Gespräch am Impfbus (v. l. n. r.): Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley Mike Weiland, der Erste Beigeordnete der Gemeinde Kamp-Bornhofen Peter Wendling, Impfarzt Herr Meyer sowie ein weiterer Ansprechpartner des DRK. Foto: Michael Wendling

Großer Andrang am Impfbus in Kamp-Bornhofen

in Gesundheit/VG Loreley

KAMP-BORNHOFEN Großer Andrang herrschte am Samstag beim Impfbus in Kamp-Bornhofen. Von 8 bis 18 Uhr konnten sich Menschen kostenfrei impfen lassen und 145 Personen von Jung bis Alt machten davon regen Gebrauch.

Anzeige

Gemeinsam mit dem Ersten Beigeordneten der Gemeinde, Peter Wendling, der das Projekt örtlich betreute, war auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley Mike Weiland vor Ort. „Ich bin froh, dass heute viele das niederschwellige Angebot genutzt haben, um sich impfen zu lassen“, so der Bürgermeister.

Anzeige

Großer Andrang am Impfbus in Kamp-Bornhofen: 145 Impfdosen verabreicht, darunter viele Erstimpfungen

Nur so könne die leider schon über einige Wochen gefühlt bei Anfang der 60 Prozent verharrende Infoquote bundesweit weiter gesteigert werden. Fachleute sagen seit Monaten, dass eine Quote von über 80 Prozent erreicht werden muss, um die sogenannte Herdenimmunität erreichen zu können. „Nur mit einer hohen Impfquote können wir zu mehr Normalität im Alltag zurückkehren, ohne Menschen in großem Umfang aus der Gesellschaft und dem täglichen Leben ausgrenzen zu müssen, weil sie sich nicht impfen lassen“, sind sich Peter Wendling und Mike Weiland sicher.

Anzeige

Beide richteten ihren besonderen Dank im Namen der Bevölkerung der Gemeinde und der Verbandsgemeinde an den vor Ort zuständigen Impfarzt Herrn Meyer und die weiteren Mitarbeiter:innen des Deutschen Roten Kreuzes, die sich nach eigenen Angaben in Kamp-Bornhofen mit bester Aussicht auf dem Rhein und bei schönstem Spätsommerwetter vom örtlichen Veranstalter des Flohmarktes, der gleich nebenan vom Flüzerplatz zeitgleich stattfand, wohl umsorgt fühlten.

Mit den 145 Impfdosen von Johnson & Johnson sowie Biontech erfolgten einerseits Drittimpfungen älterer Bürger:innen, aber vor allem auch noch viele Erstimpfungen. Viel Lob erhielt das Personal des Impfbusses, die auf alle Fragen der Impflinge kompetente und freundliche Antworten parat hatten.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Gesundheit

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier