Dr. Marcel Will: „Lahnstein soll noch sicherer werden!“ (Foto von links: SPD Oberbürgermeister Kandidat Dr. Marcel Will und Innenminister Roger Lewentz)

Dr. Marcel Will: „Lahnstein soll noch sicherer werden!“

in Lahnstein/Politik

LAHNSTEIN Wenngleich Lahnstein keine gefährliche Stadt ist, ist sich der OB-Kandidat Marcel Will bewusst, dass sich nicht jeder gleich sicher fühlt: „Gerade Frauen erzählen mir, dass sie sich abends an dunklen Orten unsicher fühlen. Sogenannte Angstorte wie zum Beispiel die Unterführungen in den Rheinanlagen müssen wir anders gestalten“, erläutert er. Das sei z.B. mit besserer Beleuchtung und baulichen Veränderungen möglich.

Anzeige

Schon in seinem Bürgerprogramm zeigt Marcel Will, wie er Lahnstein noch sicherer machen möchte [www.marcel-will-lahnstein.de]. Man müsse einerseits rechtlich und ordnungspolitisch und andererseits sozialarbeiterisch tätig werden.

Anzeige

Für Will ist der erste Schritt, im ordnungspolitischen und rechtlichen Bereich das Ordnungsamt personell ausreichend auszustatten. Dann könnten die Mitarbeiter*innen ihren Aufgaben besser nachkommen. Das entlaste wiederum die Polizei und erlaube dieser eine stärkere Präsenz in der Stadt. Zudem möchte der OB-Kandidat in einem engen Dialog mit Polizei und Innenministerium bleiben: „Ich habe daher mit Innenminister Roger Lewentz über die Thematik gesprochen und war mit der Polizeidirektion Koblenz im Austausch, um mich über unsere Möglichkeiten in der Praxis zu informieren,“ erzählt Will.

Anzeige

In einem zweiten Schritt möchte Will prüfen, ob die Ausrüstung der Beamten*innen des Ordnungsamtes auf der Straße noch zeitgemäß ist. „Die Sicherheit unserer Beamtinnen und Beamten geht vor. Sie brauchen die richtige Ausrüstung, um ihren Pflichten nachkommen zu können“, betont der Kandidat.

Mit besserer personeller und materieller Ausstattung können Ordnungsamt und Polizei mehr Präsenz zeigen und damit präventiv wirken. Will wünscht sich auch, dass bei Delikten schneller und konsequenter reagiert wird. „Man sollte es immer zunächst mit einem freundlichen Gespräch versuchen, aber wenn Menschen bewusst gegen ihnen bekannte Regeln verstoßen und damit anderen schaden, müssen klare Konsequenzen gezogen werden. Das gehört zum Rechtsstaat dazu“, sagt Marcel Will.

Die Bedeutung von Kommunikation und stetem Austausch hat Will immer wieder betont. Daher möchte er als dritten Schritt für Lahnstein einen sogenannten kriminalpräventiven Rat gründen. Zu diesem sollen Polizei, Stadtverwaltung/ Ordnungsamt und Institutionen, die mit Risikogruppen etc. arbeiten, gehören. Gemeinsam sollen in diesem Gremium Themen und Maßnahmen besprochen werden, die auf die Sicherheit der Stadt Einfluss nehmen. Gleichzeitig möchte er soziale Projekte fördern, um z.B. junge Menschen zu unterstützen. „Ich könnte mir zum Beispiel ein Projekt vorstellen, bei dem das JUKZ und das Stadttheater miteinander kooperieren und gemeinsam theaterpädagogisch arbeiten. Fördermittel gibt es für so etwas immer“, erklärt der OB-Kandidat. Die Stadt könne dann ideell, organisatorisch und wenn möglich materiell helfen. Zudem gäbe es noch zahlreiche Ideen weiterer präventiver Projekte.

Alle Maßnahmen zusammen und die konsequente Umsetzung der zweigleisigen Strategie wird die Sicherheit in Lahnstein erhöhen. Da ist sich Marcel Will sicher: „Man muss das Problem ganzheitlich angehen. Alle Bürgerinnen und Bürger sollen sich so sicher wie möglich fühlen. Ich habe einen Plan, wie wir daran arbeiten können.“

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Lahnstein

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier