Blaulicht

Brand im Motorraum eines Personenschiffes in Kaub

in Blaulicht/VG Loreley
Brand im Motorraum eines Personenschiffes in Kaub

KAUB Im Motorraum eines großen Personenschiffes in Kaub ist ein Brand ausgebrochen. Vergeblich versuchten die Besatzungsmitglieder den kleinen Heckbrand selbständig zu löschen. Anhand der erheblichen Rauchentwicklung, musste die Feuerwehr zur Bekämpfung des Brandes hinzugezogen werden. Zum Einsatz kam unter anderem das Löschboot Loreley aus St. Goarshausen. Mit schweren Atemschutzgerät versehen, brachte die Feuerwehr den Brand zügig unter Kontrolle.

Unklar ist, wieweit das unter Schweizer Flagge stehende Urlaubschiff die Fahrt fortsetzen kann. Doch das Wichtigste kommt zum Schluss: “Keine Person kam zu Schaden.” Klasse.

 

Linienbus fängt Feuer

in Blaulicht/Rheinland-Pfalz
Überregional - Linienbus fängt Feuer

WÖRRSTADT Der unbesetzte Linienbus eines Busunternehmers aus dem Donnersbergkreis befährt in Wörrstadt die Friedrich-Eberstr. vom Kreisel “Westtangente” kommend in Richtung Ortsmitte. Dabei bemerkt der Fahrer Rauchentwicklung aus dem Heckbereich und stoppt sein Fahrzeug.

Es entsteht in kurzer Zeit eine starke Rauchentwicklung. Löschversuche des Busfahrers und der ersten eintreffenden Polizeikräfte bringen keinen Erfolg. Die FFW Wörrstadt geht mit starken Kräften in den Einsatz und kann einen Vollbrand des Busses verhindern. Während der Löscharbeiten kommt es teilweise zu erheblichen Rauchbelästigungen und Verkehrsbeeinträchtigungen rund um die Einsatzstelle. Die umliegenden Schulen werden entsprechend informiert. Verletzt wird niemand; es entstehen auch keine weiteren Schäden. Es muss von einem technischen Defekt ausgegangen werden. Der Schaden wird auf ca. 60.000 EUR geschätzt. Der beschädigte Bus muss mit einem Spezialfahrzeug abgeschleppt werden.

Sicherheit in Bad Ems

in Blaulicht/VG Bad Ems-Nassau

BAD EMS Wegen den Vorfällen am vergangenen Wochenende (Der BEN Kurier berichtete hier) fand auf Initiative des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau (Uwe Bruchhäuser) ein runder Tisch statt, an dem Vertreter der Polizei, des Ordnungsamtes, der Stadt Bad Ems und der Staatsbad GmbH teilgenommen haben.

Zunächst waren sich alle Beteiligten darüber einig, dass ein solches Verhalten, nicht akzeptabel sei.

Am Sonntag erscheint im BEN Kurier unter der Rubrik PANORAMA ein ausführlicher Artikel zu der Thematik.

Die Beteiligten des runden Tisch haben sodann die bisherigen Maßnahmen bewertet. Es wurde angemerkt, dass die jüngsten Fälle schwerpunktmäßig nicht im Kurpark, sondern im Randbereich der Römerstraße stattgefunden haben. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass sich in den jüngst zurückliegenden Tagen nicht nur Bad Ems mit der Problematik des Vandalismus, der nächtlichen Ruhestörung und des übermäßigen Alkoholkonsums konfrontiert sah. Es ist somit letztendlich nicht als ein „Bad Emser Problem“, sondern als gesamtgesellschaftliches Problem zu bewerten.

Als Ergebnis des runden Tischs wurde sich darauf verständigt, die bisher getroffenen Maßnahmen zu intensivieren. Dabei ist den Beteiligten bewusst, dass mit einer intensiveren Überwachung oder der Aussprache weiterer Verbote nicht vermieden werden kann, dass sich der Ort des Geschehens verlagert, weshalb gleichzeitig um Akzeptanz geworben werden soll.

Weiterhin werden die Beteiligten die Einführung eines Alkoholverbotes prüfen, wobei ein temporäres Verbot favorisiert wird. In diesem Zusammenhang besteht Einigkeit, dass ein auf den Kurpark isoliertes Verbot wenig zielführend ist. Geprüft wird, ob ein Verbot auf einem zwar der Öffentlichkeit gewidmeten, aber im privaten Eigentum stehenden Grundstück überhaupt ausgesprochen und wie und in welcher Form eine Überwachung des Verbotes sichergestellt werden kann.

Abschließend appellierten die Teilnehmer des runden Tischs nachdrücklich, dass sich Besucher und Einwohner der Stadt Bad Ems respektvoll verhalten und die Rechte insbesondere der Anwohner und Bürger gewahrt bleiben. 

Minderjährige Täterinnen gestehen Sachbeschädigungen in Lahnstein

in Blaulicht/Lahnstein
Minderjährige Täterinnen gestehen Sachbeschädigungen in Lahnstein

LAHNSTEIN Umgestürzte Mülltonnen, eingeworfene Schaufensterscheiben, ausgehobene Gullydeckel und vieles mehr. Das war das Ergebnis von randalierenden Heranwachsenden im Lahnsteiner Stadtgebiet. Der Sachschaden beläuft sich auf über 10.000 EUR. Aufgrund von sehr guten Zeugenhinweisen und akribischer Polizeiarbeit, konnten zwei Täterinnen ausfindig gemacht werden.

Beide standen während der Tatausführung unter erheblichen Alkoholeinfluss. Zwischenzeitlich gestand das Duo bei einer Polizeivernehmung ihre Taten. Laut der Polizeiinspektion Lahnstein waren die beiden Jugendlichen alleine verantwortlich für die strafbaren Handlungen.

Verkehrsunfall – Kind schwer verletzt

in Blaulicht/VG Bad Ems-Nassau
Verkehrsunfall Kind schwer verletzt

BAD EMS Ein 52 Jahre alter PKW Fahrer befuhr die Arenberger Straße (B261) in Bad Ems in Richtung Denzerheide. In Höhe der Hausnummer 23 rannte unvermittelt ein 5 Jahre altes Kind zwischen zwei Kleintransportern auf die Fahrbahn und wurde durch den PKW erfasst. Das Kind musste mit schweren Verletzungen durch den Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Zeitweise kam es zu Straßensperrungen während der Unfallaufnahme sowie zur Landung des Hubschraubers.

Behördengebäude in Nastätten mit Farbe beschmiert – Zeugen gesucht!

in Blaulicht/VG Nastätten
Farbschmierereien am Behördengebäude

NASTÄTTEN (ots) In der Nacht von Mittwoch, 09.06.2021 auf Donnerstag, den 10.06.2021 wurde die Hauswand des Gebäudes der Verbandsgemeindeverwaltung Nastätten durch bislang unbekannte Täter beschmiert. Es handelte sich augenscheinlich um rot/orangene Sprühfarbe. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der vorgenannten Tat machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion St. Goarshausen unter der Rufnummer 06771-93270 in Verbindung zu setzen.

Wilde Verfolgungsjagd in Nastätten

in Blaulicht/VG Nastätten
Wilde Verfolgungsjagd in Nastätten

NASTÄTTEN (ots) Am 08.06.2021 kam es kurz nach 22 Uhr in der Innenstadt von Nastätten zu einer Verfolgungsfahrt. Ein schwarzer Peugeot 308 sollte einer Verkehrskontrolle unterzogen werden, als der PKW sich dieser entziehen wollte.

Er versuchte den Streifenwagen im Wohngebiet von Nastätten abzuhängen und fuhr dabei Geschwindigkeiten von bis zu 100km/h. Es kam zu mindestens zwei Beinaheunfällen mit einer Person sowie einem anderen Fahrzeug. Der Fahrer des Peugeot verunfallte an einer Fußgängertreppe und floh mit seiner Beifahrerin fußläufig in die Oberstraße in Richtung Buch. Die Polizeiinspektion St. Goarshausen bittet Augenzeugen sachdienliche Hinweise unter der 06771/9327-0 zu melden.

Tödlicher Unfall – Lahnsteiner stürzt vom Balkon

in Blaulicht/Lahnstein
Tödlicher Unfall - Lahnsteiner stürzt vom Balkon

LAHNSTEIN Eine schlimme Tragödie. Ein 41-jähriger Lahnsteiner stürzte am vergangenen Sonntag vom Balkon eines Hauses in der Wilhelmstraße. Dabei erlitt er lebensgefährliche Verletzungen. Auch der schnelle Einsatz eines Rettungshubschraubers konnte das leben des Mannes nicht mehr retten. Im Bundeswehrlazarett in Koblenz erlag der Mann seinen schweren Verletzungen.

Laut der Polizei kann sowohl Gewalt und Fremdeinwirkung ausgeschlossen werden.  Somit bleibt es ein wahrhaft tragischer Unfall mit tödlichem Ausgang.

Nassaus Freiwillige Feuerwehr baut alten Unimog in Eigenleistung um

in Blaulicht/VG Bad Ems-Nassau
Nassaus Freiwillige Feuerwehr baut alten Unimog um

NASSAU Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Nassau 1 haben in Eigenleistung ihren im Jahr 1985 in Dienst gestellten geländegängigen Unimog RW 1, der bislang als Rüstwagen gedient hatte, zu einem speziellen Löschfahrzeug für Wald-, Flur- und Flächenbrände-TLF 2000 umgebaut. Die Konzeption hierzu wurde von den Kameraden der Wehr: Wehrführer Tobias Stork, stellvertretender Wehrführer Erik Horbach Thomas Kunkler, und Carlo Gessert erarbeitet.

Gerüstet für Vegetationsbrände

Durch die Anschaffung des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges 10/10, wurde die Stationierung eines Rüstwagens in der Einheit Nassau 1 nicht mehr erforderlich. Dennoch stand nicht nur für die Freiwillige Feuerwehr Nassau, sondern auch für die gesamte Feuerwehr der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau außer Frage, dass man dieses geländegängige Fahrgestell vom „Unimog – RW 1“ unbedingt erhalten möchte, um diesen zu einem Spezialfahrzeug umzubauen.

Vor etwa einem Jahr wurde mit den Planungen begonnen: welche Einsatzmittel brauchen wir heutzutage nicht mehr, welche Einsatzmittel sollten neu auf das Fahrzeug angebracht werden und welche Einsatzmittel könnten von anderen Fahrzeugen übernommen werden. Nachdem ein Beladeplan mit den Einzelgewichten der Einsatzmittel – um das Fahrzeug nicht zu überladen – erstellt war, hätte man mit dem Umbau beginnen können. Aufgrund von Corona wurde dies von Seiten der Wehrleitung und Verwaltung, zu diesem Zeitpunkt nicht genehmigt. Weiterlesen

Wie asozial ist das? Blinde Zerstörungswut in Nastättener Toilette

in Blaulicht/VG Nastätten
Wie asozial ist das? Blinde Zerstörungswut in Nastättener Toilette – Rollifahrer stehen vor verschlossener Tür

NASTÄTTEN Da fehlen einem nur noch die Worte. In einem Anflug blinder Zerstörungswut, wurde die öffentliche Toilettenanlage am Nastättener Marktplatz von bisher Unbekannten verunstaltet und demoliert.

Türen wurden ausgehangen und beschädigt.

Die Türen wurden herausgerissen und die WC Kabinen unsäglich verunstaltet. Und dieses ist ein Drama denn die öffentliche Toilettenanlage ist barrierefrei für beeinträchtigte Menschen geeignet. Und genau diese stehen jetzt vor der verschlossenen Tür und können ihre Notdurft nicht mehr verrichten.

Ekelerregende Verunstaltung durch die oder der Täter

Die Stadt Nastätten ist nicht bereit sich das gefallen zu lassen und setzte eine Belohnung in Höhe von 1000 EUR für Hinweise aus, die zur Ergreifung der törichten Täter führen.

Seifenspender wurden beschädigt

Sie haben etwas gesehen? Hinweise bitte an nastaetten@vg-nastaetten.de

Und genau dieses muss der Weg sein. Bei der vorsätzlichen Beschädigung von öffentlichen Einrichtungen darf es keinen Spielraum geben. “Null Toleranz” ist die richtige Strategie wenn es darum geht, dass Wenige durch ihr Handeln eine Gemeinschaft terrorisieren.

Dort kann sich kein beeinträchtigter Mensch mehr hinsetzen
1 2 3 13
Gehe zu Start