VG-Bürgermeister Uwe Bruchhäuser zollte bei der offiziellen Übergabe des neuen Gerätehauses den Aktiven der Feuerwehreinheit Nievern Lob und Anerkennung

Neues Gerätehaus für die Feuerwehr in Nievern übergeben

in VG Bad Ems-Nassau

NIEVERN Im Rahmen einer kleinen Feierstunde übergab jetzt Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser offiziell das vor Kurzem fertiggestellte neue Gerätehaus an die Feuerwehreinheit Nievern. Das funktional und auch optisch gelungene Gebäude entspricht den Anforderungen einer modernen Feuerwehr. Es ist räumlich wie technisch so ausgestattet, dass für den Ausbildungs-, Übungs- und Einsatzdienst jetzt optimale Voraussetzungen gegeben sind. Im Erdgeschoss, in dem sich auch die Nasszellen befinden, wurde die Trennung der Räumlichkeiten für Fahrzeug und technischem Gerät gegenüber dem Bereich der persönlichen Schutzausrüstung für die Einsatzkräfte gut gelöst.

VG-Wehrleiter Mark Horbach (rechts) übergab Wehrführer und stv. Wehrleiter Karl Peter Salzmann den passenden „analogen“ Schlüssel fürs neue Gerätehaus

Im Obergeschoss liegen die Schulungs- und Aufenthaltsräume, die den 22 Aktiven, den derzeit 8 Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr sowie der mittlerweile 18 (!) köpfigen „Rasselbande“ der Bambini-Feuerwehr ausreichend Platz bieten. Auch eine Küche ist vorhanden, über die die Versorgung der Truppe bei Übungen und Einsätzen gewährleistet werden kann.

VG-Bürgermeister Bruchhäuser bezifferte die Gesamtausgaben der Verbandsgemeinde für das neue Gebäude auf rund 800.000 € und dankte der Ortsgemeinde für die kostenlose Bereitstellung des Grundstückes sowie das faire Miteinander im Zusammenhang mit der Rückgabe des alten Gerätehauses, dass von der Gemeinde jetzt für eigene Zwecke genutzt werden kann. Ein besonderes Lob erhielten die Aktiven, die mit mehr als 1000 ehrenamtlichen Einsatzstunden beim Bau „Ihres“ neuen Gerätehauses der VG über 30.000 € erspart hatten.

Nicht eingeschlossen die Stunden, die fachlich versierte Aktive bei der Unterstützung von Architekt und bauausführenden Firmen erbracht haben. Daneben darf auch die finanzielle Hilfe des Fördervereins für die Ausstattung des Gerätehauses nicht unerwähnt bleiben.

Auch die Gemeinde freut sich über das gelungene Werk, passt sich das Gerätehaus doch gut in das bauliche Gefüge hinter der Sporthalle ein. So ist die dort insgesamt zur Verfügung stehende Parkfläche, die gemeinsam mit der Verbandsgemeinde für die Feuerwehr und die Öffentlichkeit geschaffen wurde, doch besser als manch kritische Meinung es vorher gedacht hatte. Wenn im Herbst die Bepflanzung der Randzonen abgeschlossen wird, kann sich das Ambiente mit Sporthalle, Gerätehaus, Parkfläche und Bouleplatz sowie angeschlossener Freizeitwiese in seinem Gesamtbild sehen lassen.

Alle an der offiziellen Übergabe Beteiligten freuen sich schon darauf, dass neue Gerätehaus – sobald es die Bedingungen erlauben – im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“ der Bevölkerung und allen Interessierten zu präsentieren.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*