Connect with us

Politik

Heimische CDU unterstützt Udo Rau

Veröffentlicht

am

Udo Rau (links) hat breite Unterstützung.

RHEIN-LAHN Alle für Rau! Mit beeindruckenden 100 Prozent der Stimmen der anwesenden Mitglieder der Freien Wähler und der CDU aus dem Rhein-Lahn-Kreis wurde Udo Rau (53) in Miehlen zum gemeinsamen Landrats-Kandidaten bei der Wahl am 13. März nominiert. CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Cedric Crecelius macht klar: „Die Christdemokraten aus dem Blauen Ländchen stehen uneingeschränkt hinter Udo Rau.

Wir wollen, dass er als kompetenter Fachmann mit Herzlichkeit, Erfahrung und frischen Ideen unseren Landkreis auf die Erfolgsspur bringt. Nach 40 Jahren SPD-Führung im Kreishaus zeigen sich Verschleißerscheinungen und es wird Zeit für einen Wechsel. Wir wollen für unseren Rhein-Lahn-Kreis ‘Expertise statt Experimente’. Dafür brauchen wir Udo Rau!”

Anzeige

Jens Güllering, der ebenfalls am 13. März zur Wahl steht, weil er erneut als Bürgermeister der Verbandsgemeinde antritt, sagt: „Der enorme Zuspruch für Udo Rau und die breite Geschlossenheit – über Parteigrenzen hinweg – ist ein sehr starkes Signal. Es zeigt, dass die Menschen Udo Rau das verantwortungsvolle Amt des Landrates zutrauen. Wir brauchen einen Kreischef, der zuhört und ein offenes Ohr für die Menschen hat. Eine Persönlichkeit, die das Rüstzeug hat, um eine derart große Behörde zu leiten.”

Udo Rau (links) hat breite Unterstützung.

Udo Rau ist Diplom-Verwaltungswirt und hat das Handwerk in Kommunalverwaltungen von der Pike auf gelernt. Der Vater von drei erwachsenen Kindern stammt aus Dahlheim und wohnt mittlerweile in Nassau, er war über 17 Jahre lang hauptamtlicher Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nassau und ist im gesamten Kreisgebiet bestens vernetzt.

Er weiß genau, welchen Herausforderungen sich die Gemeinden und Städte heute und zukünftig stellen müssen. Als überzeugter Verfechter von Eigenverantwortlichkeit und Selbstverwaltung setzt er sich immer wieder mit starker Stimme für die Belange und angemessene Finanzausstattung der Kommunen ein. „Bürgermeister müssen Weichensteller sein und nicht Bittsteller um Fördertöpfe in Mainz, Berlin oder Brüssel”, steht für ihn fest. Cedric Crecelius sieht beste Chancen, dass Rau nach der Wahl am 13. März als neuer Landrat feststeht: “Er weiß wie Landrat geht und was ihn in diesem Amt erwartet. Er verfügt über die richtige Mischung aus Herzlichkeit und Fachlichkeit.“

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Koblenz

Sammeltour mit der Koblenzer Tafel

MdB Rudolph macht sich Eindruck von der Arbeit der Helfer

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen

Veröffentlicht

am

von

KOBLENZ Auch in Koblenz und den angrenzenden Städten und Verbandsgemeinden haben viele Menschen Probleme, die Kosten für Lebensmittel aufzubringen und sind auf die Hilfe der Tafel angewiesen. Die Tafel Koblenz versorgt aktuell rund 5000 Menschen in der Region mit Lebensmitteln, die ansonsten vernichtet werden würden. Um sich einen Eindruck von der Arbeit der 230 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zu machen, begleitete der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph den Vorsitzenden der Tafel, Peter Bäsch, bei einer Sammeltour.

Sammeltour mit der Tafel Koblenz: MdB Rudolph macht sich Eindruck von der Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer

Es ist unglaublich, welche Mengen an Lebensmitteln bei einer solchen Tour zusammenkommen. Und es ist gut, dass diese nicht in der Mülltonne landen, sondern dass Menschen damit konkret geholfen werden kann. Die Helferinnen und Helfer leisten hier einen enorm wichtigen gesellschaftlichen Beitrag“, so Rudolph.

Anzeige

Im Rahmen der Sammeltour steuerten Bäsch und Rudolph diverse Supermärkte an, mit denen die Tafel Vereinbarungen getroffen hat, dass sie nicht benötigte Lebensmittel spenden. Insgesamt sind sechs Kühlfahrzeuge der Tafel unterwegs, die täglich circa 5 Tonnen Lebensmittel einsammeln. „Auf diese Weise werden jährlich 1200 Tonnen an Lebensmitteln vor der Vernichtung gerettet und unser Klima nachhaltig geschützt“, sagt Bäsch. Er schätzt, dass der Wert der ausgegebenen Lebensmittel rund 4 Millionen Euro beträgt. (mehr …)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Lahnstein

Grüne wollen Kommunalen Klimapakt beitreten

Klimaschutzoffensive des Landes birgt große Chancen für Lahnstein

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen

Veröffentlicht

am

von

LAHNSTEIN Die Lahnsteiner Grünen begrüßen die Kommunale Klima-Offensive der Landesregierung mit dem Finanzierungsprogramm Kommunales Investitionspaket für Klimaschutz und Innovation, kurz “KIPKI” und dem Beratungsprogramm Kommunaler Klimapakt (KKP) sehr. Die Grüne Fraktion reichte bereits einen Antrag dazu ein, um von den Programmen für ein grüneres Lahnstein zu profitieren. Grünen-Fraktionsvorsitzende Jutta Niel sagt: “Die beiden Programme KIPKI und KKP bringen die Kommunen in Sachen Klimaschutz immens voran. Gerade, weil für die Kommune keine Zusatzkosten entstehen, ist das wirklich ein Doppelwumms. Deshalb ist es ein absolutes MUSS, dass Lahnstein dem Kommunalen Klimapakt beitritt. So wird die Stadt dauerhaft von Expertinnen und Experten in Sachen Klimaschutz und Klimafolgenanpassung unterstützt und bei der Umsetzung entsprechender Strategien begleitet.” (mehr …)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Politik

SPD Kreistagsfraktion tauscht sich zur Zukunft der Kreis-Abfallwirtschaft aus

Veröffentlicht

am

von

SINGHOFEN  In den nächsten Wochen stehen wegweisende Entscheidungen zur Abfallwirtschaft im Rhein-Lahn-Kreis in den Kreisgremien an. Insbesondere wird zu entscheiden sein, ob und wie weit die Gebühren erhöht werden müssen. Um diese Thematik näher in der Fraktion erörtern zu können und sich für die Beratungen Hintergrundinformationen zu beschaffen, hat die SPD-Kreistagsfraktion um Carsten Göller das Abfallwirtschaftszentrum in Singhofen besucht. Mit dabei waren auch Landrat Jörg Denninghoff, die Erste Kreisbeigeordnete Gisela Bertram sowie die Kreistagsmitglieder Annette Wick und Peter Schleenbecker. Von der Werkleitung haben Thomas Fischbach und Andreas Warnstedt der SPD-Fraktion die aktuellen Zahlen sowie einige Themen für die Zukunft der Abfallwirtschaft erläutert. (mehr …)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier