Connect with us

VG Diez

Mehr Sicherheit für Diezer Schüler: Neue Geschwindigkeitsanzeigetafeln an der Karl-von-Ibell-Schule

Veröffentlicht

am

Mehr Sicherheit für Diezer Schüler: Neue Geschwindigkeitsanzeigetafeln an der Karl-von-Ibell-Schule

DIEZ Der nächste Schritt im gemeinschaftlichen Verkehrsprojekt zur Verbesserung der Verkehrssituation rund um die Schulen und Kitas im Bereich des Diezer Krankenhauses ist erfolgt: Neue Anzeigetafeln wurden bereits vor einigen Wochen montiert und am Montag, dem 9. Januar, offiziell eingeweiht. Die Projektgruppe – bestehend aus Vertretern der Diezer Bildungseinrichtungen Karl-von-Ibell-Grundschule, Waldorfpädagogisches Zentrum, ev. Kita „Am Schlossberg“ und ev. Kita „Kinderhafen“ sowie der Verbandsgemeinde Diez – hatte den gemeinsamen Wunsch, Geschwindigkeits-Displays an der Dielstraße in beiden Richtungen vor der Fußgängerüberquerung aufzustellen. Während der Kauf je eines Displays bereits von Stadt und Verbandsgemeinde fest eingeplant war, erhielt das Ordnungsamt einen überraschenden und zugleich erfreulichen Anruf von Jörg Holzhäuser aus dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau.

Das Ministerium hatte Displays vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V. erhalten, und zwei dieser Geräte gelangten so nach Diez zur Ibell-Schule. Der Aufbau der dazugehörigen Masten und die Montage der Tafeln erfolgten schließlich durch den Bauhof, die technische Betreuung übernimmt das Ordnungsamt der Verbandsgemeinde. Ein Sensor in der Mitte der Tafel misst die Geschwindigkeit der auf sie zufahrenden Fahrzeuge – in großen Ziffern blinkt das aktuelle Tempo auf.

Anzeige

Ausreichend weit vor dem Passieren der Fußgängerüberquerung wird durch die Geschwindigkeitstafel angezeigt, ob zu schnell gefahren wird. Je nach Ergebnis ist ein glücklicher oder ein trauriger Smiley zu sehen. Die seit vielen Jahren an dieser Stelle der Dielstraße bestehende Tempolimitierung auf 30 km/h wird hierdurch nachdrücklich und mit einer emotionalen Note noch einmal bekräftigt. Dem Ziel, den Kindern, die zu und von den Schulen beziehungsweise den Kitas unterwegs sind, die Überquerung der Straße so sicher wie möglich zu machen, kommt man somit noch einmal ein bedeutendes Stück näher.

Anzeige

Zur offiziellen Einweihung am Montag der vergangenen Woche waren neben Bürgermeister Michael Schnatz und Ordnungsamtsleiter Christoph Hannappel auch die Rektorin der Ibell-Schule Katharina Dengler und Roman George vom Förderverein der Schule dabei. Auch Jörg Holzhäuser vom rheinland-pfälzischen Verkehrsministerium war zum offiziellen Termin gerne  dazugekommen und nahm für die Überlassung der beiden Displays ein großes Dankeschön aller Beteiligten mit nach Mainz.

„Die neuen Tafeln stellen einen weiteren wichtigen Impuls aus unserem gemeinsamen Verkehrsprojekt dar. Zuletzt hatten wir erst probeweise, dann endgültig eine Einbahn-Regelung für die Steubingstraße eingerichtet. Ich bin froh und zugleich stolz, dass wir Schritt für Schritt vorankommen und in gemeinschaftlicher Arbeit dazu beitragen konnten und weiterhin werden, dass der Schulweg noch sicherer wird“, so Bürgermeister Michael Schnatz. „Wir haben bereits an zahlreichen anderen Stellen Tafeln für eine Geschwindigkeitsanzeige installiert – der psychologische Mehr-Effekt gegenüber einem einfachen Schild ist vorhanden.“

Schulleiterin Katharina Dengler unterstreicht die Bedeutung des gesamten Verkehrsprojektes: „Für Kinder ist der Straßenverkehr eine große Herausforderung. Gerade den Kleinen fällt die Einschätzung der gefahrenen Geschwindigkeiten von Fahrzeugen noch sehr schwer. Mit unserem ganzheitlichen Projekt wollen wir mehr Sicherheit erreichen. Wenn wir das schaffen, wird mittelfristig auch die Zahl der Elterntaxis abnehmen.

“Das Ziel der Projektgruppe laute weiterhin: „Mehr Kinder, die zu Fuß zur Schule kommen – das ist gut für die Kinder, ökologisch nachhaltig und jedes Auto weniger sorgt wiederum für höhere Sicherheit.“

Für die nähere Zukunft ist noch eine Markierung mit kleinen gelben Kinder-Fußspuren geplant, um den Schülerinnen und Schülern sowie den Kita-Kindern einen sicheren Weg klar zu kennzeichnen, aber auch um allen anderen Verkehrsteilnehmern zu signalisieren, dass sie mit sehr jungen Fußgängern zu rechnen haben. Die gelben Fußspuren werden nicht nur den zu bevorzugenden Schulweg definieren, sondern auch die Stellen, an denen die Kinder stehen bleiben und sich umsehen sollen, bevor sie weitergehen.

„Mehr Sicherheit im Straßenverkehr für die Schul- und Kita-Kinder im Bereich der Dielstraße – das war und bleibt auch zukünftig das Ziel unseres Verkehrsprojektes. Und was bereits durch unser eng verzahntes, gemeinschaftliches Engagement erreicht werden konnte, macht mich froh und stolz zugleich – ganz bestimmt werden noch weitere kleine, aber wichtige Bausteine hinzukommen, um den Schulweg noch sicherer zu gestalten. Mein ausdrücklicher und sehr herzlicher Dank gilt daher allen hieran Beteiligten, besonders den Mitgliedern des Fördervereins“, so Schnatz abschließend.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

VG Diez

„Das Gästeanwesen an der Lahn“ zum Gastgeber 2024 in Rheinland- Pfalz nominiert

Veröffentlicht

am

von

Foto: Dennis Woesthaus

DIEZ Freudensprünge an der Lahn: „Das Gästeanwesen an der Lahn” – Haus Monreal in der Diezer Pfaffengasse – ist unter den Top 3 Bewerbern. Am 10. Juli wurde das Gästeanwesen vor einer 12-köpfigen Jury (www.tourismuspreis-rheinland-pfalz.de/die-jury) in Koblenz vorgestellt. Am 7. November 2024 werden die Gewinner beim Tourismustag Rheinland-Pfalz in Bitburg verkündet. Georg C. Pick, Eigentümer und Kunsthistoriker mit einer besonderen Liebe zur Erhaltung historischer Immobilien, äußert sich begeistert: „Diese Auszeichnung ist eine große Ehre für mich – ganz gleich, was noch kommt. Mein großes Ziel ist es, als Gastgeber mehr als ein Bett zu bieten. Ich möchte Geschichte vermitteln, außergewöhnliche Momente schaffen und meine Leidenschaft für das Schöne mit anderen teilen. Mit der Nominierung freue ich mich, auch Botschafter für unser romantisches Lahntal zu sein.“

Mitnominiert sind „Bahnsteig 1 – Vinothek, Event, Restaurant“ in Mayschoss und „Ferienhof Hardthöhe“ in Oberwesel. Grundlage für die Nominierung war die außergewöhnliche Kombination von zwei denkmalgeschützten Häusern aus Fachwerk und Jugendstil im Herzen der Diezer Altstadt, gepaart mit dem wichtigen Thema Barrierefreiheit, einem ressourcenschonenden Ansatz und einer außergewöhnlichen Geschichte der Entstehung. So sind Türen, Dielen und Fliesen aus einer Abbruchvilla in Schleswig-Holstein eigenhändig geborgen und im Jugendstiltraum mit viel Fingerspitzengefühl wieder eingebaut worden. Auch das Mobiliar ist authentisch.

Anzeige

Kunsthistoriker Georg C. Pick freut sich, wenn seine Leidenschaft ankommt und Menschen, die historisch weniger interessiert sind, plötzlich von Lichtschaltern, Schablonenmalerei und Fachwerkbalken schwärmen. „Die Auszeichnung ist eine schöne Anerkennung für die Leidenschaft und Liebe, die wir in unsere Häuser gesteckt haben. Sie hat uns aber auch überrascht”, freut sich Pick.

Anzeige

Die Nominierung freut auch uns sehr“, so Eva Reck von der Tourist Info der Stadt Diez, „wir drücken nun alle Daumen dafür, dass aus der Nominierung am Ende auch der 1. Platz wird!“ Gleichermaßen Freude und Daumendrücken auch bei der Verbandsgemeinde Diez: Sabine Ksoll von der dortigen Geschäftsstelle für die LEADER-Region Rhein-Lahn hat die aufwendige Inwertsetzung des „Jugendstiltraums“ in den Jahren 2021 und 2022 im Rahmen einer EU-Förderung eng begleitet und kennt beide Häuser und deren beiden Eigentümer sehr gut.

„Mit dem Gästeanwesen haben wir eine ganz besondere Perle in unserer Stadt. Es wäre für die Herren Pick und Woesthaus nicht weniger als eine hochverdiente Auszeichnung, wenn auf die Nominierung auch die Preiszuteilung folgen würde“, so Ksoll.

Haus Monreal feiert 600 Jahre Das Gästeanwesen an der Lahn zeigt auch regional, dass es weit mehr als Ferienwohnungen bietet. Anlässlich der 600-Jahr-Feier des Hauses Monreal gibt es ein buntes Fest: Alle Nachbarn und Interessierte aus der Region sind eingeladen, mitzufeiern, die Häuser kennenzulernen und Tradition und Geschichte des Fachwerkhauses an der Stadtmauer zu erleben. Über die digitalen Kanäle gibt es im Laufe des Jahres immer wieder interessante Einblicke in die Geschichte des Hauses, das im Jahr 1424 vom nassauischen Amtmann Dietrich von Monreal errichtet wurde.

Festprogramm zum Jubiläumsjahr

Der Höhepunkt des Jubiläumsjahres findet am Freitag, den 2. und Samstag, den 3. August 2024, statt. „Es ist uns ein Herzensanliegen, unsere Kulturdenkmale für Interessierte zu öffnen und erlebbar zu machen. Wir freuen uns über jeden, der unserem Haus Monreal gratuliert.“, erklärt Georg C. Pick,

Freitag, 2. August:

Geburtstagsständchen mit der Band Jentellmen: Sie entführen ab 19:00 Uhr auf eine musikalische Zeitreise. Von Soulklassikern über Discohits bis hin zu modernen Dance- Pop-Grooves – handgemachte Musik, die zum Tanzen einlädt. | Anmeldung: geschichten@gaesteanwesen.de | Eintritt: 12 Euro, Bezahlung vor Ort. | Einlass: ab 18:30 Uhr, Ende 22:00 Uhr.

Samstag, 3. August:

Picknick und Hofcafé: Ab 13:00 Uhr verwandelt sich der Hof des Gästeanwesens an der Lahn in ein Café. Gäste können auch den privaten Lahngarten mit Picknickdecken und eigenen Leckereien genießen oder Kaffee, Kuchen und Waffeln erwerben. | Eintritt frei, Spenden zum Erhalt des Hauses sind willkommen. Das Wochenende ist Teil des Diezer Gartensommers und bietet eine wunderbare Gelegenheit, die Atmosphäre dieses historischen Ortes selbst zu erfahren. In einem filmischen Rundgang können Interessierte auch aus der Ferne einmal mit dem Gastgeber Georg C. Pick durch das Gästeanwesen lustwandeln: www.gaesteanwesen.de.

Kontakt: Das Gästeanwesen an der Lahn – Georg C. Pick – +49 171 404 96 96 – www.gaesteanwesen.de

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Montabaur

Autofreier Sonntag: Gelbachtaltag begeisterte nicht nur die Radfahrer

Veröffentlicht

am

von

Foto: BEN Kurier

WEINÄHR Von Montabaur bis Weinähr durften die begeisterten Fahrradfahrer, Wanderer oder Inline-Skater die volle Breite der Straßen ohne Autoverkehr genießen. Eine schöne Aktion, die von zahlreichen Menschen genutzt wurde. Dabei waren die vorhergesagten Wetteraussichten zunächst gar nicht so gut, aber wie es nun einmal mit Vorhersagen so ist, kam es am Ende dann doch ganz anders. Bei schönsten milden Sommertemperaturen ging es zum Einstieg in Weinähr auf die Piste oder aus der anderen Richtung in Montabaur auf der Landstraße 313. Immer entlang der Gelbach gab es bei 11 Stopps auf der Strecke auch in den Orten Isselbach, Giershausen, Kirchähr und Dies Raststationen für die ambitionierten Sportler.

video
play-sharp-fill

Dabei durfte es durchaus etwas gemütlicher zugehen. Von der Wegeführung von Montabaur aus, durfte man sich bergab sogar ohne Elektromobilität sanft die immer währende leichte Abfahrt hinuntergleiten lassen. In die andere Richtung, von Weinähr aus, ging es im Gegensatz die leichte Steigung hinauf. Alles eine Frage der Perspektive.

Anzeige

Für die durstigen oder hungrigen Kehlen standen in jeder Ortschaft auf der Strecke so manche Leckerei bereit. Während man sich im Montabaur noch vor dem Start im Landgasthof Wirzernborner Liss es sich gut gehen lassen konnte, gab es in Isselbach an der alten Brauerei Live-Musik im Biergarten mit regionalen Spezialitäten. Das konnte schon ein wenig an eine kulinarische Reise für die ganze Familie erinnern. In Kirchähr gab es für kleine Fahrradreparaturen, eine Servicestation und den guten Spießbraten.

Anzeige

Die Motorradfreunde in Dies stiegen von ihren großen Maschinen ab und servierten Kaffee und Kuchen. Starke Jungs und Mädels mit weichem Kern. Herrlich. So soll es sein. Und zum Abschluss stand in Weinähr der gute Winzerwein im Mittelpunkt. Und sie erraten es bereits? Natürlich. Zu einem guten Tropfen wurden neben selbst gebackenen Kuchen auch leckeres vom Grill serviert. Wer es dann am Ende so wollte, fuhr die Strecke von Weinähr wieder zurück nach Montabaur, um sich einige Kalorien von der kulinarischen Reise abzutrainieren.

Der Gelbachtal ist ein fest für die ganze Familie und auch die Gemeinden und freiwilligen Feuerwehren sind auf den Beinen. Einerseits muss die Strecke gesichert werden und andererseits bedeuten solche schönen Aktionen auch einiges an Arbeit für die Standbetreiber. Wer dann noch mit offenen Augen oder wenig Tempo durch die Landschaft fuhr, erlebte eine einzigartige Landschaft mit vielen bleibenden Eindrücken. Schön war es.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

VG Aar-Einrich

Gelbachtag: Mini-Urlaub im autofreien Tal

Veröffentlicht

am

von

Foto: Verbandsgemeinde Diez

DIEZ Beim 26. Gelbachtag können Radler, Skater und Wanderer die Natur genießen – Buntes Rahmenprogramm zwischen Montabaur und Weinähr Radeln, skaten oder entlang der Straße wandern: Beim autofreien Gelbachtag am Sonntag, 14. Juli 2024, lässt sich das idyllische Tal zwischen Montabaur und Weinähr wieder als Mini-Urlaub erleben. Das Erfolgskonzept geht bereits seit vielen Jahren auf, und seit Beginn ist die Naspa als Hauptsponsor dabei.

Die Landstraße (L 313 / L325) ist von 9 bis 18 Uhr für motorisierte Fahrzeuge gesperrt. Entlang der Strecke liegen die Montabaurer Stadtteile Wirzenborn, Reckenthal, Bladernheim und Ettersdorf. Der Gelbach fließt Richtung Lahn weiter und passiert die Orte Isselbach, Giershausen, die Gackenbacher Ortsteile Kirchähr und Dies und schließlich Weinähr. Überall dürfen sich die Gäste auf ein Rahmenprogramm mit musikalischer Unterhaltung und Informationsangeboten freuen; selbstverständlich ist überall für Speisen und Getränke gesorgt.

Anzeige

Schließlich gilt es, die Kalorien aufzutanken, die beim Radfahren verbraucht wurden. In Wirzenborn gibt eine Rastmöglichkeit in der „Wirzenborner Liss“, und das Motorrad-Museum hat geöffnet. In Bladernheim lädt die „Gelbach Wies’n“ mit einem gemütlichen Biergarten zum Pausenstopp ein, Eltern und Kinder können dort Traktor fahren. In Ettersdorf darf man hingegen einen Blick in die Zukunft werfen: Die Verbandsgemeinden Montabaur, Diez und Bad Ems-Nassau stellen den gemeinsamen Masterplan vor, der das Gelbachtal touristisch noch attraktiver machen soll – zum Beispiel mit dem Wanderweg GelbACHTrail, der im September 2023 eröffnet wurde.

Anzeige

Ebenfalls in Ettersdorf zeigt die Polizei Bad Ems, wie ihr Motorradkontrolltrupp die Eignung von Fahrern überprüft und wie das Team mit Schallpegelmessgeräten zu lauten Motorrädern auf die Spur kommt. Außerdem gibt es in diesem Jahr in Ettersdorf die Möglichkeit, an einem Infostand von ADFC Montabaur und Bürgerinitiative “Radweg jetzt” das eigene Rad individuell codieren zu lassen und damit diebstahlsicherer zu machen.

Sicherheit und Service spielen eine große Rolle beim Gelbachtag: Das DRK hält sich an sieben Stationen für Notfälle bereit. Pannenhilfe für Fahrräder gibt es in Wirzenborn, Kirchähr und Weinähr, so dass ein platter Reifen nicht das Ende des Ausflugs bedeuten muss. Zur eigenen Sicherheit heißt es natürlich „Helm auf!“ für Radler und Skater.

Wer mit dem Auto anreist, kann entweder auf dem Parkplatz Eichwiese in Montabaur oder vor Weinähr entlang der L 313 und 325 parken Alle Infos zum Gelbachtal (Streckenverlauf, Höhenprofil, Programm, Gastronomie und Service-Nummern) gibt es im Internet unter www.gelbachtag.de und auf Facebook. Ein Flyer im handlichen Pocketformat liegt bei den Veranstaltern und dem Hauptsponsor Naspa aus.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier