Connect with us

VG Diez

Spende für „Die Tafel“ in Diez überreicht

Veröffentlicht

am

Spende für „Die Tafel“ in Diez überreicht (Foto: VG Diez)

DIEZ Mit einer schönen Tradition wurde gebrochen, um noch Schöneres zu ermöglichen: Bürgermeister Michael Schnatz hat in diesem Jahr darauf verzichtet, Weihnachtsgrüße per Postkarte zu versenden. Stattdessen wurde die Diezer Tafel mit einer Spende bedacht. Am Dienstag nach Weihnachten überreichte Schnatz einen symbolischen Scheck, während der Spendenbetrag in Höhe von 250 EUR bereits auf das Bankkonto der Tafel überwiesen worden war. Außerdem konnte Schnatz in seiner Eigenschaft als Stiftungsvorsitzender einen weiteren Betrag von 500 EUR überreichen, den die DRK Stiftung Diez und Umgebung an die Diezer Tafel spendet.

Beide Spenden tragen dazu bei, dass die Diezer Tafel ihr leider sehr dringend nötiges Wirken zugunsten bedürftiger Menschen auch weiterhin fortsetzen kann. Doch „ohne die ehrenamtlich Helfenden ist der Betrieb der Diezer Tafel gar nicht möglich“, so die bei der Diakonie Rhein-Lahn für die Tafel-Koordinatorin zuständige Marion Moll. Und Schnatz bestätigte: „Das Ehrenamt ist der Kit und zugleich der Treibstoff, der unsere Gesellschaft zusammen- und am laufen hält. Gerade bei etwas derart Wichtigem wie dem Angebot der Tafel kann ein Dankeschön hierfür gar nicht dick genug unterstrichen werden!“

Anzeige

Über die Spende des Bürgermeisters freuten sich neben Marion Moll auch die bei der Spendenüberreichung anwesenden ehrenamtlichen Kräfte Friedel Keskin, Doris Königstein und Klaus Tscherpel, die für ein gemeinsames Foto ihre Sortier- und Vorbereitungsarbeiten am Tage nach den Weihnachtsfeiertagen gerne kurz unterbrochen haben. Bei der Tafel des Diakonischen Werks Rhein-Lahn erhalten Berechtigte qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die von den Geschäften nicht mehr verkauft und ohne die Arbeit der Tafel vernichtet werden müssten. Diese Lebensmittel werden von den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Tafel morgens bei den angeschlossenen Lieferanten abgeholt und am gleichen Tag in Bad Ems, Diez und Nastätten ausgegeben.

Anzeige

In Anspruch nehmen kann dieses Angebot, wer z.B. Arbeitslosengeld I oder II bezieht, von einer kleinen Rente leben muss, berufstätig ist und über ein geringes Einkommen verfügt oder wohnungslos ist. Jeder Einkauf bei der Tafel kostet pro Erwachsenem 2,- EUR, Lebensmittel für Kinder sind kostenlos

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Politik

Maren Busch in Diez ist Deutschlands jüngste hauptamtliche Bürgermeisterin

Veröffentlicht

am

von

DIEZ In der öffentlichen Sitzung des Verbandsgemeinderates am Donnerstag, dem 25. Mai, wurde Maren Busch als neue Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Diez mit Wirkung zum 1. Juni 2023 ernannt und vereidigt. Zugleich wurde der bisherige Amtsinhaber Michael Schnatz verabschiedet, er konnte krankheitsbedingt jedoch nicht persönlich anwesend sein. Stellvertretend für ihn übernahm die Erste Beigeordnete Claudia Schäfer den Sitzungsvorsitz.

video
play-sharp-fill

Anzeige

Neben den Mitgliedern des Verbandsgemeinderates waren mehr als 200 Gäste, ehrenamtliche Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Ortsgemeinden und der Stadt Diez, Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sowie Vertreter der Presse in die Altendiezer Lahnblickhalle gekommen, um der Amtseinführung beizuwohnen. Stellvertretend für die zahlreichen Ehrengäste begrüßte Claudia Schäfer den Bürgermeister a.D. Franz Klöckner mit seiner Ehefrau Christel.

Anzeige

Schäfer blickte auf die Bürgermeisterwahl im November 2022 zurück, gratulierte Maren Busch zu ihrem großen Wahlerfolg und zeigte auf, dass der Wechsel im Amt des Bürgermeisters für jede Verbandsgemeinde, genauso wie für jede Stadt oder Gemeinde -immer einen Einschnitt darstelle: „Herausforderungen, Neues, Ungewohntes kommen dabei nicht nur auf den neuen Bürgermeister bzw. die neue Bürgermeisterin zu, sondern auch auf die Bürgerinnen und Bürger, die Verwaltungsmitarbeiter- und mitarbeiterinnen, die Gremienmitglieder, und in unserer Verbandsgemeinde auch auf die Stadtbürgermeisterin sowie die Ortsbürgermeister und Ortsbürgermeisterinnen.“

Nach einer tollen Tanzvorführung durch die „Lahnhüpfer“ vom TuS Geilnau vollzog die Erste Beigeordnete die Ernennung und Vereidigung von Maren Busch. Der neuen Bürgermeisterin wünschte Schäfer insbesondere loyale Mitarbeiter, immer viel Freude und persönliche Erfüllung in der Ausübung ihrer neuen Tätigkeit sowie „bei der Bewältigung der neuen herausfordernden und verantwortungsvollen Aufgaben vielKraft und Erfolg und eine glückliche Hand bei all Ihren Entscheidungen.“

Zum Amtsantritt hielt Maren Busch sodann ihre erste Rede, in welcher sie „erfüllt von Stolz und Demut“ ihre große Freude darüber zum Ausdruck brachte, nun eine besonders verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen zu dürfen und künftig die Geschicke der Verbandsgemeinde Diez zu lenken. Dabei machte sie deutlich, was ihre Ziele und Vorstellungen sind: „Ich möchte den Bürger in den Fokus stellen. Und damit meine ich alle Bürgerinnen und Bürger.

Auch Senioren, Kinder, Menschen mit Behinderung und Menschen mit Migrationshintergrund. Ich möchte die Stadt und die Dörfer bestmöglich unterstützen; sowohl in der Verwaltung als auch was das Leben vor Ort angeht. Feuerwehren, Organisationen, Gewerbe und Vereine unterstützen.

Ich möchte die Nachhaltigkeit in alle künftigen Entscheidungen mit einbinden. Ich möchte, dass wir immer die großen Entwicklungen im Auge behalten, die ich vorhin ansprach und hierfür Konzepte entwickeln und uns nicht im klein-klein verlieren. Und ich möchte die Chancen der Digitalisierung nutzen, um uns als Verwaltung die Arbeit langfristig zu erleichtern, die Fehleranfälligkeit zu verringern und für die Bürgerinnen und Bürger den bestmöglichen Service anzubieten.“ Ihr Dank gelte den Bürgerinnen und Bürgern der Verbandsgemeinde Diez, die sie mit absoluter Mehrheit zur neuen Bürgermeisterin gewählt hatten.

Dies zeige, dass Veränderungen und eine Zukunft mit einer neuen politischen Kultur gewünscht werde. Daher fühle sie sich geehrt und könne zugleich „nicht motivierter sein, für die kommenden acht Jahre für die Verbandsgemeinde Diez verantwortlich zu sein.“

Nach einem musikalischen Vortrag durch den Frauenchor Fachingen folgten Glückwünsche und Grußworte: für den Verbandsgemeinderat sprach Günter Künzler (SPD), für die ehrenamtlichen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister ergriff die Stadtbürgermeisterin Annette Wick das Wort und Jens Güllering, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten, sprach in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Kreisgruppe Rhein-Lahn des Gemeinde- und Städtebundes. Als Vertreter der Kirchen waren Pfarrerin und Pfarrer Kerstin und Ingo Lüderitz erschienen und überreichten eine liebevoll selbst gestaltete „Bürgermeisterkette“; vom Personalrat der Verbandsgemeindeverwaltung erhielt Maren Busch gleichfalls Glückwünsche und außerdem einen Blumengruß.

Der Frauenchor Fachingen brachte einen weiteren musikalischen Beitrag, diesmal unter gesanglicher Mitwirkung der neuen Bürgermeisterin, bevor ein Abschiedsgruß des scheidenden und krankheitsbedingt nicht persönlich anwesenden Bürgermeisters Michael Schnatz als Audiodatei eingespielt wurde, in welchem er auf seine insgesamt 22 Jahre an der Spitze der Verbandsgemeinde Diez – von 2001 bis 2015 als hauptamtlicher Erster Beigeordneter, von 2015 bis zum 31. Mai 2023 als Bürgermeister – zurückblickte und seinen großen Dank an Rat, Verwaltung und die Bürgerinnen und Bürgern, Vereine, Kirchengemeinden, Organisationen und Unternehmen für alles gemeinsam Erreichte übermittelte.

Ein besonderer Dank ging an seine Ehefrau Tanja, seine Eltern und seine Kinder Marie und Paul, die ihn in all den Jahren unterstützt hatten. „Engagement in der Kommunalpolitik lohnt sich! Sie können in den kommenden Jahren enorm viel gestalten, und Sie werden unmittelbar erkennen, dass Sie etwas bewegen können. Wohin die Reise geht, hängt nicht von der Windrichtung ab, sondern davon, wie Sie die Segel setzen!“, richtete Schnatz seine Worte unmittelbar an seine Amtsnachfolgerin.

„Gemeinsam können wir etwas bewegen“ sei das Resümee, mit dem er sich, verbunden mit den besten Wünschen für alle Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Diez, mit einem herzlichen Gruß als Bürgermeister schließlich verabschiedete. An den offiziellen Teil der Sitzung schloss sich ein Empfang mit Getränken und Snacks an und Maren Busch verweilte mit ihren Gästen noch lange in der Lahnblickhalle bei guten Gesprächen und in feierlicher Stimmung Text: VG Diez

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Vereine

Konfi-Cup Sieger: Deutschlands beste Kicker kommen aus Altendiez – Glückwunsch!

Veröffentlicht

am

von

ALTENDIEZ Freudenjubel in Altendiez: Konfirmandinnen und Konfirmanden der evangelischen Kirchengemeinde St. Peter zu Diez haben den diesjährigen Konfi-Cup der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gewonnen. Die acht hoch talentierten Jungen und Mädchen besiegten beim diesjährigen Wettbewerb in Köln im dramatischen Endspiel die bayerischen Konfis aus Ipsheim. Ein Elfmeterschießen führte zum Sieg, bei dem die Altendiezer die Nerven behielten. Torwart Matthias Vazquez-Gill konnte gleich zwei Schüsse abwehren.

Zuvor hatten die Kicker aus dem Rhein-Lahn-Kreis bereits gegen Mannschaften aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Berlin und Brandenburg durchgesetzt. Im Halbfinale gewannen die Altendiezer mit 1:0 gegen die Mannschaft aus Gächingen-Lonsingen, bevor sie den Erfolg  im Finale perfekt machten.

Anzeige

Wir sind richtig stolz“, zeigte sich Dekanatsjugendreferent Torsten Knüppel begeistert von dem beherzt geführten und spannenden Turnier. Er und zwei Teamerinnen hatten die Konfi-Mannschaft nach Köln begleitet, wo der Wettbewerb auf einem Nebenplatz des Stadions in Müngersdorf ausgetragen wurde. Abgerundet wurde der Ausflug nach Köln mit dem Besuch des DFB-Pokalendspieles der Frauen.

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

VG Diez

Verbandsgemeinde Diez veräußert Ansprüche aus der Greensill-Insolvenz

Veröffentlicht

am

von

DIEZ In der Sondersitzung vom 3. Mai hatte der Verbandsgemeinderat entschieden, die Forderungen aus der Greensill-Insolvenz zu veräußern. Die letzten Hürden für den Verkauf sind nun überwunden. Wie zuletzt mitgeteilt, hatte der Verbandsgemeinderat beschlossen, die Forderungen aus der Greensill-Insolvenz an einen Investor zu veräußern. Mit Schreiben vom 11. Mai 2023 wurde uns durch die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn Kreises die kommunalaufsichtliche Stellungnahme vorgelegt.

Darin heißt es, dass sie nicht beabsichtige, gegen den Verkauf der Forderungen kommunalaufsichtliche Bedenken geltend zu machen. Somit konnte der Kaufvertrag seitens der Verbandsgemeinde Diez nun unterzeichnet werden, wodurch der Verkauf Rechtskraft erlangt. Der Investor seinerseits hat bereits den Empfang der Vertragsunterlagen bestätigt.

Anzeige

Über Einzelheiten des Vertragsinhaltes wurde, auch und besonders mit Blick auf die Nichtöffentlichkeit der Beschlussfassung in der Verbandsgemeinderatsondersitzung vom 3. Mai, beiderseits Stillschweigen vereinbart. Die Verwaltung sieht nun dem Erhalt der Zahlung in den nächsten Tagen entgegen.

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier