Gesundheit - page 3

Neuer Hausarzt in Nastätten – Dr. Markus Abts nimmt Arbeit auf

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau
(v.l.n.r.): Verbandsbürgermeister Jens Güllering, Sarah Omar, Jennifer Rastoder, Dr. Markus Abts, Stadtbürgermeister Marco Ludwig bei der Begrüßung des neuen Hausarztes.

NASTÄTTEN Die Entwicklung auf dem (haus)ärztlichen Sektor in der Region ist sehr positiv. Nachdem wir in Nastätten vor Wochen und Monaten einen Arzt in Weiterbildung in der Praxis Schmitt/Molitor/Schmelzeisen begrüßen konnten und auch mein Kollege Arno Diefenbach mit Jens Güllering in Bogel eine Satellitenpraxis Willkommen heißen konnte, gibt es weitere positive Nachrichten.

In der Bahnhofstraße 6 (Friedrich-Apotheke, Frauenarzt Mengringhaus, Hauarzt Dr. Homberg) hat sich ein neuer Hausarzt angesiedelt. 

Dr. Markus Abts & Kollegen ist ab sofort mit seiner Praxis dort zu Hause. Bei unserem Antrittsbesuch konnte ich mich zusammen mit VG-Bürgermeister Jens Güllering von den Räumlichkeiten und den Ideen überzeugen.

“Es war eine schwierige Zeit im Blauen Ländchen und speziell in Nastätten als uns der Ärztemangel unvermittelt getroffen hat. Es ist schön zu sehen, dass die Anstrengungen dieser Tage, die mediale Präsenz und die Maßnahmen nach und nach greifen. Dem neuen Hausarzt wünschen wir einen guten Start und viel Erfolg in Nastätten und Umgebung”, so die Bürgermeister unisono. 

Kontakt: Dr. Markus Abts & Kollegen, Bahnhofstraße 6, 56355 Nastätten; Tel.: 06772-9696046

Während in China ein Sack Reis umfiel, beschwerte sich eine Mutter über die Gemmericher Corona Ambulanz

in Gesundheit/Rhein-Lahn-Kreis/VG Nastätten
Mutter beschwert sich über Gemmericher Corona Ambulanz und in China fiel ein Sack Reis um....

GEMMERICH In China fiel ein Sack Reis um und in der Corona Ambulanz in Gemmerich beschwerte sich eine Frau über einen vermeintlich nicht so gut gelaunten Arzt der bei ihren Kindern den Abstrich abnahm. Spannend? Anscheinend schon denn dieses Thema polarisierte die Menschen nach einer populistischen Schlagzeile.

Die Kinder wären auf den Armen der Eltern fixiert gewesen. Dabei schrien sie und schlugen um sich. Doch was waren die wahren Gründe? Wurde bei dem zuständigen Arzt Dr. Hans Jäger persönlich nachgefragt? Oder bei dem mit den Vorwürfen konfrontierten Mediziner? Einzig eine am Tag nicht anwesende Gesundheitspflegerin kam zu Wort.

So wurde überwiegend die Mutter zitiert. Versiert soll der Arzt gewesen sein aber auch unsensibel, grob und unfreundlich. Inwiefern wurde nicht weiter ausgeführt.

Doch gehen wir ein Stück in der Zeit zurück. Seit mehr als einem Jahr leistet die Gemmericher Corona Ambulanz großartige Arbeit. Mehr als 13.500 Abstriche sind in der Zwischenzeit erfolgt.

Geleitet wird das Zentrum von Dr. Hans Jaeger. Dazu gehört auch die Rescue GbR welche mit dem Rettungsdienst mit mehr als 40 Ärzten im Kreis unterwegs ist. Und genau diese Mediziner sind abwechselnd in der Corona Ambulanz in Gemmerich tätig.

Es kann auch mal etwas schwierig werden. Gerade dann, wenn Eltern ihre Kinder nicht auf den Abstrich vorbereitet haben“, erklärt Dr. Hans Jaeger. „Wir versuchen dann auf die Kinder beruhigend einzuwirken aber das ist nicht immer einfach. Eine gute Vorbereitung seitens der Eltern wäre einiges wert.“

Der BEN Kurier konnte von helfenden Händen des Zentrums erfahren, dass die Kinder draußen beim Spielen waren. Einzeln wurden sie hereingerufen. Und direkt das erste Kind kam weinend heraus.

Doch warum? Vielleicht weil es Angst hatte? Schlecht vorbereitet war oder den Vorgang als unangenehm empfand? Vielleicht von allem etwas?

Und siehe da. Wie wäre es mit einer Kettenreaktion unter Kleinkindern? Furcht vor dem was kommen könnte. Das kennen Sie? Wohl wahr. So war es auch im Testzentrum in Gemmerich. Es setzte ein weinerlicher Gesang der ein bis fünfjährigen Kleinkinder ein.

Schlagartig besser wurde es, wo ein tapferer Junge nach erfolgtem Abstrich stolz grinsend das Zelt verließ. Und sie wissen bereits was kommt. Viele strahlende Kinder welche urplötzlich ihre Angst vergessen hatten.

Mutierte der gleiche Arzt vom Gemmericher Schlächter mit dem Horrorbohrer zum belustigenden Luke Mockridge mit sanften Wattestäbchen? Oder war es vielleicht nur eine Momentaufnahme?

Vielleicht war der Arzt fünf Minuten von der Situation der nicht zu beruhigenden Kinder genervt und führte dennoch versiert und routiniert den Abstrich durch. Eventuell warteten weitere 20 Patienten ungeduldig darauf endlich an der Reihe zu sein. Und möglicherweise war es auch Basmati Reis der im chinesischen Hafen umgefallen ist. Es könnte auch die bekömmliche Jasminsorte gewesen sein.

Interessant? Nicht wirklich und keine Schlagzeile wert.

DRK erweitert Test-Angebot im Corona-Testzentrum Hahnstätten

in Gesundheit/VG Aar-Einrich
DRK erweitert Test-Angebot im Corona-Testzentrum Hahnstätten

HAHNSTÄTTEN Ab 06.05.2021 bietet das Deutsche Rote Kreuz immer donnerstags einen weiteren Testtag an. Von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr können sich alle Bürgerinnen und Bürger am Standort Hahnstätten auf das Corona-Virus testen lassen.  Wie auch an den anderen Testtagen erfolgt die Testung im Drive in. Es wird darum gebeten, einen Kugelschreiber sowie einen Personalausweis mitzubringen. 

Die generellen Öffnungszeiten können HIER eingesehen werden. Auf Ihren Besuch freut sich das ehrenamtliche Test -Team der DRK Ortsvereine Hahnstätten und Katzenelnbogen (Bild- und Textquelle: Alexander Schmidt)

Geöffnete Schnelltestzentren während der Feiertage

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau
Geöffnete Schnelltestzentren während der Feiertage

BAD EMS-NASSAU Die beiden Schnelltestzentren in der Verbandsgemeinde haben an den Feiertagen im Monat Mai wie folgt geöffnet:

Christi Himmelfahrt, 13. Mai 2021 09:00 bis 12:00 Uhr und Pfingstmontag, 24. Mai 2021 09:00 bis 12:00 Uhr  Eine vorherige Terminvergabe ist zwingend erforderlich.

Terminvergabe

Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau, Mo.-Do. 08:30-13:30 Uhr und fr. 08:30-12:00 Uhr unter der Rufnummer 02603 793-139 oder mit dem entsprechenden Anmeldeformular auf der Homepage der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau Weitere Informationen zu den Testungen entnehmen Sie bitte der bereits veröffentlichten Informationen auf unserer Homepage www.vgben.de

Die Teams der Testzentren und Ihre Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau

In Rheinland-Pfalz fällt die Testpflicht für Geimpfte weg

in Gesundheit/Rhein-Lahn-Kreis
In Rheinland-Pfalz fällt die Testpflicht für Geimpfte weg

RHEIN-LAHN Gemäß § 77 Abs. 7 IfSG gelten bis zum Erlass einer Rechtsverordnung nach § 28c IfSG durch den Bund die landesrechtlich geregelten Erleichterungen hinsichtlich Personen, bei denen von einer Immunisierung gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 auszugehen ist.

Keine Testpflicht für vollständige Geimpfte Personen, ohne Symptome

Folglich gelten in RLP die Ausnahmen des § 1 Abs. 9 der 19. CoBeLVO für vollständig geimpfte Personen, die keine Symptome aufweisen, bis der Bund diesbezüglich eine Rechtsverordnung erlässt.

Der o.a. gennannte Personenkreis ist verpflichtet, sich mit den entsprechenden Impfbescheinigungen im Handel oder bei Dienstleistern (Frisör, Fußpflege etc.) ausweisen.

Statt Gottesdienst: Hömbergs Kirche öffnet für Corona-Schnelltests

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau

HÖMBERG/ZIMMERSCHIED Am 4. Advent öffnete sich die evangelische Kirche in Hömberg letztmals für einen Gottesdienst. Jetzt ist das Gotteshaus wieder für den konkreten Dienst am Menschen geöffnet und gefragt. Jeden Donnerstag ab 17 Uhr steht es für zwei Stunden als Ort für Corona-Schnelltests offen. Marco Schrötter vom Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Hömberg-Zimmerschied hatte die Idee ganz spontan, fand Gleichgesinnte und sorgte dafür, dass die Kirche wieder zur Anlaufstation wird. Zur Premiere ließen sich 25 Personen in der Kirche einen Nasenabstrich nehmen.

Evangelische Kirchengemeinde Hömberg-Zimmerschied zeigt sich von diakonischer Seite

Es gibt ja viele Menschen, die nicht so mobil sind in den Dörfern, auch bei uns, und die Kirche ist groß genug, um die Tests mit den gebotenen Abständen durchzuführen“, erzählt Schrötter; bei gutem Wetter kann die 15- bis 20-minütige Wartezeit aufs Ergebnis im Freien verbracht werden; bei Regen bieten die Kirchenbänke mit Blick auf Altar und kunstvolle Fenster genügend Raum – Besinnung inklusive. Mit Christian Schneider aus Nassau fand Schrötter schnell einen Profi in Sachen Schnell-Tests als Partner. Dessen Firma PS Trade GmbH handelt mit Schutzausrüstung, besorgt Tests, betreibt Testzentren, unter anderem das mobile Testcenter Hunsrück. Außerdem schult die Firma Unternehmen in der richtigen Anwendung der Tests. Weiterlesen

Landtagsabgeordneter Jörg Denninghoff (SPD) zu Gast beim DRK-Mittelrhein

in Gesundheit/Koblenz/Politik
Foto: (DRK-Mittelrhein) v.l.n.r.: Leo Biewer (DRK), Jörg Denninghoff (SPD) und Volker Grabe (DRK).

KOBLENZ Auch in seinem Wahlkreis im Rhein-Lahn-Kreis, der sich über die Gemeinden Aar-Einrich, Diez, Nassau und Nastätten erstreckt, ist das DRK-Mittelrhein an vielen Stellen aktiv. Denninghoff zeigte sich beeindruckt über das breite Spektrum an sozialen Dienstleistungen, die etwa 120 Mitarbeitende erbringen.

Im Rahmen seines Besuches konnte sich Jörg Denninghoff (SPD) einen guten Überblick zu den Aktivitäten des DRK-Mittelrhein verschaffen

Im Gespräch mit dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Leo Biewer sowie dem Geschäftsführer Volker Grabe wurde auch die gute Zusammenarbeit zwischen dem DRK und der rheinland-pfälzischen Landesregierung beim landesweiten Einsatz der mobilen Impfteams hervorgehoben.

Nicht nur der Einsatz beim Impfen, sondern auch die Angebote der örtlichen DRK-Vereine mit Schnellteststationen sind nach Denninghoff ein unverzichtbarer Bestandteil zur Corona- Bekämpfung. „Die Corona-Pandemie fordert viele Einschränkungen für jeden Einzelnen in unserer Gesellschaft.“ so Denninghoff „Gerade in dieser Zeit zeigt sich wieder wie wichtig unsere Rettungsdienste, Feuerwehren und Katastrophenschutz sind. Die vielen Ehrenamtlichen sind ein wichtiger Bestandteil in der Pandemiebekämpfung!“

Koblenz macht die Schulen dicht

in Gesundheit/Koblenz/Schulen
Koblenzer Schulen müssen wegen der gestiegenen Corona-Infektionszahlen wieder schließen

KOBLENZ Die Infektionen mit dem Coronavirus und hier besonders mit der „britischen Mutation“ des Virus steigen in den letzten Tagen deutlich an. Infizierte mit dieser Variante stecken deutlich schneller andere Menschen an. Daher hat sich die Stadtspitze in Absprache mit dem Gesundheitsamt, dem Landesamt für Jugend und Soziales und der Schulaufsicht bei der ADD, dazu entschlossen, mit einer Änderungsverordnung zur Allgemeinverfügung die Schulen und KiTas in Koblenz zu schließen. Oberbürgermeister David Langner und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs informierten darüber die Medien.

Insbesondere das Infektionsgeschehen in den Schulen gab den Ausschlag“, machte der Oberbürgermeister deutlich, „denn durch die britische Mutante werden sehr häufig auch alle Familienangehörigen angesteckt“. In diesem Zusammenhang appellierte Bürgermeisterin Mohrs, die vielen Testmöglichkeiten in Koblenz zu nutzen, damit gerade asymptomatische Infektionen schnell erkannt und isoliert werden können. Weiterlesen

Mobiles Corona-Testzentrum in Bremberg gestartet

in Gesundheit/VG Aar-Einrich
Mobiles Corona-Testzentrum in Bremberg gestartet

BREMBERG Nach der erfolgreichen Generalprobe am vergangenen Samstag bei dem Konzert über Nähe und Distanz unter freiem Himmel auf der Loreley startet am Sonntag das Mobile Corona-Testzentrum in Bremberg.

Mobiles Corona-Testzentrum in Bremberg gestartet

Neben den bereits bestehenden Drive-in Corona-Testzentren in der Jahnstraße in Hahnstätten (samstags von 9 – 15 Uhr) sowie auf dem Marktplatz in Katzenelnbogen (dienstags von 16 – 20 Uhr) und den Testmöglichkeiten in der Einrich-Apotheke und der Zahnarztpraxis Reinhardt in Katzenelnbogen sowie der Aartal-Apotheke in Hahnstätten haben nun alle symptomfreien Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Aar-Einrich und darüber hinaus die Möglichkeit, sich sonntags in der Zeit von 10 – 13 Uhr auf dem Dorfplatz am Rathaus in Bremberg testen zu lassen. Weiterlesen

Neubau eines Hospizes in Scheuern

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau
Neubau eines Hospizes in Scheuern geplant

NASSAU Die Hospizarbeit verfolgt das Ziel, sterbenden Menschen ein würdiges und selbstbestimmtes Leben bis zum Ende zu ermöglichen. Der Hospizgedanke hat in Deutschland in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Es gibt eine wachsende Anzahl ambulanter Hospizdienste und stationärer Hospize, die Sterbende in ihrer letzten Lebensphase begleiten (Quelle: www.bundesgesundheitsministerium.de).

Seit einigen Jahren ist der Förderverein Stationäres Hospiz Rhein-Lahn e.V. auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück / einer Immobilie für den Betrieb eines Hospizes mit 8 Betten, um die bestehende Versorgungslücke in unserem Kreis für die stationäre Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen zu schließen. Weiterlesen

Gehe zu Start