Bürger über zu schnelles Fahren auf dem Amtsplatz, Kettenbrück- und Kirchstraße beunruhigt

Tempo 30 ist 23km/h zu schnell

in VG Bad Ems-Nassau

NASSAU Zahlreiche Bürger die über den Nassauer Amtsplatz gehen sind verärgert. Obwohl am Ein- beziehungsweise Ausgang blaue Hinweisschilder mit der amtlichen Kennnummer 325 den Amtsplatz als verkehrsberuhigten Bereich kennzeichnen, fahren viele Auto-, Motorrad- und auch Fahrradfahrer mit ihrem Gefährt zu schnell.

Die bestehende Straßenverkehrsordnung besagt, wer exakt 30 Stundenkilometer fährt, ist bereits 23 Stundenkilometer zu schnell. Denn das Verkehrsschild mit spielenden Kindern einem Haus und einem Auto bedeuten, dass alle Verkehrsteilnehmer nur Schrittgeschwindigkeit fahren dürfen.

In Kilometern ausgedrückt heißt das, zwischen vier und sieben Stundenkilometer. Die Verkehrsteilnehmer müssen außerdem damit rechnen, dass ihnen andere Verkehrsteilnehmer entgegenkommen können. Hier ist gegenseitige Rücksichtnahme angesagt.

Was das Problem Tempo betrifft, ist der Amtsplatz aber kein Einzelfall, denn aus den anderen verkehrsberuhigten Bereichen der Stadt wie zum Beispiel die Kettenbrück-, und Kirchstraße, gibt es auch immer wieder Beschwerden. Um die Verkehrsteilnehmer auf die Problematik aufmerksam zu machen, sind verkehrsberuhigte Bereiche niveaugleich ausgebaut, das heißt: Bürgersteige fehlen,

Fußgänger dürfen mitten über die Straßen laufen, Kinder dürfen spielen und Auto- und Radfahrer haben in diesen Bereichen absolute Rücksicht auf die Schwächeren zu nehmen. (Text und Foto: Achim Steinhäuser)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der VG Bad Ems-Nassau

Gehe zu Start