Connect with us

Lahnstein

Oberlahnsteiner Pfarrer Detlef Wienecke wird am Sonntag in den Ruhestand verabschiedet

Veröffentlicht

am

Oberlahnsteiner Pfarrer Detlef Wienecke wird am Sonntag in den Ruhestand verabschiedet

LAHNSTEIN Mit einem Gottesdienst wird Pfarrer Detlef Wienecke am kommenden Sonntag in den Ruhestand verabschiedet. Der 63-jährige Theologe war in den vergangenen 20 Jahren Gemeindepfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Oberlahnstein.

Wienecke ist ein Kind des Mittelrheins, denn gleich nach der Geburt in Goslar zog seine Familie nach Braubach, wo ihm in der Kindheit schon die biblischen Worte ans Herz gewachsen sind. „Ich bin immer gern in den Kindergottesdienst zu Luise Metz gegangen“, blickt er auf seine Kindheit und Jugend zurück, als die Weichen für den Pfarrberuf gestellt wurden. Gern besuchte er auch die Gottesdienste seines Konfirmators Pfarrer Künkel. „Er war ein hervorragender, interessanter Prediger, der das Evangelium stets mit aktuellen Bezügen ausgelegt hat.“

Anzeige

Das prägte. Nach seinem Abitur in Oberlahnstein begann er zwar erst ein Germanistik-Studium, schwenkte dann aber auf Theologie um, obwohl er dafür Latein, Hebräisch und Griechisch nachlernen musste. Die Begeisterung die Bibel zu lesen, ist bis heute geblieben. „Pfarrer zu sein, ist einfach ein spannender Beruf“, dachte er damals und sieht es auch nach 31 Jahren noch genauso. Gottesdienste zu feiern, hat ihm stets die größte Freude gemacht.

Anzeige

31 Jahre Gottes Wort in den Alltag geholt

„Der Dienst am Wort ist so faszinierend, weil es sich eben im Alltag auswirkt und auf das Zusammenleben von Menschen.“ Während seines Studiums in Mainz interessierten ihn die sozialhistorischen Wege, sich der Bibel zu nähern. Da habe man auch mal gefragt, welche Kaufkraft hinter dem „Silbergroschen“ damals steckte, für den Judas Jesus verraten hatte. Auch das Judentum sei stärker in den Fokus gerückt worden.

Von der Theorie ging es über Wiesbaden-Naurod nach seiner Ordination im Januar 1990 nach Kemel, wo er Sturm Wiebke erlebte und wie sich das auf eine viel Wald besitzende Kirchengemeinde auswirkt. „Da war ich Mitglied der Forstbetriebsgemeinschaft.“ Bingen war von 1955 bis 2001 die nächste Station, bevor es ihn zurück in die Heimat zog nach Oberlahnstein, wo er auch seinen Ruhestand verbringen wird. Neben dem Predigen bereitete ihm das kollegiale Miteinander Freude, der Teamgeist im Kirchenvorstand und  Unterstützung in Vakanzen – dreieinhalb Jahre tat er das allein in Braubach. Für Vertretungsdienste stehe er auch im Ruhestand zur Verfügung. Sehr viel Spaß habe ihm die Verkündigung in der gemeindeeigenen Kindertagesstätte gemacht. „Wenn nur die ausufernde Verwaltung und Bürokratie nicht wäre“, klagt der künftige Pensionär; insofern sei die Übertragung der Trägerschaft ans Dekanat ein guter Schritt gewesen. Ein Mammut-Projekt war die Sanierung des Gemeindehauses. Interessant fand er die Dienste im Krematorium in Dachsenhausen und die damit verbundenen Formen von Seelsorge- und Trauergesprächen per Telefon.

Pfarrer Detlef Wienecke wird am Sonntag evangelischer Kirche Oberlahnstein in Ruhestand verabschiedet

Eine Herzenssache war und ist ihm das Singen. Froh und stolz bemerkt er, dass es den erst 2002 gegründete ökumenischen Kirchenchor immer noch gibt. In diesem sowie auch dem Männerchor Frohsinn Lahnstein will er weiterhin seine Stimme erklingen lassen. „Singen ist einfach eine tolle Möglichkeit, der Seele Ausdruck zu verleihen“, so Wienecke. „Und die Gemeinschaft in einem Chor ist ebenso wichtig und schön.“ Ein weniger an Verwaltung und Umstrukturierung, die vieles komplizierter statt einfacher mache,  wünscht er sich von seiner Kirche und für die Nachfolge im Amt. Es gelte, viele Kontakte zu vielen Menschen zu suchen, wie sie nicht nur in Chören, sondern auch anderen Vereinen möglich sind. Am Ende ist er sehr dankbar „für 20 schöne Jahre“.

Der Gottesdienst in der evangelischen Kirche Oberlahnstein beginnt um 15 Uhr und kann unter der 2-G-Regel (geimpft oder genesen) besucht werden.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lahnstein

Arbeiten an Lahnsteiner Lahnbrücke schreiten zügig voran

Veröffentlicht

am

von

LAHNSTEIN Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez teilt mit, dass die Arbeiten an der Lahnbrücke in Lahnstein weiterhin zügig und planmäßig voranschreiten. Derzeit laufen die Abdichtungsarbeiten auf den Brückenoberseiten aller drei Teilbauwerke der Lahnbrücke sowie die umfangreichen Sanierungsarbeiten im Lahnecktunnel.

In der 29. bis 31. Kalenderwoche werden die erforderlichen Straßenbauarbeiten weitgehend außerhalb des Verkehrsraumes in den Bereichen der Abfahrtsrampe von der Lahnbrücke auf die B 260 sowie im Bereich der Abfahrtsrampe von der B 42 auf die B 260 durchführt.  Die Verkehrsführung in diesen Bereichen bleibt, wie bisher, bestehen. In den Anschlussbereichen an die Umleitungsrampe von der B 42 auf die B 260 kann es erforderlich werden, den Verkehr mehrmals für einen kurzen Zeitraum mittels Ampel anzuhalten.

Anzeige

Ebenfalls in diesem Zeitraum werden Bankettsanierungsarbeiten im Bereich der Verbindungsrampe von der B 260 auf die B42 durchgeführt. Hierfür wird der Verkehr mehrmals für einen kurzen Zeitraum mittels Ampel angehalten um mit Fahrzeugen den erforderlichen Materialtransport durchzuführen.

Anzeige

Ab der 31. Kalenderwoche wird auf den drei Teilbauwerken der Lahnbrücke die Fahrbahndeckschicht eingebaut. Im Anschluss daran werden die erforderlichen Arbeiten an der Brückenunterseite sowie die (Straßenausstattungsarbeiten) Geländer.- und Schutzplankenarbeiten sowie der Rückbau der Arbeitsgerüste (und der Rückbau der Kappengerüste) von der Brückenoberseite aus durchgeführt.

Im Anschluss daran erfolgt die Sanierung des Hohlkastenbodens im Inneren der Lahnbrücke, welcher nur unter Vollsperrung und teilweise auch ohne Baustellenverkehr durchgeführt werden muss.

Zusätzlich zu den Arbeiten an der Lahnbrücke und den betroffenen Bereichen der B 42 und der B 260 werden von Seiten des LBM Diez in den Sommerferien 2024 weitere Fahrbahnsanierungsmaßnahmen innerstädtisch im Bereich der Nord- und Ostallee durchgeführt. In diesen Bereichen wird es zeitweise zu Einengungen des Verkehrsraumes von zwei auf einen Fahrstreifen kommen. Wir bitten um entsprechende Rücksichtnahme, um Rettungsfahrzeugen und Bussen die schnelle Durchfahrt in diesen Bereichen zu ermöglichen.

Der LBM Diez bittet alle Verkehrsteilnehmer, insbesondere die Bürgerinnen und Bürger von Lahnstein und Umgebung, weiterhin um Verständnis für die durch die Bauarbeiten entstehenden Beeinträchtigungen.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Lahnstein

Wasserspaß beim Schillertreff: Erfrischende Abkühlung an der Lahnsteiner Schillerschule

Veröffentlicht

am

von

Foto: Anna Janßen

LAHNSTEIN Am 11. Juli 2024 verwandelte sich der Schulhof der Schillerschule in ein Paradies für Wasserspaßfans. Der hauseigene Brunnen, der über den Schulhof verläuft, kam an diesem Nachmittag von 16:00 bis 17:00 Uhr beim Schillertreff voll zum Einsatz und brachte bei sommerlichen Temperaturen erfrischende Abkühlung.

Neben dem Brunnen sorgte eine Sprinkleranlage für zusätzliche Erfrischung. Wassereimer, Schwämme sowie zahlreiche Becher und Gefäße standen bereit und boten vielfältige Möglichkeiten für ausgelassenen Wasserspaß.

Anzeige

Der Schillertreff, der nun schon seit zwei Jahren immer vor den Ferien stattfindet, hat sich zu einer festen Institution an der Schillerschule entwickelt. Organisiert von der Schulsozialarbeiterin Anna Janßen mit tatkräftiger Unterstützung des Fördervereins und des Schulelternbeirates, bietet der Schillertreff eine wunderbare Gelegenheit, sich kennenzulernen, auszutauschen und gemeinsam Spaß zu haben. Ob beim Basteln, Spielen von Gesellschaftsspielen oder – wie dieses Mal – beim Wasserspaß, der Schillertreff bringt die Schulgemeinschaft zusammen.

Anzeige

Der nächste Treff findet vor den Herbstferien am 08. Oktober 2024 statt.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Lahnstein

Lahnsteiner Jugendkulturzentrum auch in den Sommerferien ein lebendiger Treffpunkt

Veröffentlicht

am

von

Foto: Stadtverwaltung Lahnstein

LAHNSTEIN Im Lahnsteiner Jugendkulturzentrum Lahnstein in der Wilhelmstraße ist auch während der Sommerferien viel los. In den ersten beiden Wochen finden Ferienfreizeiten statt, die bereits ausgebucht sind. In dieser Zeit ist das JUKZ ebenso wie vom 12. bis 23. August für den Publikumsverkehr geschlossen.

Vom 29. Juli bis 09. August 2024 ist das Haus montags bis freitags von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Kinder und Jugendliche sind herzlich eingeladen, um zu kickern, Billard- und Tischtennis zu spielen, sich mit den zahlreichen Brett- und Gesellschaftsspielen zu unterhalten und neue Freundschaften zu knüpfen.

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier