Foto: (v. l. n. r.) Pascal Münz, INEXIO/Deutsche Glasfaser, Bürgermeister Mike Weiland und der kommissarische Büroleiter der Verbandsgemeindeverwaltung, Jan-Hendrik Clasen. Foto: Fadime Avci

Verbesserung der digitalen Infrastruktur

in VG Loreley

LORELEY Guter Austausch mit Pascal Münz, Manager kommunale Kooperation, von INEXIO/Deutsche Glasfaser zu deren geplanten Breitbandausbaumaßnahmen in der Verbandsgemeinde Loreley: Das Unternehmen suchte mit Bürgermeister Mike Weiland und dem für den Breitbandausbau zuständigen kommissarischen Büroleiter Jan-Hendrik Clasen das Gespräch, um seine Planungen für den eigenwirtschaftlichen Ausbau in der Region vorzustellen.

Unternehmen setzt auf Zusammenarbeit mit Gemeinden und Verwaltung

INEXIO/Deutsche Glasfaser beabsichtigen, in den kommenden Wochen aktiv mit der Stadt Braubach sowie den Gemeinden Osterspai und Weisel den Anfang zu machen und eine Vermarktungsquote abzufragen.

Sollte diese erfolgreich sein, würde das Unternehmen sich verpflichten wollen, in diesen Kommunen einen vollflächigen Breitbandausbau vorzunehmen. Nach und nach, so Pascal Münz, könnten anschließend auch noch weitere Gemeinden in den Genuss kommen, so es sich rechnet.

Generell plant das Unternehmen im gesamten Rhein-Lahn-Kreis knapp 30.000 Haushalte mit Glasfaser zu versorgen, wozu der Anbieter auch mit dem Breitbandberater des Rhein-Lahn-Kreises in Kontakt steht, denn dort laufen parallel die weiteren Vorbereitungen für das gesamte Kreis-Projekt, dem auch die Gemeinden und Verbandsgemeinden die Aufgabe übertragen haben, die komplette flächendeckende Breitbandversorgung im Landkreis zu schaffen – auch in den Bereichen, in denen für Telekommunikationsunternehmen eine Wirtschaftlichkeitslücke besteht und somit mit hohen Bundes- und Landesförderungen sowie Eigenmitteln der Kommunen in den nächsten Jahren der Ausbau erfolgen muss.

“Die Verbandsgemeinde Loreley wird jedes Unternehmen nach ihren Möglichkeiten unterstützen, das eigenwirtschaftliche Ausbaupläne verfolgt”, so Bürgermeister Mike Weiland, denn das spare an anderer Stelle wiederum Geld der öffentlichen Hand und somit Steuergeld der Bürger. Beide Wege – eigenwirtschaftlicher und geförderter Ausbau sind dem Bürgermeister und Jan-Hendrik Clasen aber wichtig, weil es hierbei um entscheidende Verbesserungen der digitalen Infrastruktur in der Verbandsgemeinde Loreley und damit einen wichtigen Standortfaktor im Wettbewerb mit anderen Regionen sowohl für Familien, die Homeoffice und Homeschooling betreiben möchten, oder Unternehmen, die auf eine entsprechend gute Versorgung schlichtweg angewiesen sind, geht.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der VG Loreley

Gehe zu Start