Connect with us

Schulen

Mut statt Angst – Berufsorientierung der besonderen Art am Nassauer Leifheit Campus

Veröffentlicht

am

Mut statt Angst – Berufsorientierung der besonderen Art mit „MEIN MUTIGER WEG“
Anzeige

NASSAU Eine Berufsorientierungsveranstaltung der besonderen Art stand am Leifheit-Campus für die Lernerinnen und Lerner der 9. Klassenstufe und der MSS 10 auf dem Programm: das 4,5-stündige Seminar MEIN MUTIGER WEG. Das Team um Trainer Alwin Pianka beschäftigte sich gemeinsam mit den jungen Erwachsenen in dem interaktiven Workshop mit spannenden Fragen: Wie erkenne und nutze ich meine Stärken? Welche Zukunftsberufe gibt es und wie entscheide ich mich für einen Beruf? Welche Ziele und Träume habe ich? Was heißt es, mutige Entscheidungen für die Zukunft zu treffen? Welche Rolle spielt Selbstvertrauen dabei?

Das innovative Programm überzeugte auf ganzer Linie, da es auf einzigartige Weise Elemente klassischer Berufsorientierung mit Elementen der Persönlichkeitsentwicklung und der positiven Psychologie kombiniert. „Gehe deinen eigenen Weg, anstatt den Erwartungen anderer gerecht zu werden“, lautete die zentrale Botschaft an die Jugendlichen.

Anzeige

Mut statt Angst – Berufsorientierung der besonderen Art mit „MEIN MUTIGER WEG“

Mit Erfahrungsberichten aus dem persönlichen Leben der TrainerInnen und der Interaktion auf Augenhöhe mit den Lernerinnen und Lernern, haben die MutmacherInnen eindrücklich bewiesen, dass Berufsorientierung nicht langweilig oder einseitig sein muss.

Die Heranwachsenden setzten sich intensiv mit ihren individuellen Stärken auseinander und ließen sich auf die Gewichtung der beruflichen Entscheidungsfindung als Garant für eine glückliche Zukunft ein. Fünf Schritte erarbeiteten sie im Laufe des Seminars für ihren eigenen mutigen Weg. Dabei lernen sie ihre Stärken und Entscheidungskriterien für die Berufswahl kennen, aber auch wie sie ihr Selbstvertrauen aufbauen und mit Ängsten umgehen können.

Aus eigener Erfahrung wissen die TrainerInnen, wie es sich anfühlt, selbst keinen Plan nach der Schule zu haben. „Ich glaube, wir können die Schülerinnen und Schüler gut erreichen, weil wir aus eigener Erfahrung wissen, wie schwer es heutzutage ist, einen Beruf zu finden, der wirklich zu den eigenen Stärken passt”, sagt Pascal Keller, Gründer und Geschäftsführer von MEIN MUTIGER WEG.

Mittlerweile durfte das Bildungs-Startup seit der Gründung im Jahr 2018, schon über 17.000 Schülerinnen und Schülern an rund 150 Schulen in ganz Deutschland begleiten. Moderne Berufsorientierung an deutsche Schulen zu bringen ist für die MUTMACHER schließlich eine echte Herzensangelegenheit: „Denn an der eigenen Zukunft zu arbeiten, soll Spaß statt Angst machen”.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rhein-Lahn-Kreis

11-jährige Schülerin Sara Moreira gewinnt bei Jugend musiziert: Glückwunsch!

Veröffentlicht

am

von

Anzeige

RHEIN-LAHN Beim diesjährigen 60. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ am 28.und 29. Januar in Montabaur bewies die Schülerin Sara Moreira Claros der Kreismusikschule Rhein-Lahn erfolgreich ihr Können vor einer ausgewählten Jury. Mit ihrem Vortrag aus Werken von M. Clementi, L.v.Beethoven und A. Drabon erzielte die 11-jährige Sara in der Altersstufe II einen großartigen 1. Preis in der Wertung für Klavier solo.

Mit ihrer Lehrerin Elvira Ivanchov hatte sie seit Wochen fleißig für den Wettbewerb geübt und kann sich nun über dieses schöne Ergebnis freuen. Die Leiterin der Kreismusikschule Rhein-Lahn Jutta Findeklee gratuliert der Preisträgerin und ihrer Lehrkraft und wünscht weiterhin viel Erfolg beim Klavierspiel.

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Lahnstein

Sicher über Lahnsteins Straßen: Kitakinder üben für den Schulweg

Veröffentlicht

am

von

Anzeige

LAHNSTEIN Die „coolen Wölfe“ der Kita Rambazamba waren ganz schön aufgeregt: Am frühen Morgen kam Polizist Frank Feldt von der Polizeiinspektion Lahnstein in die Kindertagesstätte, denn heute steht Verkehrserziehung auf dem Programm. Er zeigte den angehenden Schulkindern die richtigen Verhaltensweisen im Straßenverkehr und erläuterte ihnen, warum es so wichtig ist, immer gesehen zu werden. „Kinderwarnwesten und auffällige Kleidung helfen ungemein dabei, einen Unfall zu verhindern, denn so können sie viel besser gesehen werden“, erklärte Feldt. „Wir schauen nach links, wir schauen nach rechts, wir schauen wieder nach links, wir strecken den Arm heraus.“ Die Kinder lauschten aufmerksam den Anweisungen des Polizisten.

Polizist Frank Feldt erklärte den „coolen Wölfen“ das richtige Verhalten im Straßenverkehr. (Fotos: Kita Rambazamba)

Nach dem theoretischen Teil ging es nach draußen. Die „coolen Wölfe“ griffen nach einer Warnweste, bevor sie, begleitet von Erzieherin Steffi Ems und der Kita-Hündin Froni, die Kindertagesstätte verließen. An der stark befahrenen Kölner Straße in Niederlahnstein übten die Kinder am Fußgängerüberweg das richtige Verhalten: Sie überquerten zu zweit die Fahrbahn und wendeten mit Stolz ihr frischerworbenes Wissen an. Mit diesem ist das erfolgreiche Meistern des baldigen Schulweges ein Kinderspiel.

Anzeige

Frank Feldt hinterließ einen bleibenden Eindruck bei den Kitakindern – im Nachgang spielten die Kinder im Rollenspiel die geprobten Szenen nach und beschäftigten sich mit verschiedenen Gesellschaftsspielen zum Thema Straßenverkehr.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Lahnstein

Lahnsteiner Johannes-Gymnasium lädt am 07. Januar zu Informationstag ein

Veröffentlicht

am

von

Anzeige

LAHNSTEIN Das Johannes-Gymnasium Lahnstein lädt Viertklässler:innen und ihre Eltern für Samstag, 7. Januar 2023, von 10:00 – 14:00 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Schulleiter Rudolf Loch informiert um 10:30 Uhr und um 12:30 Uhr in der Aula des Gymnasiums über das Schulprofil und das Unterrichts- und Bildungsangebot. Die Gäste können beim Rundgang durch die Schule an verschiedenen Stationen die pädagogischen Schwerpunkte des Johnnys kennenlernen. Es werden Schulführungen angeboten, u.a. auch in den Schulgarten und die Sportanlagen. Weiterhin informiert die Fachschaft Musik über das Klassenmusizieren in der Orientierungsstufe und die Fachschaft Sport über das Angebot der Sportklasse. Das Johnny-Bistro ist geöffnet, die GCL (Gemeinschaft christlichen Lebens) bietet Kaffee und Kuchen an. Es gibt Gelegenheit zum Gespräch mit Mitgliedern des Schulelternbeirates, des Vereins der Freunde und Förderer und des Ehemaligenvereins der Schule sowie mit Schüler:innen und Lehrkräften. Online können vorab bereits Beratungsgespräche mit den Mitgliedern der Schulleitung für diesen Tag reserviert werden.

Das Johannes-Gymnasium ist eine Bistumsschule des Bistums Limburg. In unmittelbarer Nähe der Schule befindet sich der Bahnhof Niederlahnstein, der eine gute Anbindung an den Hauptbahnhof Koblenz besitzt, sowie eine Bushaltestelle mit mehreren RMV-Verbindungen. Parkmöglichkeiten finden sich am Tag der offenen Tür in der Stolzenfelsstraße.

Anzeige

Ausführliche Informationen zur Schule und zum Aufnahmeverfahren und der Organisation des Tages der offenen Tür findet man auf der Homepage der Schule unter www.johannes-gymnasium.de

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier