Rehen, Hasen und zahlreichen Vogelarten. Aufgefundenes Jungwild darf auf keinen Fall berührt oder vom Hund „beschnuppert“ werden. Scheinbar verwaiste Rehkitze oder Junghasen sind meistens gar nicht so hilflos, wie es vielleicht den Anschein hat. Der gut getarnte Nachwuchs wird in den ersten Lebenswochen von den Elterntieren oft viele Stunden allein gelassen und nur zum Säugen aufgesucht – der beste Schutz vor Fressfeinden. Erst durch Menschen- oder Hundegeruch werden Jungtiere wirklich zu Waisen, weil die Muttertiere ihre Jungen dann nicht mehr annehmen und säugen. Im schlimmsten Fall verhungern die Jungtiere. Vielen Dank für Ihre Rücksichtnahme!

Wie asozial ist das? Blinde Zerstörungswut in Nastättener Toilette

in Blaulicht/VG Nastätten
Wie asozial ist das? Blinde Zerstörungswut in Nastättener Toilette – Rollifahrer stehen vor verschlossener Tür

NASTÄTTEN Da fehlen einem nur noch die Worte. In einem Anflug blinder Zerstörungswut, wurde die öffentliche Toilettenanlage am Nastättener Marktplatz von bisher Unbekannten verunstaltet und demoliert.

Türen wurden ausgehangen und beschädigt.

Die Türen wurden herausgerissen und die WC Kabinen unsäglich verunstaltet. Und dieses ist ein Drama denn die öffentliche Toilettenanlage ist barrierefrei für beeinträchtigte Menschen geeignet. Und genau diese stehen jetzt vor der verschlossenen Tür und können ihre Notdurft nicht mehr verrichten.

Ekelerregende Verunstaltung durch die oder der Täter

Die Stadt Nastätten ist nicht bereit sich das gefallen zu lassen und setzte eine Belohnung in Höhe von 1000 EUR für Hinweise aus, die zur Ergreifung der törichten Täter führen.

Seifenspender wurden beschädigt

Sie haben etwas gesehen? Hinweise bitte an nastaetten@vg-nastaetten.de

Und genau dieses muss der Weg sein. Bei der vorsätzlichen Beschädigung von öffentlichen Einrichtungen darf es keinen Spielraum geben. “Null Toleranz” ist die richtige Strategie wenn es darum geht, dass Wenige durch ihr Handeln eine Gemeinschaft terrorisieren.

Dort kann sich kein beeinträchtigter Mensch mehr hinsetzen

Großzügige Spende der Burg-Apotheke ans Theater Lahnstein

in Lahnstein
Übergabe des Spendenscheck auf der Bühne im Theatergarten. (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Das Team des Theaters Lahnstein freut sich über die großzügige Spende von 3.800 Euro der Burg-Apotheke in Lahnstein an den Verein zur Kulturpflege Lahnstein e.V., der diese Mittel dem Theater zur Verfügung stellen wird. Alexandra Jäger und ihr Mann Markus Jäger haben im Rahmen der Ausgabe von FFP2-Masken den Eigenanteil der Kundinnen und Kunden von zwei Euro gesammelt und sich dazu entschieden, diesen für Kulturzwecke zu spenden.

Nach den letzten Monaten pandemiebedingter Schließung kommt diese Spende zur rechten Zeit: Ab dem 03. Juni wird das Theater Lahnstein wieder öffnen und das gespendete Geld für den großen Festspielsommer und die Burgspiele verwenden.

Im Rahmen der Spendenübergabe bedankte sich die Intendantin Ulrike Krapp sehr herzlich bei Alexandra Jäger, die seit über einem Jahr die Burg-Apotheke in Lahnstein leitet und momentan mit einem großen Umbau der Apotheke beschäftigt ist.

Staffelholzübergabe an der Zentralen Sportanlage in Nastätten

in Sport/VG Nastätten
Symbolische Staffelholz-Übergabe durch Bürgermeister Jens Güllering an Planer Kurt Segmüller und den Projektleiter der Baufirma Schmitt.

NASTÄTTEN Mit einer symbolischen Staffelholzübergabe wurden nun die Sanierungsarbeiten an der zentralen Sportanlage in Nastätten begonnen. Nach mehr als fünf Jahren Vorbereitung, Planung, Beratung, Abstimmung und Zuschussbeantragung hatte der Verbandsgemeinderat in seiner Sitzung am 13. April die umfangreiche Sanierung beschlossen.

Gemeinsam mit den Beigeordneten der Verbandsgemeinde, den Vertretern der beiden anliegenden Schulen und Vereinsvorständen, die stellvertretend für alle Sportvereine der Region teilnahmen, hat Bürgermeister Jens Güllering nun das Staffelholz symbolisch an den Planer Kurt Segmüller und den Projektleiter der bauausführenden Firma Schmitt übergeben. Weiterlesen

Reiterfreizeit in den Sommerferien

in Rhein-Lahn-Kreis
Evangelische Jugend im Dekanat Nassauer Land bietet Unterricht und Freizeitprogramm in der Eifel

RHEIN-LAHN Eine Reiterfreizeit in den Sommerferien bietet das evangelische Dekanat Nassauer Land von Samstag, 17. bis Samstag, 24. Juli an. In der Reiterpension Karduck in der Eifel erwartet Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren eine unterhaltsame Woche. „Egal, ob jemand bereits reiten kann oder absoluter Anfänger ist, wir freuen uns über alle, die mitkommen“, sagt Dekanatsjugendreferent Torsten Knüppel, der die Freizeit mit einem Team leitet.

Evangelische Jugend im Dekanat Nassauer Land bietet Unterricht und Freizeitprogramm in der Eifel

Schon am Anreisetag gibt es die erste Reitstunde. Dabei wird die jeweilige Vorerfahrung berücksichtigt. Zum Programm gehören sieben Reitstunden. Für den Aufenthalt wird jedem Kind ein Pflegepferd zugeteilt und gezeigt, wie man es sattelt und eine Trense anlegt. Es wird auch einen Pferdeputzwettbewerb geben. Abgerundet wird das Freizeitprogramm vom begleitenden Freizeitteam mit kreativen Aktivitäten. Die Pension verfügt über Mehrbettzimmer mit Dusche und WC. Im Haus gibt es auch ein kleines Schwimmbad.

Die Kosten für die einwöchigen Reiterferien betragen 365 Euro, eine Geschwisterermäßigung ist möglich. Nähere Informationen und Anmeldung bei Torsten Knüppel unter Telefon 0174-5752277.

AfD kritisiert Jungsozialisten: Xavier Naidoo auf der Loreley herzlich willkommen

in Politik/VG Loreley
AfD kritisiert Jungsozialisten: Xavier Naidoo auf der Loreley herzlich willkommen

LORELEY Der AfD Kreisverband Rhein-Lahn kritisiert die SPD-Jugend im Rhein-Lahn-Kreis für ihre Forderung, das Konzert des Mannheimer Künstlers Xavier Naidoo im kommenden Jahr abzusagen, aufs Schärfste. Der AfD-Bundestagskandidat Robin Classen erklärt hierzu: „Die Jungsozialisten haben ihr wahrhaft in sozialistischer Tradition stehendes Verständnis von Kunst- und Meinungsfreiheit offenbart: Xavier Naidoo soll als Künstler mundtot gemacht und wirtschaftlich vernichtet werden, weil er die falsche Meinung hat. Ich teile gewiss nicht jeden Denkansatz von Xavier Naidoo, aber ich heiße ihn als Künstler herzlich bei uns an der Loreley willkommen. Xavier Naidoo ist vielleicht ein unbequemer Denker, aber auch ein begnadeter Musiker und ein Beispiel für gelungene Integration. Im Rhein-Lahn-Kreis ist kein Platz für „Cancel Culture“ und für linke Hetze gegen Musiker!“

Die AfD fordert, dass die Menschen selbst entscheiden können sollen, ob sie kulturelle Angebote gutheißen oder nicht: Niemand – insbesondere kein JuSo – ist gezwungen, das Konzert zu besuchen. Anderen Menschen jedoch durch eine Konzertabsage eine freie Entscheidung abzunehmen, ist undemokratisch. Bezeichnend, dass gerade linke Parteien auf der anderen Seite immer wieder Steuergelder für linksalternative „kulturelle Projekte“ einsetzen wollen. Erfolgreiche nicht-linke Künstler sollen also „gecancelt“ und erfolglose linke Nischenprojekte mit Steuergeldern über Wasser gehalten werden.

Vor 40 Jahren wurde auf dem Lahnsteiner Lichterkopf ein Aussichtsturm errichtet

in Lahnstein
Lichterkopf im Aufbau, 1981.

LAHNSTEIN Als 1981 ein Aussichtsturm auf dem Lichterkopf errichtet wurde, war das bereits der zweite Turm auf dieser Anhöhe. Ihm erging ein ähnliches Schicksal wie seinem hölzernen Vorgänger.

Die Stadt Niederlahnstein hatte sich 1926 um die Errichtung eines national ausgeschriebenen Reichsehrenmals für die im Ersten Weltkrieg Gefallenen beworben. Auf dem Hochplateau zwischen Schöne Aussicht und Lichterkopf in 319 m Höhe über NN wollte sie das Ehrenmal errichtet sehen.

Der fertig gestellte Turm im Jahr 1981. (Fotos: Sammlung Stadtarchiv Lahnstein)

Ein solches Denkmal am Lichterkopf hätte die Fremdenverkehrszahlen in die Höhe schnellen lassen. Um dem Auswahlkomitee die Entscheidung schmackhaft zu machen und allen Einheimischen und Gästen zu verdeutlichen, wo der gewünschte Standort ist, nahm die Stadt ein Kapital von 4.000 Reichsmark auf und errichtete 1928 einen Aussichtsturm. Doch die Reichsregierung entschied sich bezüglich des Ehrenmals für einen Standort in Thüringen. Weiterlesen

1 3 4 5 6 7 89
Gehe zu Start