Mauersegler an Nassauer Fabrikhalle ansiedeln

Mauersegler an Nassauer Fabrikhalle ansiedeln

in VG Bad Ems-Nassau

NASSAU Noch sind sie in Südafrika um bei warmem Wetter ordentlich Insekten zu jagen. Die Rede ist von Mauerseglern, die als hochangepasste Zugvögel bei uns Ende April/Anfang Mai erscheinen und uns Ende Juli/Anfang August schon wieder verlassen. Die Vögel mit einer Spannweite von bis zu 40 cm beherrschen als Segler den sommerlichen Himmel über Nassau und anderen Städten und größeren Dörfern. Sie sind größer als Schwalben, dunkel gefärbt und fallen auch durch ihre hohen Flugrufe auf.

In Nassau ist der bedeutendste Brutplatz am Bergfried der Burg Nassau, aber auch an etlichen Häusern im Stadtbereich brüten die Tiere in Mauerlöchern oder unterm Dach in engen Spalten. Es werden zwei Eier gelegt und die kurze Aufenthaltszeit reicht nur für eine Brut.

Durch Sanierungs- und Umbaumaßnahmen werden geeignete Brutplätze an Häusern immer weniger und daher entschloss sich die Firma Groß in Nassau, eine Ansiedlung an ihrer hohen Fabrikhalle zu versuchen. Die Vogelschutzwarte lieferte 4 Mauerseglernistkästen, die kürzlich angebracht wurden. „Wir wollen was für die Art tun und hoffen, dass die Kästen in den nächsten Jahren von den Vögeln entdeckt und zur Brut oder zur Nächtigung genutzt werden“, so Christian Groß zu seinen Bemühungen. An seinen Häusern und Hallen befinden sich schon über 80 Mehlschwalbenkunstnester, wo über 50 Paare brüten.

Wie schnell nunmehr ein Besatz erfolgt, wird man durch genaue Beobachtung in den nächsten Jahren klären müssen. Ein Anfang ist zumindest gemacht. Kasten stimmt, Höhe stimmt und Kastenrichtung stimmt auch. Nun müssen noch die Tiere kommen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der VG Bad Ems-Nassau

Gehe zu Start