Connect with us

VG Bad Ems-Nassau

Verkehrsplanung für den Bad Emser Bartolomäusmarkt

Veröffentlicht

am

Symbolbild Pixabay

BAD EMS Anlässlich des Bartholomäusmarktes Bad Ems vom 26.08. bis 29.08.2022 müssen sich die betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer auf einige Änderungen der innerstädtischen Verkehrsführungen und –regelungen einrichten. Nach vorbereitenden Arbeiten ohne nennenswerte Auswirkungen auf den Straßenverkehr ergibt sich für den Bartholomäusmarkt Bad Ems folgende Veranstaltungs- und Verkehrsplanung:

Ab Montag, 22.08.2022, beginnt der Aufbau der größeren Fahrgeschäfte und Marktstände im Bereich des Marktplatzes Wipsch. Das Parken in diesem Verkehrsbereich muss daher ab dem 22.08.2022, 16:00 Uhr, verboten werden. Die Zufahrt auf den Marktplatz Wipsch ist ab Dienstag, 23.08.2022 von der Straße „Oranienweg“ kommend ebenfalls nur noch für den Schaustellerbetrieb zulässig.

Anzeige

Von Mittwoch, 24.08.2022, wirken sich die Aufbauarbeiten für den Bartholomäusmarkt bereits so stark auf den Straßenverkehr aus, dass, mit Ausnahme eines reinen Anliegerverkehrs, ab Mittwoch, 24.08.2022 gegen 08:00 Uhr die Viktoriaallee, die Straße „Am alten Rathaus“ und der Oranienweg für jeglichen Durchfahrtsverkehr gesperrt werden müssen und ein Parken ab diesem Zeitpunkt verboten ist.  Eine Durchfahrt durch die gesamte Römerstraße wird, mit Ausnahme des „Blumenkorso-Sonntags“, von Mittwoch, 24.08.2022 ab 08:00 Uhr, bis Dienstag 30.08.2022, im Einbahnstraßenverkehr, ab der Einmündung „Lahnstraße / Grabenstraße“ zugelassen. Der Automatikpoller in Höhe des „Häcker`s Grandhotel“ bleibt für diese Zeit abgesenkt.

Der „REWE-Markt / PETZ-Markt“ im Oranienweg kann bis Freitag, 26.08.2022 ca. 12:00 Uhr, noch über die Römerstraße, Bleichstraße und den oberen Oranienweg angefahren werden. Eine Anfahrt zum „REWE-Markt / PETZ-Markt“ aus Richtung Viktoriaallee kann aus Gründen der Aufbauarbeiten nicht zugelassen werden. Die zwei markierten Parkmöglichkeiten auf dem Gehweg der Römerstraße vor der „Apotheke am Markt“ (Römerstr. 80), werden zugunsten von notwendigen Patientenversorgungen ausschließlich für Krankentransporte reserviert. Im Übrigen wird hier ein Halten und Parken verboten. Ebenso werden zwei Stellplatzflächen in der Römerstraße in Höhe Haus-Nr. 95 (Römer-Center) für den Krankentransport an der Unfallhilfestelle freigehalten.

Die Ein- und Ausfahrt zur Bachstraße, Straße „Wallgasse“, alten Schulstraße und alten Silberaustraße wird wie folgt geregelt: Dieser Verkehrsbereich kann nur über die Koblenzer Straße (Bargasse) und obere Bachstraße angefahren werden. Um den Bewohnern ein Erreichen ihrer Wohnungen/Wohnhäuser zu ermöglichen, wird hierzu die Einbahnstraßenregelung im Bereich der oberen Bachstraße über die Veranstaltungsdauer aufgehoben.  Ein Straßenrandparken ist in den genannten Straßen nicht zulässig.

Für das Abstellen von Schaustellerfahrzeugen muss das Parken für andere Verkehrsteilnehmer auf dem ehemaligen Bahndamm zwischen dem Oranienweg und der Silberaustraße (Bereich „Rübenloch“) ebenfalls ab dem 23.08.2022, 15:00 Uhr verboten werden.

Ab Donnerstag, 25.08.2022, von den späten Nachmittagstunden an, werden die Vorbereitungsarbeiten dann soweit fortgeschritten sein, dass in der Viktoriaallee und Straße „Am alten Rathaus“ auch der Anliegerverkehr nicht mehr zugelassen werden kann.

Am Freitag, 26.08.2022, ab 12:00 Uhr, wird der „REWE–Markt / PETZ-Markt“ seine Tiefgarage schließen und erst am Dienstag, 30.08.2022, gegen 06:00 Uhr wieder öffnen. Für Anwohner des Bartholomäusmarktbereiches bietet der „REWE–Markt / PETZ-Markt“ die Möglichkeit, ihre Kraftfahrzeuge für diese Zeit in der Tiefgarage zu parken. Voraussetzung ist allerdings, dass die Kraftfahrzeuge am 30.08.2022 wieder möglichst früh aus der Tiefgarage entfernt werden. Die Zufahrt in die REWE–Tiefgarage aus Richtung Römerstraße / Bleichstraße über den Oranienweg wird dann am Freitag, den 26.08.2022, ebenfalls ab 12:00 Uhr verboten werden.

Mit Öffnung der Fahrgeschäfte und Marktstände am Freitag, den 26.08.2022 und der damit zunehmenden Parkplatzsuche, muss zur Freihaltung der Anfahrtswege für Feuerwehr und Sanitätsdienst ab 10:00 Uhr auch für die Lahnseite der Jahnstraße ein Halteverbot angeordnet werden.

Ausreichend Parkplätze für Marktbesucher stehen nur wenige Fuß-Minuten vom Bartholomäusmarktgelände entfernt, insbesondere im Bereich der Insel Silberau und des Sportplatzes Hasenkümpel, zur Verfügung. Ebenso kann das Parkhaus der Emser Therme ungehindert angefahren werden.

Für Samstag, 27.08.2022, 22:00 Uhr, hat der Bartholomäusmarktverein Bad Ems als besonderen Programmpunkt wieder ein Feuerwerk im Bereich des Gastrodorfes / Kaiserbrücke geplant. Die Parkplatzflächen im Bereich des Betriebsgebäudes des Malbergtunnels in der Villenpromenade und teilweise in der Wilhelmsallee stehen am Samstag, 27.08.2022, ab 15:00 Uhr nicht mehr zur Verfügung. Dieser Bereich liegt im Schutzbereich des Abbrennplatzes vom Feuerwerk. Aus Gründen der Verkehrssicherheit ist die Durchfahrt der Wilhelmsallee am Samstag, den 27.08.2022, ab 15:00 Uhr bis ca. 22:30 Uhr, für die Errichtung und für die Dauer des Feuerwerks verboten. Ein Anliegerverkehr in der Wilhelmsallee aus Osten bis zur Kaiserbrücke und aus Westen bis Höhe Haus-Nr. 35 ist möglich. Fußgänger können weiterhin den bergseitigen Gehweg in der Wilhelmsallee entlang des gesperrten Teilabschnittes benutzen.

Nach der leider zweijährigen Zwangspause bitten wir alle Anwohner, auch alle langjährigen und somit „geübten“ Bad Emser, die relevanten Termine, zu denen es zu Sperrungen oder Halt- und Parkverboten kommt, zu verinnerlichen und ihre Fahrzeuge rechtzeitig zu entfernen, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen.

Gleichzeitig bitten wir schon jetzt alle Verkehrsteilnehmer und die Bad Emser Bevölkerung für die leider unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen während des Bartholomäusmarktes, sowie bei den Auf- und Abbauarbeiten von Buden, Ständen und Fahrgeschäften um Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme. Die Verbandsgemeindeverwaltung Bad Ems-Nassau wünscht allen Bad Emsern und Festbesuchern schöne Markttage (Pressemitteilung: Straßenverkehrsbehörde VG Bad Ems-Nassau).

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

VG Bad Ems-Nassau

Dausenauer Umwelttag findet am 25. März statt

Veröffentlicht

am

von

DAUSENAU Am 25. März findet der diesjährige Umwelttag in Dausenau statt. Weitere Informationen hierzu folgen hier an dieser Stelle kurz vor dem Termin. Sichern Sie sich diesen Termin, an dem wir uns für unsere Gemeinde gemeinsam einsetzen. Nach getaner Arbeit wird es wie immer einen Imbiss geben.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Gesundheit

Urologen Kiwan & Alawi verlassen Bad Emser Paracelsus-Klinik: Umzug zum 01. Juli “Auf die Wipsch 1”

Veröffentlicht

am

von

BAD EMS Die Querelen um die mögliche Schließung Paracelsus-Klinik spielten keine Rolle bei der Entscheidung für den Umzug “Auf die Wipsch 1” in Bad Ems.  Schon im vergangenen Jahr planten die beiden Fachärzte für Urologie Mohammad Kiwan und Bachar Alawi den neuen Standort im Zentrum der Kurstadt. Die Gründe lagen primär in der verbesserten Erreichbarkeit für ihre teilweise älteren Patienten und die neuen großen und freundlichen Praxisräume.

video
play-sharp-fill

Bis zum 30 Juni bleibt alles beim Alten. Die Patienten treffen die beiden beliebten Urologen in den bisherigen Räumlichkeiten in der Paracelsus-Klinik. Ab dem 01. Juli geht es gewohnt weiter Auf der Wipsch. Dennoch dürfte auch die mögliche Schließung der Paracelsus-Klinik Auswirkungen, für die beiden Ärzte haben. Zahlreiche Operationen wurden im Krankenhaus ausgeführt. Ob dieses in Zukunft weiterhin möglich sein wird, ist fraglich. Möglicherweise müssen stationäre Eingriffe in Zuzkunft in Ausweichkliniken durch die beiden Urologen ausgeführt werden.

Anzeige

Dennoch ist es eine gute Nachricht, denn unabhängig vom Werdegang der Klinik auf den Höhen der Kurstadt ist eines gewiss: Es wird weiterhin eine Urologie in Bad Ems geben. Kiwan und Alawi bleiben. Nur der Standort ändert sich im Sommer.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Gesundheit

Offener Brief zum Erhalt der Paracelsus-Klinik Bad Ems

Veröffentlicht

am

von

BAD EMS Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Die drohende Schließung der Paracelsus-Klinik macht uns alle betroffen und wütend. Für unsere Region, den Gesundheitsstandort Bad Ems, ist die Klinik nicht nur ein Krankenhaus wie jedes andere, sie prägt unsere gesamte Struktur und ist unabdingbar für zahlreiche Einrichtungen, der medizinischen und sozialen Versorgung.

Argumente für den Erhalt des Standorts:

  • Die Paracelsus-Klinik sichert nicht nur die Akutversorgung der Menschen an der unteren Lahn, im vorderen Westerwald und im vorderen Taunus.
  • Gewachsene Strukturen, die durch die Besonderheiten des Gesundheitsstandortes Bad Ems- Nassau ausgeprägt wurden, verlangen den Fortbestand des Leistungsspektrums der Klinik.
  • Die Stiftung Scheuern, allein dort sind 650 Menschen zentral oder auch dezentral in der Region untergebracht, kann wegen der oft komplexen Krankheitsbilder ihrer Bewohner nicht auf eine klinische Versorgung verzichten.
  • Vier Rehakliniken, vier Altenheime, davon drei in Bad Ems, eines in Nassau brauchen die stationäre Versorgung in nächster Nähe.
  • Notfälle machen den schnellen Zugriff auf internistische und chirurgische stationäre Behandlung notwendig.
  • Die Hufeland-Klinik, Centrum für Pneumologie, ist zwingend auf eine Zusammenarbeit mit der Inneren Medizin in der Paracelsus-Klinik angewiesen.
  • Die große internistische Praxis aus Kardiologie, Gastroenterologie, internistische Allgemeinmedizin und Onkologie mit ihren mehr als 12.000 Patienten im Jahr ist gefährdet, weil sie in den Räumlichkeiten der Paracelsus-Klinik lokalisiert ist und eine gemeinsame Nutzung der Funktionsräume und der Geräte-Ressourcen des Krankenhauses nutzt.
  • Praxen wie Dres. Achenbach und Graur, Nephrologie und Dialyse, sind gleichfalls auf Akutversorgung angewiesen und würden in ihrem Bestand gefährdet.

Rettungsdienst

  • Der Rettungsdienst braucht kurze Wege!
  • Die Berechnung der Fahrtzeiten zur nächsten Klinik ist nicht nur von der Paracelsus-Klinik ausgehend zu sehen. Allein von der Stiftung Nassau/Scheuern beträgt die Wegzeit bis zum Kemperhof in Koblenz lt. Google 33 Minuten.
  • Im Jahr 2022 wurde die Paracelsus-Klinik 3.600-mal vom Rettungsdienst angefahren. Diese Anfahrten beinhalten nicht nur Notversorgung, auch Routinehilfe wie der Wechsel von Dauerkathetern bei Bewohnern der Altenheime.
  • Längere Anfahrtswege zu anderen Krankenhäusern im Umland binden Fahrzeuge und Rettungskräfte und verhindern die dringende Versorgung anderer Notfälle.
  • Dr. Jaeger führt die dringend vorzuhaltende Diagnostik und Notversorgung bei Herzinfarktverdacht an. Ohne die Möglichkeit des Angebotes in der Paracelsus-Klinik (Herzkatheter) nicht möglich, eine unverantwortbare Gefährdung betroffener Patienten wäre die Folge.

Wir, die Unterzeichner appellieren an die Eigentümer der Paracelsus-Klinik Bad Ems, arbeiten Sie mit, damit der Standort der Akutversorgung mit seiner medizinischen Kompetenz, sowie den Arbeits- und Ausbildungsplätzen vor Ort erhalten bleibt!

Dr. Hildegard Simons, Vorsitzende der Ärzteschaft Bad Ems, Jörg Denninghoff, Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, Uwe Bruchhäuser, Bürgermeister Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau, Oliver Krügel, Stadtbürgermeister Bad Ems, Gisela Bertram, 1. Beigeordnete des Kreises und der Verbandsgemeinde, Dr. Hans Jäger, Organisator des Notarztdienstes, Mario Kauth, Betriebsrat der Paracelsus-Klinik Bad Ems

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier