MdB Dr. Thorsten Rudolph begleitet Verteidigungsministerin Lambrecht bei Besuch im Zentrum Innere Führung Koblenz (Copyright: Bundeswehr Hunold)

MdB Rudolph begleitet Verteidigungsministerin Lambrecht bei Besuch im Zentrum Innere Führung Koblenz

in Koblenz/Politik

KOBLENZ Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen war Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht in Koblenz zu Gast: Nach ihrem Antrittsbesuch beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) stellte sich die SPD-Politikerin nun auch im Bundeswehrzentralkrankenhaus und im Zentrum Innere Führung (ZInFü) vor. Der Koblenzer SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph hatte auch diesmal wieder die Gelegenheit, die Verteidigungsministerin zu begleiten und während ihres Besuchs im ZInFü mit ihr zu sprechen.

Anzeige

„Das Zentrum Innere Führung blickt hier in Koblenz bereits auf eine mehr als 60-jährige Geschichte zurück. In dieser Zeit hat sich die Einrichtung zu einer modernen Ausbildungsstätte für Führungskräfte entwickelt. Und genau das brauchen wir in der Bundeswehr“, sagt Rudolph, der die Bedeutung der Inneren Führung hervorhebt. „Durch die Innere Führung werden den Soldatinnen und Soldaten die Werte der freiheitlich-demokratischen Grundordnung vermittelt. Sie dienen ihnen als Orientierung im Einsatz für unsere Parlamentsarmee. Hier in Koblenz wird aber nicht nur Führung vermittelt, hier wird das Konzept der Inneren Führung auch stetig weiterentwickelt“, so
Rudolph.

Anzeige

Gerade vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Entwicklungen sei dies unverzichtbar. Bei der Veranstaltung tauschte sich Thorsten Rudolph mit Ministerin Lambrecht und dem Kommandeur des Zentrums Innere Führung, Generalmajor André Bodemann, aus. Zudem erhielten die Besucher durch einen Vortrag und eine Gesprächsrunde mit Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmern auch Einblicke in die Arbeit der Einrichtung. Thorsten Rudolph zeigte sich beeindruckt davon, wie das Zentrum Themen wie Extremismusprävention aufarbeitet und in die Arbeit und somit die Ausbildung einfließen lässt. „Ich bin stolz, dass Koblenz mit dem Zentrum Innere Führung, dem BAINBw und dem Bundeswehrzentralkrankenhausen über drei herausragende Einrichtungen der Bundeswehr verfügt. Ich werde mich in Berlin
und insbesondere in meinen Gesprächen mit dem Verteidigungsministerium dafür einsetzen, dass Koblenz auch in Zukunft ein so wichtiger Standort bleibt“, so Rudolph.

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Koblenz

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier