Foto (Stadt Koblenz): Oberbürgermeister David Langner (vorn, lins) und René Capitain, Geschäftsführer der Allianz HOC OHG, begossen im Beisein von Stadtbaummanager Stephan Dally, Markus Schilling, Bauleiter der ausführenden Firma Nuppeney, und Andreas Drechsler, Werkleiter des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen, einen frisch gepflanzten Ahornbaum an der Zeisigstraße auf der Karthause.

50 Bäume für Koblenz gespendet

in Koblenz

KOBLENZ Mit drei neuen Ahornbäumen für die Zeisigstraße auf der Karthause endete jetzt eine Spenden-Aktion der Allianz Umweltstiftung für die Stadt Koblenz. Dank 50.000 Euro konnte der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen insgesamt 50 neue Bäume auf Spielplätzen und als Straßenbegleitgrün pflanzen. „Es ist ein tolles Signal, wenn sich ein Unternehmen wie die Allianz im Umwelt- und Klimaschutz so engagiert. Wir können mit den zusätzlichen Baumstandorten das Stadtklima positiv beeinflussen“, sagte Oberbürgermeister David Langner.

Anzeige

Bereits bei der Pflanzung des ersten Baumes, einer Linde am Spielplatz an der Stauseestraße in Güls, hatte der Oberbürgermeister im November 2020 die Stadtgärtner unterstützt. Und auch bei den letzten drei Bäumen ließ David Langner es sich nicht nehmen, sich vom Erfolg der Aktion persönlich ein Bild zu machen. Gemeinsam mit René Capitain, Geschäftsführer der Allianz HOC OHG in Mülheim-Kärlich, begoss er symbolisch die neuen Bäume mit bestem Koblenzer Wasser. Bedingt durch Corona fand die Abschluss-Veranstaltung im kleinen Rahmen statt. Andreas Drechsler, Werkleiter des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen, bedankte sich noch einmal für die Spende. „Wir hoffen, dass sich Nachahmer finden und weitere Unternehmen zum Wohle der Bürger und der Koblenzer Stadtökologie in Bäume investieren wollen. Angesprochen fühlen könnten sich beispielsweise ortsansässige Betriebe, die der Allgemeinheit etwas zurückgeben wollen.

Anzeige

Bereits in wenigen Wochen sollten die neuen Ahornbäume ihre markant gezackten Blätter öffnen. Die Sorte Acer x freemanii ‚Celzam‘ hat sich in den USA als besonders robust erwiesen. Die mittelgroßen Bäume bilden rote Blüten vor dem Laubaustrieb und punkten mit einer kräftigen Herbstfärbung von Rot bis Gelb. Die Ahornbäume gehören wie die übrigen Neupflanzungen im Stadtgebiet zu den so genannten Klimabäumen, die auf lange Sicht auch mit Extremwetterlagen zurechtkommen sollen.

Die Allianz Umweltstiftung zahlte neben dem Erwerb der Bäume auch die Pflanzkosten für die 50 Bäume. „Wir hoffen, dass die Allianz-Bäume sehr alt werden und insbesondere auf den Spielplätzen lange Schatten spenden werden“, sagte René Capitain im Auftrag der Allianz Umweltstiftung. Die gemeinnützige Stiftung wurde im Jahr 1990 von der Allianz AG anlässlich des hundertjährigen Jubiläums gegründet. Sie engagiert sich deutschlandweit in Städten und ländlichen Regionen, fördert Projekte zum Erhalt der Artenvielfalt und zum Klimaschutz sowie Aktivitäten zur Vermittlung von Umweltwissen.

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Koblenz

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier