Eine Zigarette kann auf trockenem Waldboden schnell einen Brand auslösen.

Waldbrandgefahr im Lahnsteiner Stadtwald – Vorerst keine Vermietung von Grillhütten

in Allgemein

LAHNSTEIN Die anhaltende Trockenheit sorgt auch für Konsequenzen im Lahnsteiner Stadtwald. Die Temperaturen sind zwar nicht so hoch wie in den vergangenen Jahren, doch stehen uns heiße Tage bevor und der Boden ist schon jetzt extrem trocken.

Anzeige

Nachdem es in den letzten Tagen zu vereinzelten Bränden kam, die durch die Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht wurden, wird vorläufig die Vermietung der Grillhütten im Lahnsteiner Stadtwald ausgesetzt, um weitere potenzielle Waldbrandgefahren zu reduzieren.

Anzeige

Viele Brände sind leider die Folge von falschem Verhalten der Waldbesucher. Die Stadt Lahnstein weist daher auf folgende Punkte hin, die erfolgreich zur Vermeidung von Waldbränden beitragen können:

Beachten Sie wegen des hohen Gefahrenpotentials das in Rheinland-Pfalz bestehende, ganzjährige Rauchverbot im Wald. Werfen Sie auch keine Zigarettenreste aus dem Auto.

Offenes Feuer im Wald und in einem Abstand von weniger als 100 m vom Wald bedarf der Genehmigung des Forstamtes. Das Grillen ist aufgrund der aktuellen Gefahrenlage auch an den offiziellen Grillstellen im Wald untersagt.

Hinterlassen Sie keinen Müll im Wald. Eine Glasscherbe kann wie ein Brennglas wirken und ein Feuer auslösen.

Stellen Sie Ihr Fahrzeug ausschließlich auf den vorgesehenen Waldparkplätzen ab. Ein Katalysator kann so heiß werden, dass sich trockenes Material unter dem Wagen entzündet.

Halten Sie die Waldeinfahrten frei, damit Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr und anderer Rettungsdienste im Notfall jederzeit passieren können.

Versuchen Sie, ein entstehendes Feuer selbst zu löschen, wenn für Sie keine Gefahr besteht. Ist das nicht möglich, bringen Sie sich schnellstmöglich in Sicherheit und vermeiden Sie das Einatmen von Rauch.

Kleine Feuer verbreiten sich rasend schnell. (Fotos: gemeinfrei)

Die Stadtverwaltung Lahnstein bittet alle Besucher des Waldes um Einsicht und Mithilfe bei der Verhütung von Bränden. Daher wird an Nutzer des Waldes appelliert, sich an die Regeln zu halten und einen entdeckten Brand sofort zu melden. So kann ein Waldbrand vermieden oder zumindest schnell eingegrenzt und gelöscht werden.

Sollten Sie Zeuge von Waldbränden oder zu unterlassenen Handlungen im Stadtwald werden, so bitten wir um sofortige Alarmierung von Polizei (110) und Feuerwehr (112).

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Allgemein

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier