SPD Bundestagskandidat Rudolph trifft Vertreter:innen der Gewerkschaften zu einer ‚aktiven Mittagspause‘ - Bild: Dr. Thorsten Rudolph (Bildmitte) und Vertreter:innen des DGB und der IG Metall

SPD Bundestagskandidat Rudolph trifft Gewerkschaftsvertreter zu einer aktiven Mittagspause

in Koblenz/Politik

KOBLENZ Der September bringt noch einmal viel Sonne. Umso lieber nahm SPD-Bundestagskandidat Dr. Thorsten Rudolph eine Einladung des DGB zu einer neuen Veranstaltungsreihe im Freien an. Bei einer ‚aktiven Mittagspause‘ unterhielt sich Rudolph bei einem Rundgang durch die Koblenzer Innenstadt mit der designierten Vorsitzenden des DGB Rheinland-Pfalz/Saarland, Susanne Wingertzahn, DGB-Regionsgeschäftsführer Sebastian Hebeisen, der IGMetall-Jugendsekretärin MaraLatus sowie Christoph Zschommler von der DGB Rechtsschutz GmbH.

Anzeige

Der Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern der Arbeitnehmer war und ist mir ein großes Anliegen.  Die SPD verfolgt genauso wie der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften ein Ziel: Arbeit muss sich lohnen“, so Rudolph.

Anzeige

Dazu sind sehr viele Maßnahmen nötig, wie Hebeisen deutlich machte: „Wir brauchen eine Ausbildungsplatzgarantie genauso dringend wie einen wesentlich höheren Mindestlohn und stabile Renten.

Anzeige

Beim gemeinsamen Gespräch erläuterte Mara Latus die Belange der jungen Generation. So müsse man über Azubi-Wohnheime nachdenken, um Auszubildenden die Möglichkeit einer arbeitsplatznahen Unterkunft zu bieten und auch ein günstiges Azubi-Ticket könnte die Attraktivität von Ausbildungsberufen steigern.

In den kommenden vier Jahren gilt es, hier wichtige Weichen zu stellen und dafür möchte ich mich in Berlin stark machen“,so Rudolph.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Koblenz

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier