Fachlehrer Dirk Olberts und die Schülerin und die Schüler der „Feuerwehr AG“ der Realschule plus im Aartal. Foto: Entwicklungsagentur Aar-Einrich

Feuerwehrausbildung an der Realschule plus im Aartal

in Blaulicht/Schulen/VG Aar-Einrich

HAHNSTÄTTEN Im Laufe der letzten Woche vor den Sommerferien legten insgesamt elf Schüler und eine Schülerin die praktische Prüfung zur Truppmann-Ausbildung Teil 1 im Rahmen der Feuerwehrausbildung in der RiA – Realschule plus im Aartal ab.

Die Schülerinnen und Schüler der Realschule plus im Aartal nehmen in ihrem Wahlpflichtunterricht Technik und Naturwissenschaft (TUN), dass sie in der 7. Jahrgangsstufe wählen können, ab der 8. Jahrgangsstufe an Feuerwehrausbildung teil.

TUN-Fachlehrer Dirk Olberts, selbst aktiver Floriansjünger, brachte den Jugendlichen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie vorwiegend über Online-Unterricht mittels der Plattform BigBlueButton die theoretischen Grundlagen bei. „Hier waren die Kids mit Spaß und Eifer bei der Sache“, so Olberts. „Im Fach TuN der Jahrgangsstufe 8 kann innerhalb eines Schuljahres jede Woche das Erlernte geübt und vertieft werden“, erklärte der Pädagoge weiter. Neben der Brandschutzerziehung sollen natürlich auch soziale Kompetenzen und die Aufgaben und Struktur der Feuerwehr vermittelt werden.

Wegen der Coronavirus-Pandemie war der größte Teil der praktischen Ausbildung allerdings bisher nicht möglich. In der Theorie wurden die Kinder durch Olberts in Geräte- und Fahrzeugkunde geschult. „Auch haben wir die Feuerwehrdienstvorschrift (FWDV) durchgenommen“, ergänzte Olberts. Das Feuerwehrgerätehaus und die Schlauchwerkstatt konnten – auf Abstand – besucht und inspiziert werden. „Rechtliche Grundlagen und Wissenswertes rund ums Löschen und Retten konnten wir vermitteln.“

So war es für die Beteiligten umso schöner, nun endlich im Rahmen eines 4-Tage-Kompakt-Kurses die praktischen Übungen zu durchlaufen. Manuel Hatzmann und Sebastian Pfeifer, sowie weitere Ausbilder aus den Einheiten der Verbandsgemeinde Aar-Einrich vermittelten die Inhalte im praktischen Teil und die Kids waren ganz Ohr und aufmerksam bei der Sache. Gelobt wurde von Ihnen neben den spaßbringenden Übungseinheiten die „nagelneue Feuerwehrausrüstung“, die der Landesfeuerwehrverband zur Verfügung stellte. „Klasse war aber auch, dass wir den 1. Hilfe-Schein über das DRK machen konnten“, berichtete ein weiterer Schüler, „den kann ich gut für meinen Rollerführerschein nutzen“.

Die Abnahme zur „Truppmann-Ausbildung“ erfolgte dann am vorletzten Schultag vor den großen Sommerferien durch Jörg Schuhmacher und Thomas Gapp – Wehrleiter und stellvertretender Wehrleiter der Verbandsgemeinde Aar-Einrich. Nun können die Schüler und die Schülerin ihr Wissen unter Beweis stellen. „Alle Teilnehmer der Grundausbildung haben bestanden“, ergänzte Achim Lehnert, Schulleiter der RiA, zum Abschluss.

Ziel ist es, die Nachwuchsgewinnung für die Blauröcke zu erleichtern“, erklärten Lehnert und Olberts abschließend. „Durch die Teilnahme an der Feuerwehrausbildung wird der Einstieg in den Dienst bei einer Einheit der Freiwilligen Feuerwehr deutlich erleichtert. Mit der Abnahme der Ausbildung haben die Teilnehmer bereits den ersten Grundausbildungslehrgang der Feuerwehr absolviert.“

Abschließend wurde betont, dass ein solcher Unterricht aber keine Konkurrenz oder gar ein Ersatz für eine Kinderfeuerwehr oder Jugendfeuerwehr darstellt. „Durch dieses Angebot werden aber Einstiegsbarrieren abgebaut“, waren sich alle einig.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Blaulicht

Gehe zu Start