Connect with us

Schulen

Mit Spannung erwartet…. der erste Schultag für 129 neue Fünftklässler am Goethe-Gymnasium

Veröffentlicht

am

BAD EMS Der mit Spannung erwartete 1.Schultag für unsere Fünftklässler begann wie immer mit dem ökumenischen Gottesdienst in der bis zum letzten Platz gefüllten Kirche St. Martin. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand die Geschichte von der „Stillung des Sturms“ durch Jesus. Sehr anschaulich wurde diese Geschichte durch die Erzählung des Schulseelsorgers Pfarrer Bomhard von seinen Erfahrungen mit seinem Vater, der Seemann war. Ja, in einem Boot auf dem Wasser kann es bei schönem Wetter sehr gelassen zugehen, aber im Sturm auch echt aufregend und beängstigend sein. Da gilt es, Vertrauen zu haben, zu den Menschen, die „mit im Boot sitzen“, Eltern, LehrerInnen, Geschwister, Freunde und zu Gott. Jedes Kind bekam zur Erinnerung ein von den jetzigen Sechstklässlern gebasteltes Boot mit auf den Weg.

In der Turnhalle begleitete die BigBand des Goethe-Gymnasiums unter der Leitung von Herrn Diefenthal die Einschulungsfeier gewohnt schwungvoll. Die Schulleiterin Frau Habscheid begrüßte die Neuen und ihre Eltern, eine Gruppe der Abiturienten zeigte ihre Freude über die „Neuen“ mit einem Tanz. Klassenweise begaben sich unsere Fünftklässler dann zunächst zum Foto nach draußen und anschließend für die erste Unterrichtsstunde mit den Klassenleitern Frau Fallen, Herrn Kölgen, Frau Elberskirch, Herrn Klapthor und Frau Kremer in ihre Klassenräume.

Anzeige

Der Förderverein bot den Eltern Getränke und Gespräche an. Die Wartezeit der Eltern auf die Kinder verkürzte Frau Habscheid mit ihrer Ansprache, in der sie deutlich machte, dass Leben mehr ist als schulischer Erfolg, und den Eltern einige konkrete Hinweise zur Unterstützung ihrer Kinder mit auf den Weg gab. Der Fördervereinsvorsitzende Herr Engel ließ die Eltern an der Arbeit des Fördervereins teilhaben und lud zur Mitgliedschaft ein.

Bald schon kamen die Kinder mit den Klassenleitern aus ihrer ersten Unterrichtsstunde zurück auf den Schulhof und nach manchen Gesprächen untereinander und mit den Klassenleitern war der erste Schultag am Goethe-Gymnasium schon wieder vorbei. Wir wünschen unseren Fünftklässlern ein gutes Ankommen am Goethe-Gymnasium! Text: Elisabeth Elberskirch

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lahnstein

Sicher über Lahnsteins Straßen: Kitakinder üben für den Schulweg

Veröffentlicht

am

von

LAHNSTEIN Die „coolen Wölfe“ der Kita Rambazamba waren ganz schön aufgeregt: Am frühen Morgen kam Polizist Frank Feldt von der Polizeiinspektion Lahnstein in die Kindertagesstätte, denn heute steht Verkehrserziehung auf dem Programm. Er zeigte den angehenden Schulkindern die richtigen Verhaltensweisen im Straßenverkehr und erläuterte ihnen, warum es so wichtig ist, immer gesehen zu werden. „Kinderwarnwesten und auffällige Kleidung helfen ungemein dabei, einen Unfall zu verhindern, denn so können sie viel besser gesehen werden“, erklärte Feldt. „Wir schauen nach links, wir schauen nach rechts, wir schauen wieder nach links, wir strecken den Arm heraus.“ Die Kinder lauschten aufmerksam den Anweisungen des Polizisten.

Polizist Frank Feldt erklärte den „coolen Wölfen“ das richtige Verhalten im Straßenverkehr. (Fotos: Kita Rambazamba)

Nach dem theoretischen Teil ging es nach draußen. Die „coolen Wölfe“ griffen nach einer Warnweste, bevor sie, begleitet von Erzieherin Steffi Ems und der Kita-Hündin Froni, die Kindertagesstätte verließen. An der stark befahrenen Kölner Straße in Niederlahnstein übten die Kinder am Fußgängerüberweg das richtige Verhalten: Sie überquerten zu zweit die Fahrbahn und wendeten mit Stolz ihr frischerworbenes Wissen an. Mit diesem ist das erfolgreiche Meistern des baldigen Schulweges ein Kinderspiel.

Anzeige

Frank Feldt hinterließ einen bleibenden Eindruck bei den Kitakindern – im Nachgang spielten die Kinder im Rollenspiel die geprobten Szenen nach und beschäftigten sich mit verschiedenen Gesellschaftsspielen zum Thema Straßenverkehr.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Lahnstein

Lahnsteiner Johannes-Gymnasium lädt am 07. Januar zu Informationstag ein

Veröffentlicht

am

von

LAHNSTEIN Das Johannes-Gymnasium Lahnstein lädt Viertklässler:innen und ihre Eltern für Samstag, 7. Januar 2023, von 10:00 – 14:00 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Schulleiter Rudolf Loch informiert um 10:30 Uhr und um 12:30 Uhr in der Aula des Gymnasiums über das Schulprofil und das Unterrichts- und Bildungsangebot. Die Gäste können beim Rundgang durch die Schule an verschiedenen Stationen die pädagogischen Schwerpunkte des Johnnys kennenlernen. Es werden Schulführungen angeboten, u.a. auch in den Schulgarten und die Sportanlagen. Weiterhin informiert die Fachschaft Musik über das Klassenmusizieren in der Orientierungsstufe und die Fachschaft Sport über das Angebot der Sportklasse. Das Johnny-Bistro ist geöffnet, die GCL (Gemeinschaft christlichen Lebens) bietet Kaffee und Kuchen an. Es gibt Gelegenheit zum Gespräch mit Mitgliedern des Schulelternbeirates, des Vereins der Freunde und Förderer und des Ehemaligenvereins der Schule sowie mit Schüler:innen und Lehrkräften. Online können vorab bereits Beratungsgespräche mit den Mitgliedern der Schulleitung für diesen Tag reserviert werden.

Das Johannes-Gymnasium ist eine Bistumsschule des Bistums Limburg. In unmittelbarer Nähe der Schule befindet sich der Bahnhof Niederlahnstein, der eine gute Anbindung an den Hauptbahnhof Koblenz besitzt, sowie eine Bushaltestelle mit mehreren RMV-Verbindungen. Parkmöglichkeiten finden sich am Tag der offenen Tür in der Stolzenfelsstraße.

Anzeige

Ausführliche Informationen zur Schule und zum Aufnahmeverfahren und der Organisation des Tages der offenen Tür findet man auf der Homepage der Schule unter www.johannes-gymnasium.de

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Schulen

Vorlesetag begeisterte in der Wirgeser Caritas-Kita

Veröffentlicht

am

von

WIRGES Regelmäßig schaut Andrea Berger in der Integrativen Kindertagesstätte Sankt Franziskus in Wirges vorbei. Kein Wunder, fällt die Caritas-Einrichtung in der Bergstraße 21 doch in den Zuständigkeitsbereich der Abteilungsleiterin „Behindertenhilfe Bildung, Wohnen und Assistenz“ beim Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn. Bergers jüngster Besuch in Wirges war dann aber doch etwas ganz Besonderes: Aus der Abteilungsleiterin wurde eine Vorleserin. Grund dafür war der bundesweite Vorlesetag, an dem auch die Integrative Kindertagesstätte Sankt Franziskus teilnahm. Der jährliche Aktionstag setzt ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und will Kinder und Erwachsene für Geschichten begeistern.

Abteilungsleiterin Andrea Berger wurde in der Integrative Kindertagesstätte Sankt Franziskus zur Vorleserin

Das Vorlesen spielt bei uns eine große Rolle, insbesondere auch im Rahmen der Sprachbildung“, erklärte Kita-Mitarbeiterin Sandra Schenkelberg. Von ihr kam auch die Idee, mal andere Vorleser einzuladen. „Sonst übernehmen das immer wir Erzieherinnen“, so Schenkelberg, für die es wichtig ist, „dass die Kinder die Geschichten ganzheitlich erleben und später auch mit ihren eigenen Worten nacherzählen können“. Unterstützt werden die Vorleserinnen und Vorleser in der Wirgeser Kita von Franzi, dem Bücherwurm. Kaum entdecken die Mädchen und Jungen das lustige Maskottchen, wissen sie sofort: Heute ist Vorlesetag! (mehr …)

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier