Grüne machen Vorschläge zur „ Sauberkeit in der Stadt“

Grüne machen Vorschläge zur „ Sauberkeit in der Stadt“

in Lahnstein

LAHNSTEIN Im Moment ist im Zuge des OB Wahlkampfs das Thema „Sauberkeit in der Stadt“ hochaktuell und wird intensiv diskutiert. In diesem Sinne möchten Bündnis 90/ die Grünen gerne drei Vorschläge im Ausschuss Fb1 Stadtentwicklung diskutiert wissen und haben ein Anschreiben an den Oberbürgermeister gerichtet.

Anzeige

Leonard Winter wünscht sich, dass die Stadt auf dem Bauhof eine Müllabgabestelle für ehrenamtliche und freiwillige Müllsammler im öffentlichen Raum anbietet, wo man, den auf Spaziergängen gesammelten Unrat, abgeben kann.

Anzeige

Viele Bürgerinnen und Bürger sammeln Unrat bei Spaziergängen im Wald und am Lahn- und Rheinufer selbstverständlich auf und entsorgen ihn in der heimischen Mülltonne. Wahrscheinlich würden noch mehr Personen Verantwortung für die Sauberkeit der Stadt übernehmen, wenn diese den Müll nicht in die eigene Tonne werfen müssten, sondern beim Bauhof mit Angabe der Fundstelle ( vielleicht auch mit Fotobeweis) abgeben dürften. Aus eigener Erfahrung weiß er, wenn man mal am Rhein oder der Lahn sammeln geht, kommen häufig große Mengen zusammen, für die es sich dann lohnen würde zum Bauhof zu fahren.

Anzeige

Jutta Niel, Geschäftsführerin der Grünen, hält die Idee an beliebten Freizeitpunkten Müllbehälter für Mülltrennung aufzustellen, wie wir sie aus  Parkanlagen in Baden Württemberg und auch im Flughafen kennen, für sinnvoll, denn eine Mülltrennung vor Ort erleichtert die Entsorgung und schafft ein stärkeres Gefühl für Müllvermeidung. Gerade, wenn wir diese Mehrfachbehälter (s.Foto) an Orten, wie  den Spielplätzen am Rheinufer platzieren, ermöglichen wir dadurch auch einen pädagogischen Mehwert.

Björn Schmeling wünscht sich allgemein eine häufigere Leerung der vorhandenen öffentlichen Mülleimer, vor allem im Bereich von Treffpunkten und Spielplätzen in den Rheinanlagen während der Sommermonate. Durch die Pandemie fahren Familien weniger in Urlaub und nutzen die Freizeitflächen der Stadt, folglich fällt an diesen Orten auch mehr Abfall an als in vorangegangen Jahren im Sommer. Es wäre gut, deshalb häufiger die Sammelstellen zu entleeren, um eine Vermüllung im Umfeld zu vermeiden.

Die Grünen möchten mit diesen Vorschlägen konstruktiv für eine sauberere Stadt werben.

1 Comment

  1. die Grünen in Bad Ems werden angeführt vom Hr. Glodek, dieses ist noch nicht einmal Meister und bietet Meisterarbeiten an. Erinnert mich an Baerbock. Wir halten uns nicht an Gesetzte und machen was wir wollen – UNWÄHLBAR, teilweise kriminelles Verhalten – UNWÄHLBAR

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Lahnstein

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier