Geschwister Ellermeyer stifteten der Stadt Nassau zwei Bäume

Geschwister Ellermeyer stifteten der Stadt Nassau zwei Bäume

in VG Bad Ems-Nassau

NASSAU Ein grünes Zeichen für die Zukunft. Bäume sind nicht nur Sauerstoffproduzenten, Schattenspender und bringen im Sommer Kühlung, sondern Bäume sind auch für das Stadtklima und nicht zuletzt für das Stadtbild wichtig. Um als Bürger Nassaus einen Beitrag zum Stadtbild beizutragen, nahmen die Geschwister Ellermeyer Geld in die Hand und spendeten ihrer Grafenstadt zwei Bäume, welche der städtische Bauhof auf dem „Pontchâteau-Platz“ pflanzten.

Besten Dank für die Baumspende

Bei den Bäumen handelt es sich zum einen um eine „Kugelkirsche” (Prunus „fruticosa“), welche die Geschwister Ellermeyer zu Ehren ihrer verstorbenen Eltern, Irma und Karl Ellermeyer spendeten. Der zweite Baum ist eine „Frühe Zierkirsche“ (Prunus „accolade“), welche die Bürger an den ehemaligen Standort der früheren „Molkerei Nassau“ erinnern soll. Mit der Spende der beiden Bäume, möchten die Geschwister Ellermeyer etwas geben, was weiterlebt. Stadtbürgermeister Manuel Liguori (links) freute sich bei der offiziellen Übergabe sehr über diese Spende und bedankte sich im Beisein von Naturexperte Manfred Braun (zweiter von links) und Ralf Becker (Mitte) – stellvertretender städtischer Bauhofleiter – bei den Geschwistern Wolfgang (zweiter von rechts) und Walter Ellermeyer (rechts).

Wie das Stadtoberhaupt gegenüber der Redaktion sagte, symbolisieren Bäume nicht nur Wachstum und Leben, sondern sie tragen auch mit dazu bei, die CO2-Bilanz zu verbessern. Weiter sagte Liguori: „Ich finde die Spende ist eine großartige Geste der Geschwister Ellermeyer und vielleicht eine Anregung für andere Mitbürgerinnen und Mitbürger, ebenfalls einen Baum zu spenden, damit die Natur und unser Stadtbild auch unseren Kindern und Enkelkindern noch lange erhalten bleibt“.

Hintergrund dieser Spende war, wie die Geschwister berichteten, folgender: Ihr Vater Karl Ellermeyer – der seit Mitte der 50er Jahre als Verbandsprüfer für die damalige „Molkerei Nassau“ zuständig war und danach ihm die Leitung der „Molkerei Nassau“ übertragen wurde – wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Ihre Mutter Irma Ellermeyer hätte im kommenden Jahr ihren 100. Geburtstag. Diese Geburtstage nahmen die Geschwister zum Anlass der Stadt Nassau Bäume zu stiften, zumal ja eine ganze Reihe von Bäumen in den letzten Jahren im Nassauer Wald abgestorben sind.

Wie die Geschwister weiter berichteten, hätten sich ihre Eltern sehr darüber gefreut, wenn ihre Kinder etwas Nachhaltigeres für Nassau getan hätten. Diese Überlegung hat sie dazu gebracht der Stadt Nassau Bäume zu stiften. Diesbezüglich nahmen sie Kontakt mit Stadtbürgermeister Liguori auf, welcher den „Pontchâteau-Platz“ ins Spiel brachte. Dieser Vorschlag hat ihnen sehr gut gefallen, denn an diesen Standort war einst der Sitz der alten „Nassauer Molkerei“ und „Weimers Futtermittelhandlung“ (Text und Foto: Achim Steinhäuser).

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der VG Bad Ems-Nassau

Gehe zu Start